Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 27.Februar 2021

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Badenstedt: Polizei sucht mutmaßlichen Serien-Brandstifter

 

Im Zeitraum von knapp sechs Monaten hat vermutlich eine Person insgesamt dreizehn Brände im hannoverschen Stadtteil Badenstedt verursacht. Die Polizei sucht mögliche Zeugen und bittet um Hinweise auf den oder die Täter.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover wurde am 12.09.2020 zwischen 21:00 und 23:00 Uhr auf einem Feld an der Lenther Chaussee gelagertes Stroh angezündet.

 

Ein Mülleimer brannte am 06.10.2020 gegen 01:00 Uhr an einer Laterne derselben Straße. Bereits vier Tage später (10.10.2020) bemerkten Zeugen gegen 19:40 Uhr einen brennenden Altpapiercontainer am Albrecht-Schaeffer-Weg.

 

Durch brennende Altpapiersäcke wurde am 12.10.2020 gegen 00:55 Uhr auch ein Quad am Karl-Jakob-Hirsch-Weg beschädigt. Am 16.11.2020 brannte gegen 00:50 Uhr erneut Altpapier, nun in der Eichenfeldstraße. Zur Abholung bereitgelegte Weihnachtsbäume steckte eine unbekannte Person am 06.01.2021 nachts gegen 01:25 Uhr am Remarqueweg, Ecke Am Soltekampe an.

Vier Brandstiftungen an Anbauten von Gartenlauben in verschiedenen Kleingartenkolonien in Badenstedt verzeichnete die Polizei am 12.01.2021 gegen 05:00 Uhr, am 13.01.2021 zwischen 00:00 Uhr und 11:00 Uhr sowie zwei Taten am 19.01.2021, im Zeitraum von 01:00 und 01:35 Uhr.

Am 24.01.2021 gegen 02:45 Uhr wurde auf einem Privatgelände an der Lenther Chaussee ein hölzerner Anbau eines Schuppens angezündet, bevor es am 06.02.2021 (gegen 02:10 bis 02:40 Uhr) an der Holzfassade eines Kita-Anbaus zu einem weiteren Brand kam.

 

Zu dieser schweren Brandstiftung hatte die Polizei Hannover bereits am 08.02.2021 einen Zeugenaufruf veröffentlicht.

 

In einer Kleingärtnerkolonie an der Carl-Buderus-Straße konnte ein Anwohner am 20.02.2021 gegen 21:45 Uhr durch sein beherztes Eingreifen Schlimmeres verhindern, nachdem ein Brandstifter eine Pergola an einer Gartenlaube in Brand setzte.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

Die Polizei sensibilisiert die Badenstedter Bewohner für mögliche zukünftige Brandstiftungen und bittet um schnellstmögliche Mitteilung von entsprechenden Verdachtsfällen über den Polizeinotruf 110.

 

Versuchter Totschlag in Vahrenwald - Polizei nimmt einen Tatverdächtigen (19) fest

Rund drei Wochen nach einem versuchten Totschlag auf einen 24 Jahre alten Mann in der Büttnerstraße im hannoverschen Stadtteil Vahrenwald (wir haben berichtet) kann die Polizei einen Ermittlungserfolg vermelden. Am Donnerstag, 25.02.2021, nahmen die Beamten einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Der Wunstorfer soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Aufgrund eines entscheidenden Zeugenhinweises und weiteren umfassenden polizeilichen Maßnahmen konnte ein 19 Jahre alter Mann aus Wunstorf ermittelt werden. Er steht im dringenden Verdacht, auf einen ihm bekannten 24-Jährigen in der Büttnerstraße geschossen und ihn lebensgefährlich verletzt zu haben. Am Donnerstag gegen 14:25 Uhr konnte der Tatverdächtige im hannoverschen Stadtteil Linden festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover soll der 19-Jährige heute (am Freitag, 26.02.2021) einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat laufen auf Hochtouren. Zum Tatmotiv und dem Verbleib der Tatwaffe schweigt der Tatverdächtige

 

Bundesstraße (B) 65: Kradfahrer (61) nach Sturz schwer verletzt

Am Donnerstagabend, 25.02.2021, ist ein 61 Jahre alter Motorradfahrer auf der B 65 im Kreisverkehr zwischen Rethmar und Sehnde mit seiner Maschine gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Noch am gleichen Abend wurde der Sehnder in einem Krankenhaus notoperiert.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war ein 61 Jahre alter Mann mit seinem Motorrad der Marke Piaggio Beverly 350 gegen 22:05 Uhr auf der B 65 von Rethmar kommend in Richtung Sehnde unterwegs.

 

Beim Einfahren in den Kreisverkehr kam er vermutlich aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und rutschte in die begrünte Mittelinsel. Da der 61-Jährige keinen Helm trug, zog er sich beim Sturz unter anderem schwere Kopfverletzungen zu.

Ein 23 Jahre alter Zeuge alarmierte den Rettungsdienst. Ein Rettungswagen brachte den Mann, der zunächst in Lebensgefahr schwebte, in ein Krankenhaus. Noch am gleichen Abend wurde der 61-Jährige notoperiert.

Da den Beamten Hinweise auf Alkoholkonsum vorlagen, wurde eine Blutentnahme bei dem Mann angeordnet und durchgeführt. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Polizei ermittelt gegen den 61-Jährigen wegen Trunkenheit im Verkehr und wirft ihm zudem vor, mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren zu sein und keinen geeigneten Schutzhelm getragen zu haben. Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste der Kreisverkehr zwischen Rethmar und Sehnde zeitweise gesperrt werden. Die Polizei beziffert

den entstandenen Schaden mit circa 3.000 Euro.

 

 

Schreibe einen Kommentar