Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 27.Januar 2021

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall mit gestohlenem Fahrzeug

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße (B) 441 bei Seelze sind am Dienstag, 26.01.2021, zwei Autoinsassen verletzt worden. Zuvor war der 29 Jahre alte Fahrer vor der Polizei geflüchtet. Der Grund dafür: Sowohl der Pkw als auch die daran montierten Kennzeichen waren als entwendet gemeldet. Beim Unfall wurden der Fahrzeugführer und sein 32-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen waren ein 29 Jahre alter Fahrer und sein 32-jähriger Beifahrer mit einem Mercedes Benz E 430 gegen 00:35 Uhr an der Wunstorfer Straße im hannoverschen Stadtteil Ahlem unterwegs.

Eine Polizeistreife wollte den Pkw kontrollieren, weil die Beamten zuvor festgestellt hatten, dass das Kennzeichen des Fahrzeugs als gestohlen gemeldet worden war. Die Anhaltesignale der Polizei ignorierte der Mercedes-Fahrer. Er missachtete zudem eine rote Ampel und setzte seine Fahrt mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit auf der B 441 in westliche Richtung fort.

Zunächst verloren die Beamten das flüchtige Fahrzeug bei der Ortszufahrt Harenberg aus den Augen. Beim weiteren Befahren der B 441 entdeckten die Polizisten das verunfallte Fahrzeug in einer Rechtskurve am linken Fahrbahnrand. Beide Männer befanden sich verletzt in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugs, dessen Motorblock bereits angefangen hatte, zu brennen. Die Feuerwehr wurde alarmiert. Für die Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste die B 441 zwischen Gümmer und Seelze zeitweise voll gesperrt werden.

Beide Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Fahrer hatte keinen gültigen Führerschein. Ein Atemalkoholtest zeigte bei dem 29-Jährigen 1,09 Promille. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer wurden von dem hinzugerufenen Rettungsdienst jeweils in eine Klinik gebracht, wo sie zunächst zur Beobachtung und unter Bewachung blieben. Bei dem verunfallten Fahrzeug handelt es sich um einen Pkw, der im September 2020 in Hamburg entwendet worden war. Die Polizei ermittelt gegen den 29-Jährigen unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs. Außerdem finden aktuell die Ermittlungen bezüglich des Tatvorwurfs der Hehlerei statt. Derzeit wird geprüft, ob die Untersuchungshaft durch das Amtsgericht Hannover angeordnet wird.

 

Doppelter Fahndungserfolg an einem Tag im Hauptbahnhof Hannover!

Am vergangenen Freitag waren die Fahnder der Bundespolizei in doppelter Hinsicht erfolgreich. Zunächst konnte ein 46-jähriger Rumäne aufgrund einer Fahndung erkannt werden. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl wegen Inverkehrbringen von Falschgeld vor. Da er einen haftbefreienden Betrag von über 1.000 Euro nicht bezahlen konnte, muss er nun für 90 Tage ins Gefängnis. Damit nicht genug für diesen Tag. Am Vormittag verließ eine Reisende auf der Strecke von Münster nach Leipzig bei einem längeren Halt ihres Zuges in Hannover diesen, um sich im Hauptbahnhof mit einem Kaffee zu versorgen. Bei ihrer Rückkehr in den Zug musste sie feststellen, dass ihr Koffer weg war. Mit ihrer Ankunft in Leipzig, hat die bestohlene Frau den Vorfall sofort zur Anzeige gebracht.

Umgehend wurden die Bundespolizisten in Hannover über den Vorfall informiert. Sogleich wurde eine Videoauswertung durchgeführt, welche die Fahnder auf die richtige Spur der Verdächtigen brachte. Nur kurze Zeit später konnte die Diebin am Stellwerk Fernroder Straße angetroffen werden. Die Vernehmung ergab, dass zumindest ein weiterer Diebstahl auf das Konto der 29-jährigen Ukrainerin geht. Ein dringender Appell der Bundespolizei an alle Reisenden: Machen Sie es Langfingern nicht einfach und lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt!

 

Wer hat vermisste 16-Jährige gesehen?

Wer hat  die vermisste 16-Jährige Marion Francoise Sandra P gesehen © Polizei Hannover Wer hat die vermisste 16-Jährige Marion Francoise Sandra P gesehen © Polizei Hannover

Die Polizei Hannover bittet die Bevölkerung bei der Suche nach Marion Francoise Sandra P. um Mithilfe. Die 16-Jährige verließ bereits am 04.08.2020 die elterliche Wohnung im Stadtteil List. Da die Vermisste Kleidung und persönliche Gegenstände mitnahm, geht die Polizei von einem freiwilligen Verschwinden aus. Eine Gefährdung der Minderjährigen kann jedoch nicht mehr ausgeschlossen werden.

Am frühen Morgen des 04.08.2020 meldete die Mutter der 16-Jährigen das Mädchen bei der Polizei als vermisst. Nach bisherigen Erkenntnissen, packte die Jugendliche Kleidung sowie einige persönliche Gegenstände ein und verließ die elterliche Wohnung in einem Haus an der Grillparzerstraße in der List. Zeugen wollen beobachtet haben, wie das Mädchen in einen dunklen VW-Transporter stieg, der von einem jüngeren Mann gefahren wurde. Um wen es sich dabei handelte, ist unklar. Längere Ermittlungen der Polizei sowie die Befragung von Freunden und Bekannten der Vermissten verliefen ohne Erfolg. Da Marion P. zum Zeitpunkt ihres Verschwindens nur über eine geringe Summe Bargeld verfügte, kann eine Gefährdung für Leib und Leben der Minderjährigen nun nicht mehr ausgeschlossen werden. Die Gesuchte ist 16 Jahre alt, wirkt jedoch etwas älter. Marion P. ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie langes dunkles Haar. Auffällig ist ein Muttermal auf der linken Wange. Zeugen, die Marion P. gesehen haben oder Hinweise zu ihrem Verschwinden sowie möglichen Kontaktpersonen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hannover unter Telefon 0511 109-2717 zu melden.

Schreibe einen Kommentar