Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 3.Juni 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER

Springe: Unfall nach Fehler beim Fahrstreifenwechsel - Kradfahrer schwer verletzt

Am Dienstag, 02.06.2020, gegen 13:30 Uhr ist es auf der Bundesstraße (B) 217 zwischen Alvesrode und Springe zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw gekommen. Dabei ist ein 66-jähriger Kradfahrer schwer verletzt worden. Die B 217 ist teilweise gesperrt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 66-jährige Kawasaki-Fahrer, von der Kreisstraße 216 kommend, auf die B 217 in Richtung Springe aufgefahren. Er fuhr von dem Beschleunigungsstreifen zunächst auf den ersten und dann den zweiten Fahrstreifen. Dort touchierte er seitlich einen VW Golf, der die B 217 ebenfalls in Richtung Springe fuhr, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb auf dem Grünstreifen schwer verletzt liegen. Der 36-jährige Pkw-Fahrer blieb unverletzt.

Der bei dem Unfall entstandene Schaden wird von der Polizei auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Auch ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert. Der verletzte Kradfahrer wurde jedoch ohne notärztliche Begleitung mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 217 zeitweise teilgesperrt und wurde gegen 15:25 Uhr freigegeben. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Unfallflucht in Vinnhorst: Mann mit 3,67 Promille unterwegs

In Vinnhorst hat am Dienstagmorgen (02.06.20) ein sturzbetrunkener Autofahrer einen Unfall verursacht und sich anschließend zu Fuß aus dem Staub gemacht. Dank Zeugenhinweisen konnte die Polizei den Mann ermitteln. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 42-Jährigen einen Wert von 3,67 Promille. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Betrunkene gegen 9.20 Uhr mit seinem schwarzen Toyota auf der Vinnhorster Straße stadteinwärts unterwegs, als er einem hinter ihm fahrenden Autofahrer durch Schlangenlinien auffiel. Der Zeuge gab an, dass der Wagen kurz vor Beginn einer Brücke gegen eine Leitplanke stieß. Ungerührt davon setzte der Betrunkene seine Fahrt fort. Auf Höhe des Einkaufmarktes lenkte der Unfallfahrer sein Fahrzeug plötzlich scharf nach links und stoppte den Wagen quer in der Zufahrt des Einkaufsmarktes. Der 42-jährige Hannoveraner lief dann kurz weg, kehrte aber wieder zu seinem Fahrzeug zurück. Als die Polizei eintraf, wollte sich der Betrunkene gerade ein weiteres Mal von seinem Auto entfernen. Die Beamten sprachen ihn an und stellten bei ihm starken Alkoholgeruch und einen schwammigen Gang fest. Ein Atemalkoholtest ergab 3,67 Promille. Zudem wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher und fertigte gleich mehrere Anzeigen gegen den Mann, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Strohballen fangen Feuer: Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung

Am Freitagabend, 29.05.2020, gegen 23:20 Uhr sind rund 120 Strohballen auf einem Feld eines Erdbeerhofes in Laatzen-Gleidingen in den Brand geraten. Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkte am Freitagabend, 29.05.2020, gegen 23:20 Uhr ein Zeuge im Ortsteil Gleidingen starke Rauchentwicklung und stellte wenig später fest, dass mehrere Strohballen auf einem Feld eines Erdbeerhofes in Flammen standen. Er alarmierte umgehend die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die Strohballen bereits in Vollbrand. Der Feuerwehr war es gelungen, das Feuer zu löschen, allerdings sind rund 120 Strohballen vollständig verbrannt. Der Schaden beträgt laut Einschätzung der Polizei ca. 3.500 Euro. Die Brandermittler waren bereits vor Ort und ermitteln nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Hinweise nehmen sie unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen.

 

Unfallflucht in Hannover-Ledeburg - Zeugen gesucht - Autofahrerin meldet sich bei der Polizei

Am Sonntagabend, 31.05.2020, hat eine Autofahrerin mit ihrem VW Golf an der Baldeniusstraße bei einem Verkehrsunfall eine Hecke und einen Zaun beschädigt. Anschließend ist sie von der Unfallstelle geflüchtet. Die Autofahrerin hat sich am Dienstagmorgen, 02.06.2020, bei der Polizei in Stöcken gemeldet. Aus Schock ist die 57-jährige Frau nach dem Unfall nach Hause gefahren und meldete sich erst am nächsten Tag bei der Polizei. Sie muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten.

 

 

Oststadt: Selbstentzündung der Dämmung verursacht Bürogebäude-Brand

Am Pfingstmontag, 01.06.2020, gegen 12:00 Uhr ist es zu einem Brand an einem fünfgeschossigen Bürogebäude an der Hamburger Allee in der hannoverschen Oststadt gekommen. Durch das Feuer sind sowohl das Flachdach, die Fassadenkonstruktion, als auch diverse Fenster beschädigt worden. Personen wurden nicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet am Pfingstmontag, 01.06.2020, gegen 12:00 Uhr ein fünfgeschossiges Bürogebäude an der Hamburger Allee in der hannoverschen Oststadt in Brand. Ein Zeuge entdeckte die Rauchentwicklung und verständigte die Feuerwehr. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer zu löschen. Das Flachdach, die Fassadenkonstruktion und diverse Fenster wurden dabei beschädigt. Personen befanden sich aufgrund des Feiertages nicht im Gebäude. Die Brandermittler waren bereits vor Ort und stellten fest, dass sich offensichtlich die Dämmung des Gebäudes hinter der Metallfassade im Anschlussbereich zum Flachdach selbstentzündet hatte. Der entstandene Schaden beträgt 75.000 Euro.

 

Wedemark-Bissendorf: Vollbrand im Industriegebiet - Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung

Eine Lagerhalle ist am Montag, 01.06.2020, nachts durch ein Feuer zerstört worden. Drei Personen konnten unverletzt durch die Feuerwehr aus einer angrenzenden Einliegerwohnung gerettet werden. Bisherigen Ermittlungen zu Folge ist in Bissendorf im Industriegebiet am Zöllners Garten gegen 01:50 Uhr ein Wohnmobil in Brand gesetzt worden. Dieses war unmittelbar neben einer Industriehalle zweier Firmen für Autoaufbereitung abgestellt, auf welche sich das Feuer in der Folge ausbreitete. Es kam zu einem Vollbrand. Aus einer im hinteren Bereich gelegenen bereits verrauchten Wohnung konnten drei Personen, darunter ein sieben-jähriges Kind und sein Vater (62), gerettet werden. Es gab keine verletzten Personen. In der Halle befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes mehrere Personenkraftwagen, die ebenfalls vollständig ausgebrannt sind. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes gehen nach ihren heutigen Untersuchungen vor Ort von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus und schätzen den Schaden auf mindestens 2,5 Millionen Euro. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Industriegebiet im Südwesten von Bissendorf, insbesondere im Bereich Zöllners Garten, gemacht haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

 

Hannover-Mitte: Betrunkener Fahrer eines E-Scooters verunfallt

Am Montag, 01.06.2020, gegen 22:30 Uhr stürzte ein 30-jähriger Rollerfahrer alkoholbedingt und zog sich Verletzungen zu. Der Unfall ereignete sich am Schiffgraben nahe der Kreuzung Berliner Allee. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr der Mann mit einem gemieteten E-Scooter den rechtsseitigen Geh- oder Radweg des Schiffgrabens aus Richtung Emmichplatz kommend in Richtung Aegidientorplatz.

Nach Queren der Berliner Allee ist er offenbar alleinbeteiligt ins Straucheln geraten und zu Fall gekommen. Durch einen Zeugen wurde dem verletzten Rollerfahrer Erste Hilfe geleistet, er setzte einen Notruf ab. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,93 Promille, eine Blutprobenentnahme wurde für die Gerichtsverwertbarkeit im Krankenhaus durchgeführt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und die Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr. Welche Promillegrenze gilt für E-Scooter-Fahrer? Nutzer von E-Scootern müssen sich in Deutschland wie Führer von Kraftfahrzeugen an die 0,5-Promille-Grenze halten. Ein striktes Alkoholverbot gilt sogar für Fahranfänger, die sich noch in der Probezeit befinden und Fahrer unter 21 Jahren. Eine strafbare Trunkenheitsfahrt ist spätestens ab 1,1 Promille anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar