Log in

Fest der Kulturen 2019 - Programm mit vielen musikalischen und kulturellen Highlights.

Gelesen 225
(1 Stimme)
Fest der Kulturen 2019. Wilfred Feege Fest der Kulturen 2019.
Programm mit musikalischen und kulturellen Highlights.

HANNOVER. Zum neunten Mal steht das Neue Rathaus Ende August im Zentrum internationalen Geschehens: beim Fest der Kulturen am Sonnabend (17. August) von 12 bis 23 Uhr und Sonntag (18. August) von 12 bis 20 Uhr.

Das Programm haben heute die Erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette und der städtische Eventmanager Ralf Sonnenberg vorgestellt, zusammen mit Traute Petershagen und Gerd Kespohl vom Kooperationspartner Kulturzentrum Pavillon. Sie sind für die Tanzbühne (Petershagen) und die Konzerte auf der großen Bühne (Kespohl) verantwortlich. "Musik aus Algerien, Ghana, Brasilien und vielen anderen Ländern, Kulinarisches u.a. aus Haiti und Indien, dazu viele Mitmachaktionen - das Fest der Kulturen zeigt in jedem Jahr aufs Neue, wie bunt, international und weltoffen die Landeshauptstadt Hannover ist. Deshalb freue ich mich, dass sich die Veranstaltung zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender Hannovers etabliert hat.

Die internationale Musik- und Kulturszene, die durch Veranstaltungen, wie das Fest der Kulturen sichtbar wird, prägen das Bild von Hannover auch nach außen. Hannover hat ein 'internationales' Herz, nicht zuletzt durch die geographische Lage in der Mitte Europas - das wollen wir vor allem auch mit unserer Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 ausdrücken", sagte die Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette im Rahmen der Programmvorstellung. „Unsere Partner*innen vom Pavillon haben wieder ein tolles Programm für die Trammplatz-Bühne und das Tanzpodium realisiert - international, fröhlich und von hoher musikalischer Qualität", dankt Tegtmeyer-Dette Traute Petershagen und Gerd Kespohl und ihren Mitstreiter*innen vom Pavillon, aber auch allen anderen Mitwirkenden: „Ohne die vielen Info-, Imbiss- und Verkaufsstände von Initiativen, Vereinen und Verbänden auf dem Trammplatz, ohne den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen, ohne die Beiträge der Ratsfraktionen oder die Angebote für Kinder und Jugendliche aus unseren Fachbereichen könnten wir kein buntes Fest der Kulturen feiern.

Allen, die dafür sorgen, dass die großen und kleinen Gäste sich wohlfühlen und Spaß haben, sozusagen umsonst und draußen, ein großes Dankeschön!“Kontakt 0511 168 Fest der Kulturen Bühne Trammplatz Weltmusik zum Hören, Mitklatschen, Singen und Tanzen von lokalen und internationalen Künstler*innen wird auf der Hauptbühne auf dem Trammplatz geboten. Von Reggae über Latin, Balkan, Swing bis Ska - es sind viele Musikrichtungen dabei. Auf der Bühne stehen u.a. Malik Mé & Band aus Algerien, die SwinGrowers aus Italien, Marcia Bittencourt aus Brasilien und Adjiri Odametey aus Ghana.

Das wird auch sichtbar bei der Begrüßung der Teilnehmer*innen des Festes um 14.00 Uhr durch die Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette, die von der Tanzgruppe "Sol Mexico" umrahmt wird. Trammplatz Rund um die Bühne auf dem Trammplatz bieten internationale Vereine und Verbände an 50 Ständen kulinarische Köstlichkeiten – und viel Information (Sonnabend und Sonntag ab 12 Uhr, jeweils bis Ende des Bühnenprogramms). Die Ratsfraktionen präsentieren sich am Sonnabend bis 18 Uhr vor dem Neuen Rathaus. Der "Craft Bier Garten" wird Freunde internationaler Bierbraukunst am Rand des Platzes begeistern.

Auch hier zeigt sich die kulturelle Vielfalt mit einem Angebot von Bieren u.a. aus Norwegen, Dänemark und den USA. Streetfood aus aller Welt u.a. aus Afrika, Brasilien, Armenien, und Haiti gibt es dazu in unmittelbarer Nähe. Maschpark Tanzfans kommen auf dem „Tanzpodium“ am Sonnabend ab 14 Uhr und Sonntag ab 13 Uhr auf ihre Kosten, wenn internationale Gruppen und Tanzschulen ihr Können zeigen. Einige Highlights sind  Capoeira & Maculelê von CaSa Hannover e.V., orientalische Tanzträume der "Lotusdancers & Sina", Tänze aus Vietnam vom "Verein der Vietnamesen in Hannover e.V." oder Samba zum Mitmachen von "Janete Maria de Souza".

Erstmals ist auch der Happy Hippie Jew Bus dabei, ein interaktives Reisemobil, in dem Informationen über das jüdische Leben und den jüdischen Glauben auf unkonventionelle und spielerische Art vermittelt werden. Den zwei Betreiber*innen, einer freischaffende Künstlerin und einer jüdischen Kantorin, die mit dem Bus durch ganz Deutschland reisen und beispielsweise an Schulen und auf Marktplätzen den Dialog suchen, kommt es darauf an "Klischees vom Judentum zu entlarven und mit viel Humor und Kreativität durch die Wahrheit zu ersetzen" (http://www.happy-hippie-jew-bus.de).

Die Kinder- und Jugendwiese vor der Nord-LB steht auch dieses Jahr wieder unter dem Motto: Mitmachen, Spielen und Spaß haben, Sonnabend von 12.00 bis 20.00 Uhr, am Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr. Buttons und Freundschaftsarmbänder basteln, Soccer spielen, ein Sandmal-Workshop und ein Angebot für Hennabemalungen, steht für die Kleineren auf dem Programm, Graffitis gestalten und ein Breakdance-Wettkampf wird die Größeren begeistern. Wer es etwas ruhiger mag, geht bei freiem Eintritt auf Entdeckungsreise im Museum August Kestner, zum Beispiel bei einer der kostenlosen Führungen.

Das Fest der Kulturen ist eine Veranstaltung der Stadt Hannover in Kooperation mit dem Kulturzentrum Pavillon. -2/3- dem Kulturzentrum Pavillon.







 

Das Gesamtprogramm finden Sie auf Stadtreporter.de:

 

Schreibe einen Kommentar