Log in
Samstag, 24 Oktober 2020 08:28

Sommerzeit 2020 endet heute Nacht

HANNOVER. Seit dem 25.März 2020 befinden wir uns in der Sommerzeit. Dabei wurde die Uhr um 1 Stunde von 2 auf 3 Uhr vorgestellt, "die Nacht war 1 Stunde kürzer".

 

Am Sonntag Morgen, dem 25.Oktober um 3:00 Uhr endet die Sommerzeit 2020 . Die Uhr wird dann um 1 Stunde zurückgestellt, "die Nacht ist also 1 Stunde länger". Dabei findet der Wechsel von der Sommerzeit in die Winterzeit (Uhrzeit entspricht dem Stand der Sonne) statt.

 

 

FRANKFURT/MAIN. Positiv aufgenommene Konjunkturdaten haben eine insgesamt schwache Börsenwoche versöhnlich ausklingen lassen. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag rund ein Prozent im Plus.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx (EURO STOXX 50) stieg um 0,87 Prozent auf 3198,86 Punkte. Im Wochenverlauf ergibt dies angesichts weiter steigender Corona-Infektionszahlen ein Minus von 1,44 Prozent.

In Paris gewann der CAC 40 am Freitag 1,20 Prozent auf 4909,64 Punkte. Der Londoner FTSE 100 (Footsie) zog um 1,29 Prozent auf 5860,28 Zähler an.

Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone hatte sich im Oktober weniger als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie hellte sich sogar überraschend auf und signalisiert ein robustes Wachstum. Zudem ließ der britische Einzelhandel den Corona-Einbruch hinter sich und legte im September überraschend stark zu.

Im Fokus standen zahlreichen Unternehmen mit insgesamt eher erfreulichen Eckzahlen zum abgelaufenen Quartal. Einige davon, etwa die Zahlen der britischen Bank Barclays, sorgten für positive Stimmung im gesamten Sektor. Positives gab es zudem für die Tourismusbranche, nachdem Großbritannien attraktive Reiseziele wie die Kanaren, die Malediven, Mykonos und Dänemark von ihrer Quarantäne-Liste gestrichen hatte. Auch Unternehmensaussagen von Airbus nach einem vorausgegangenen Pressebericht lieferten Stoff für Optimismus.

Die Aktien von Barclays zogen in London um rund sieben Prozent an. Die Großbank kam deutlich besser durch den Sommer als gedacht. Der Überschuss im dritten Quartal war rund dreimal höher ausgefallen als Analysten im Schnitt erwartet hatten.

Die Anteilscheine von Airbus (Airbus SE (ex EADS)) stiegen um 5,55 Prozent und zogen auch die Aktien des Triebwerksbauers SAFRAN mit, die an der EuroStoxx-Spitze 5,64 Prozent gewannen. Wie zunächst die "Financial Times" berichtete und das Unternehmen dann bestätigte, bereitet sich der Flugzeugbauer nach der herben Produktionskürzung in der Corona-Krise auf mögliche Steigerungen seiner Mittelstreckenjets der A320-Familie ab kommendem Sommer vor. Im Kielwasser dessen schnellten die Aktien des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce an der "Footsie"-Spitze um 7,4 Prozent in die Höhe.

Unter den weiteren Einzelwerten in Europa sackten Kering mit minus 3,2 Prozent an das Ende des EuroStoxx, nachdem der französische Luxusgüterkonzern mit den Umsätzen seiner Marke Gucci enttäuscht hatte.

Air Liquide (Air Liquide) zählten indes zu den Favoriten in Paris mit plus 2,4 Prozent, ebenso wie Michelin (Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA)) und L'Oreal (LOréal), die um 3,7 beziehungsweise 1,2 Prozent zulegten. Der Industriegashersteller und Anlagenbauer Air Liquide hatte im dritten Quartal eine Erholung aller Sparten aufgewiesen. Der Reifenhersteller Michelin hatte nach vorgelegten Umsatzzahlen seine Jahresziele angehoben.

(Quelle:finanzen.net)

HANNOVER.

Vier Hannoveranerinnen werden mit der Stadtplakette ausgezeichnet

Der Verwaltungsausschuss der Landeshauptstadt Hannover hat in der heutigen Sitzung (22. Oktober) beschlossen, den nachfolgenden vier Persönlichkeiten die Plakette für Verdienste um die Landeshauptstadt Hannover, die sogenannte „Stadtplakette“, zu verleihen: Régine Aniambossou, Rita Girschikofsky, Ruth Gröne und Almut Maldfeld. Mit der zweithöchsten Auszeichnung der Landeshauptstadt nach der Ehrenbürgerschaft werden erstmals in der Geschichte der seit 1959 vergebenen Stadtplakette ausschließlich Frauen geehrt.

Régine Aniambossou ist Vorstandsmitglied von baobab – zusammensein e. V. und setzt sich für eine emanzipatorische Teilhabepolitik in Hannover ein. Dieser Verein hat sich von einem Projekt im Bereich der Gesundheitsprävention immer stärker zu einem Netzwerk für Gesundheit und Teilhabe für die afrikanischen Communities in Niedersachsen und Bremen entwickelt.

Rita Girschikofsky ist durch ihren Einsatz und ihr Engagement für die Leichtathletik weit über die Stadtgrenzen Hannovers bekannt. Sie war Präsidentin des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes und ist seit 2004 Vorsitzende des Stadtsportbundes der Landeshauptstadt Hannover.

Ruth Gröne engagiert sich seit rund 40 Jahren im Bereich der Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit und setzt sich als Zeitzeugin für eine lebendige Erinnerungskultur in Hannover ein.

Almut Maldfeld erhält die Auszeichnung stellvertretend für das Freiwilligenzentrum Hannover e. V., das sich seit der Gründung als Kontakt- und Informationsstelle für das Ehrenamt versteht. Maldfeld engagiert sich als Geschäftsführerin für ehrenamtliches Engagement und die Stärkung demokratischer Teilhabe in Hannover.

Die Verleihung der Stadtplakette ist für den 19. November 2020 im Kuppelsaal des Hannover Congress Centrums (HCC) geplant. Zu diesem Termin werden wir Sie gesondert einladen und Ihnen die detaillierten Begründungen für die hohen Auszeichnungen zur Verfügung stellen. Die Stadtplakette wird traditionell alle zwei Jahre vergeben.

 

Organisations- und Personalausschuss tagt öffentlich

Am kommenden Mittwoch (28. Oktober) findet um 14 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, eine öffentliche Sitzung des Organisations- und Personalausschusses statt. Die vollständige Tagesordnung steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen wird dringend empfohlen. Besucher*innen werden gebeten, die Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume sowie bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten zu beachten.

 

Schul- und Bildungsausschuss tagt öffentlich

Am kommenden Mittwoch (28. Oktober) findet um 16 Uhr eine öffentliche Sitzung des Schul- und Bildungsausschusses im Ratssaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, 30159 Hannover, statt. Die vollständige Tagesordnung steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de.

Vor dem Hintergrund weiterhin gültiger Schutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen wird dringend empfohlen. Besucher*innen werden gebeten, die Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume und bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten zu beachten.

 

 

FRANKFURT/MAIN. Die Anleger an den europäischen Festlandbörsen sind am Donnerstag in der Defensive geblieben. Weiter scheuten sie in Zeiten steigender Corona-Infektionszahlen wegen der Gefahr weiterer Lockdown-Maßnahmen das Risiko.

Der EuroStoxx (EURO STOXX 50) gab um 0,29 Prozent auf 3171,41 Punkte nach, was den vierten Verlusttag in dieser Woche bedeutete. Zwischenzeitlich war der Eurozonen-Leitindex unter 3136 Punkten auf den tiefsten Stand seit knapp einem Monat abgerutscht. In Paris bewegte sich der CAC 40 mit einem Minus von 0,05 Prozent auf 4851,38 Punkte kaum vom Fleck, wohingegen der Londoner FTSE 100 um 0,16 Prozent auf 5785,65 Zähler zulegte.

Derweil brachte die aktuell laufende Berichtssaison der Unternehmen an diesem Donnerstag eher positive Lichtblicke mit sich. Im EuroStoxx mischten sich die Aktien von Schneider Electric und Pernod Ricard mit Anstiegen von 2,1 beziehungsweise 3,9 Prozent unter die Favoriten. Bei Schneider kam gut an, dass der Siemens-Rivale (Siemens) seine Jahresziele angehoben hatte. Laut Analyst Shane McKenna von der britischen Investmentbank Barclays überzeugte aber auch die Umsatzentwicklung. Bei Pernod wurde die Umsatzentwicklung im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres positiv hervorgehoben. Laut Analystin Andrea Pistacchi von der Bank of America lieferte der Spirituosenhersteller damit ein weiteres Zeugnis darüber ab, dass seine Gewinnentwicklung sich zum Positiven wendet. Sie lobte vor allem das gute Wachstum im US-Geschäft.

Für die Anteilscheine von Kone aber ging es am Index-Ende um 3,7 Prozent nach unten. Der finnische Aufzughersteller hatte zwar im dritten Quartal trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Allerdings habe habe die Unsicherheit zum Ende des Quartals wieder zugenommen, hieß es.

Im Züricher Leitindex SMI war Sika mit einem Anstieg um 2,5 Prozent der Klassenbeste. Der Bauchemiehersteller hatte mit seinen Neunmonatszahlen vor allem beim Gewinn die Schätzungen der Analysten übertroffen. Dem Experten Patrick Rafaisz von der Bank UBS gefiel, dass das Unternehmen seine Kosten gezügelt habe.

Quelle: finanzen.net

HANNOVER. Am Donnerstag Abend (22.10.2020) hat Ministerpräsident Stephan Weil dem Erfinder und Begründer des „Kleines Festes im Großen Garten“, Harald Böhlmann, das Verdienstkreuz Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens im Gästerhaus der Landesregierung verliehen.

 

„Es ist mir eine besondere Freude, Harald Böhlmann – vielen auch bekannt als „der Mann mit dem Zylinder“ – das Verdienstkreuz Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens zu verleihen. Vor allem als Erfinder und Begründer des „Kleinen Festes im Großen Garten“ hat sich Harald Böhlmann um die Kultur in unserem Land in besonderem Maße verdient gemacht.

 

Das „kleine Fest“ ist unter Harald Böhlmann ganz groß rausgekommen: Es ist die größte und erfolgreichste Veranstaltung dieser Art in Deutschland und das Festival in der tollen Atmosphäre der Herrenhäuser Gärten ist nicht nur ein absoluter Besuchermagnet, sondern es genießt auch in internationalen Kleinkunstkreisen einen hervorragenden Ruf.

 

Mittlerweile gibt es zahlreiche Ableger des Festivals außerhalb Hannovers – beispielsweise in Bad Pyrmont und in Leer. Das alles wäre ohne das außerordentlich langjährige und vielfältige Engagement von Harald Böhlmann nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch!“ ,so Ministerpräsident Stephan Weil zu dem ausgezeichneten Niedersachsen.


Harald Böhlmann hat das Verdienstkreuzes Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens bekommen (C) Ulrich Stamm

Ministerpräsident Stephan Weil hat Harald Böhlmann mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet (C9 Ulrich Stamm

Harald Böhlmann hat das Verdienstkreuzes Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens bekommen (C) Ulrich Stamm

Harald Böhlmann hat das Verdienstkreuzes Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens bekommen (C) Ulrich Stamm

Harald Böhlmann hat das Verdienstkreuzes Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens bekommen (C) Ulrich Stamm

Harald Böhlmann hat das Verdienstkreuzes Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens bekommen (C) Ulrich Stamm

Harald Böhlmann hat das Verdienstkreuzes Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens bekommen (C) Ulrich Stamm

Seite 1 von 7061