Log in

RETHEN/LAATZEN. Am 26.10.2019 findet die alljährliche Tanzshow „Dance Dreams“ im Forum der Erich-Kästner Schule (Marktstraße, Laatzen) statt. Ab 19:00 Uhr zeigen alle Mitglieder der Tanzsportabteilung des TSV Rethen, und ein Überraschungsgast, ihr tänzerisches Können. Tauchen Sie mit unseren Tänzer/innen, die zwischen 3 und über 80 Jahre sind, in die Welt „Hollywoods“ ein und lassen sich 2,5 Stunden von Filmklassikern wie Pearl Harbor, Madagaskar, Mary Poppins, Chorus Line uvm. verzaubern.

Eintrittskarten zum Preis von 5 € erhalten Sie an unserer Vorverkaufsstelle Haarwerk (Thiestr. 14), unter 0151/51616155 oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einlass ist ab 17:30 Uhr, freie Platzwahl.


Dance Dreams Tanzshow der TSA des TSV Rethen am 26. Oktober 2019 (C) TSV Rethen

Dance Dreams Tanzshow der TSA des TSV Rethen am 26. Oktober 2019 (C) TSV Rethen

Dance Dreams Tanzshow der TSA des TSV Rethen am 26. Oktober 2019 (C) TSV Rethen

Veranstaltungen und Events in Hannover am 22. Oktober 2019

 

Onkel Wanja

Theater am Aegi, Aegidientorplatz 2, 30159 Hannover, ab 19.00 Uhr

 

Tosca

Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover, ab 19.30 Uhr

 

Beyond the Black

Capitol, Schwarzer Bär 2, 30449 Hannover, ab 20.00 Uhr

 

Keine halben Sachen

GOP Varieté, Georgstraße 36, 30159 Hannover, ab 20.00 Uhr

 

Die Ernte

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover, ab 20.00 Uhr

HANNOVER. Am 10.Spieltag der 2. Fussball-Bundesliga kam es zu folgenden Ergebnissen:

 

Freitag, 18. Oktober 2019

 

SpVgg Greuther Fürth :  SG Dynamo Dresden 2:0
       
FC Erzgebirge Aue  : 1. FC Nürnberg 4:3

 

 

Samstag, 19.Oktober 2019

 

SSV Jahn Regensburg :  SV Sandhausen 1:0
       
 FC. St. Pauli : SV Darmstadt 98  0:1
       
 SV Wehen Wiesbaden : 1. FC Heidenheim 1816 0:0
       

   

 

Sonntag, 20. Oktober 2019 

  

 VfB Stuttgart :  Holstein Kiel 0:1
       
Hannover 96 :   VfL Osnabrück 0:0
       
VfL Bochum 1848 :  Karlsruher SC  3:3
       

 

Montag, 21. Oktober 2019

 

DSC Arminia Bielefeld : Hamburger SV :
       
       
       
       
       

HANNOVER.

Hochzeitskonvois verursachen Polizeieinsätze

Am Samstagnachmittag, 19.10.2019, ist es in den hannoverschen Stadtteilen Badenstedt und Limmer zu zwei Hochzeitskonvois gekommen. Dabei hat unter anderem ein 25-Jähriger an der Straße Am Soltekampe aus einem Fahrzeug verbotswidrig eine Schreckschusswaffe abgefeuert. Anwohner wählten kurz nach 14:00 Uhr den Notruf, nachdem sie auf die etwa 30 Pkw an der Straße Am Soltekampe in Badenstedt aufmerksam geworden waren und Schussgeräusche gehört hatten. Mehrere Streifenbesatzungen kontrollierten daraufhin die Fahrzeuge sowie die dazugehörigen Insassen. In dem BMW M4 des 25-jährigen Hannoveraners und in zwei weiteren Pkw fanden die Beamten drei Schreckschusspistolen und stellten sie sicher. Nun müssen sich die Besitzer wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Im Anschluss konnten die Fahrzeuge unter Einhaltung der Verkehrsvorschriften weiterfahren. Zu einem weiteren Hochzeitskonvoi kam es etwa eine Stunde später im Stadtteil Limmer. Dabei blockierten etwa 20 Fahrzeuge die Wunstorfer Straße im Einmündungsbereich zur Sackmannstraße. Zeitgleich zündeten mehrere Personen bengalische Feuer. Die alarmierten Polizisten konnten noch einer Person das Abbrennen nachweisen und diesbezüglich eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz einleiten. Auch dieser Hochzeitsgesellschaft wurde die Weiterfahrt nur unter Einhaltung der Verkehrsregeln gestattet.

 

Beschleunigte Verfahren nach Diebstahl und Leistungserschleichung

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Bundespolizisten einen wohnsitzlosen Mann (40) festgenommen. Er hatte in einer Parfümerie im Hauptbahnhof Waren im Wert von 130 Euro entwendet, um seine Drogensucht zu finanzieren. Ein 52-jähriger wohnsitzloser Litauer wurde gestern Mittag aus einem InterCity Express geholt. Er kam aus Nürnberg und hatte keinen Fahrschein. Wenige Stunden zuvor hatten ihn Bundespolizisten in Nürnberg schon wegen Leistungserschleichung beanzeigt. Beide Männer wurden nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft ins zentrale Polizeigewahrsam gebracht und beschleunigte Verfahren beantragt.

 

17-jährigen Inder nach Streitigkeiten ins Gleis gestoßen

Am Freitagnachmittag wurde eine Schlägerei einer größeren Personengruppe am Bahnhof Ahlten gemeldet. Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Landes- und Bundespolizei konnten die Lage beruhigen und die Täter und das Motiv ermitteln. Hintergrund der Streitigkeit ist eine nicht akzeptierte Beziehung des geschädigten Inders mit der Schwester des 18-jährigen deutschen Tatverdächtigen, kurdischer Abstammung. Zur Aussprache wollten sich beide Parteien am Bahnhof treffen. Der Inder kam in Begleitung seines Bruders (ebenfalls 17). Der 18-jährige Deutsche brachte 15 Begleiter mit, die zunächst in Fahrzeugen versteckt den beiden Indern auflauerten. Dann wurden beide Inder zusammengeschlagen und der Liebhaber der Schwester vom Hauptbeschuldigten ins Gleis gestoßen. Dabei fielen das iPhone und die EarPods des Geschädigten auf den Bahnsteig. Ein bislang unbekannter Begleiter entwendete beide Gegenstände. Weiterhin wurden die Opfer mit dem Tode bedroht, falls sie eine Anzeige erstatten sollten. Die beiden Inder aus Lehrte wurden bei dem Angriff verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Die Bahnstrecke war für 20 Minuten gesperrt. Gegen den 18-Jährigen aus Ahlten und weitere unbekannte Täter wurden Ermittlungen eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich gegen 15:45 Uhr auf dem S-Bahnsteig am Haltepunkt Ahlten/Lehrte. Zeugen werden gebeten, sich mit der Bundespolizei in Verbindung zu setzen: 0511 303650.

 

Marihuana weggeworfen und Beamte beleidigt

Am Freitag haben Bundespolizisten einen Heranwachsender (19) im Hauptbahnhof Hannover nach Widerstandshandlungen festgenommen. Beim Streifengang durch den Bahnhof wurden die Beamten unvermittelt mit den Worten "ACAB" und "Hurensöhne" von dem Jungen beleidigt. Ein Zeuge hatte zudem beobachtet, wie der 19-Jährige aus Langenhagen zuvor eine Dose wegwarf. Bei der Dose handelte es sich um einen Grinder, gefüllt mit Marihuana. Bei der beabsichtigten Durchsuchung leistete der Langenhagener aktiven Widerstand, so dass er zwangsweise zur Wache mitgenommen wurde. Nach der Entnahme einer Blutprobe durch einen Amtsarzt konnte der 19-Jährige gehen. Nun wird wegen Beleidigung, Körperverletzung, Widerstands und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen ihn ermittelt.

 

Trecker-Sternfahrt "Land schafft Verbindung": Polizei erwartet Verkehrsbehinderungen

Die "Land schafft Verbindung"-Bewegung hat für Dienstag, 22.10.2019, diverse Aufzüge angezeigt. Infolge einer Sternfahrt, die am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer in der hannoverschen Südstadt enden wird, erwartet die Polizei Hannover im gesamten Stadtgebiet massive Verkehrsbehinderungen. Sie empfiehlt dringend, statt Kraftfahrzeugen alternative Verkehrsmittel zu nutzen und dabei zu berücksichtigen, dass es auch im öffentlichen Nahverkehr - vor allem bei den Bussen - zu Behinderungen kommen wird. Bei der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover wurden mehrere Trecker-Aufzüge angezeigt, die in diversen Gemeinden im Umland von Hannover sowie darüber hinaus starten. Das Ziel aller Aufzüge ist das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer am Maschsee, dass daher für die Zeit der Versammlung voll gesperrt wird. Parallel dazu findet am Arthur-Menge-Ufer eine zentrale Abschlusskundgebung statt. Aufgrund der erheblichen Anzahl an erwarteten Treckern sowie Teilnehmern (angezeigt sind insgesamt 1.000 Fahrzeuge) und der Belegung der Hauptverkehrsstraßen muss im gesamten Bereich der Innenstadt in der Zeit von 10:00 Uhr bis mindestens 16:00 Uhr mit massiven Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Polizei geht davon aus, dass sie sich bis 18:00 Uhr auswirken werden. Insbesondere an den Aufzugsstrecken, die aktuell noch nicht abschließend feststehen, wird es zu temporären, teilweise auch längerfristigen Straßensperrungen kommen. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf zum Teil lange Wartezeiten einstellen. Die Polizeidirektion Hannover bittet mit Nachdruck alle Besucher der Innenstadt im aufgeführten Zeitraum öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder auf andere Alternativen zurückzugreifen. Dabei muss berücksichtigt werden, dass sich die Behinderungen auch auf den Busverkehr auswirken werden.

 

Zeugenaufruf: Trio attackiert 20-Jährigen am Peter-Fechter-Ufer

Drei bislang unbekannter Männer haben am Samstagmorgen (19.10.2019) einen 20 Jahre alten Hannoveraner in der Calenberger Neustadt angegriffen und seine Wertsachen geraubt. Laut Aussage des 20-Jährigen ging er gegen 06:30 Uhr entlang des Peter-Fechter-Ufers in Richtung der Gustav-Bratke-Allee. Nachdem er die Brücke der Spinnereistraße passiert hatte, griff ihn das Trio an und zerrte ihn auf eine Wiese. Im weiteren Verlauf wurde der junge Mann zu Boden gedrückt und nach Wertsachen durchsucht. Mit seinem Handy sowie seiner Geldbörse flüchteten die Räuber in Richtung Glockseestraße. Anschließend verständigte der 20-Jährige - er blieb bei dem Überfall unverletzt - die Polizei. Zu den drei unbekannten Räubern ist aktuell nur bekannt, dass sie dunkle Hautfarbe haben. Daher werden Zeugen des Vorfalls dringend gebeten, Kontakt zur Polizeiinspektion West (0511 109-3920) aufzunehmen.

HILDESHEIM

Einbrüche in Elze - Zeugenaufruf

Am Wochenende wurde in Elze insgesamt dreimal eingebrochen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gelangten unbekannte Täter in zwei Einfamilienhäuser im Wohngebiet "Hanlah" in Elze in der Senator-Haasemann-Straße und in der Conrad-Meichner-Straße. Sie stiegen jeweils durch ein Fenster in das Objekt ein und entwendeten Schmuck und Bargeld. Am Sonntagabend gelangten unbekannte Täter ebenfalls durch ein Fenster in ein Geschäftsgebäude im südlichen Industriegebiet im Heilswannenweg, um Baumaschinen zu entwenden. Dabei wurden sie von einem Mitarbeiter gestört und sie flüchteten.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit den Taten in Verbindung stehen könnte, wird gebeten, sich mit der Polizei in Elze unter der Telefonnummer 05068-93030 in Verbindung zu setzen.

 

Verkehrsunfallflucht in Hoheneggelsen - Zeugenaufruf

Am 20.10.2019, im Zeitraum von 00:00 bis 00:30 Uhr, ist es in 31185 Söhlde OT Hoheneggelsen auf der Haupstraße im Bereich der Hausnummer 56 zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt womöglich durch einen zu geringen Seitenabstand zwei ordnungsgemäß geparkte Pkw. Beide Pkw standen am rechten Fahrbahnrand der Ortsdurchfahrt (B1) in Fahrtrichtung Steinbrück geparkt. Der beschädigte Mini Clubman und VW Polo weisen einen Gesamtschaden von ca. 1500,-EUR auf. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bitte beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden.

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Im Zeitraum von Samstag, den 19.10.2019 (18:00 Uhr) und Sonntag, den 20.10.2019 (09:05 Uhr) kam es in der Kolpingstraße im Harsumer Ortsteil Borsum zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde die Heckstoßstange eines braunen Dacia Sandero stark beschädigt, vom Unfallverursacher waren hierbei grüne Lackanhaftungen festzustellen. Nach bisherigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem vermutlich grünen Fahrzeug gegen das Fahrzeugheck des Dacia stieß und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter 05066/985-0 entgegen.

 

Sachbeschädigung an 3 PKW in der Burgstraße

In der Nacht vom 19.10.19 auf den 20.10.19, wurden drei PKW in der Burgstraße in Gronau beschädigt. Zwei PKW waren auf der Fahrbahn der Burgstraße geparkt. Bei beiden wurde jeweils der linke Außenspiegel abgetreten. Es handelt sich um einen PKW Suzuki und einen PKW Ford. Desweiteren wurde ein PKW Skoda beschädigt, der auf dem Parpklatz neben der katholischen Kirche stand.

An dem PKW wurden beide Außenspiegel abgebrochen und die Luft aus dem hinteren rechten Reifen gelassen. Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter 05068/ 93030 in Verbindung zu setzen.

 

Findling beschädigt und vom Unfallort entfernt

Bereits am vergangenen Mittwoch kam es in der Zeit von 09:00 bis 12:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Straße Obernfeld im Sarstedter Ortsteil Gödringen. Ein bisher unbekannter Unfallverursacher touchierte mit seinem Fahrzeug einen Findling in der Größe 80x60cm, welcher in einer Hofeinfahrt stand. Die Verankerung des Findlings wurde hierbei beschädigt und der Stein verschoben. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Aufgrund gesicherte Lackspuren ist von einem silbernen Fahrzeug auszugehen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter 05066/985-0 entgegen.

 

Sachbeschädigung an den Geschwindigkeitsmessanlagen "Am Kipphut"

Am 19.10.2019, gegen 12:54 Uhr, wurde der Polizei Sarstedt eine Sachbeschädigung an den Geschwindigkeitsmessanlagen "Am Kipphut" gemeldet. Vor Ort konnten die Polizeibeamten feststellen, dass beide Blitzer, welche sich an der Bundesstraße 6 befinden mit roter Farbe beschmiert waren. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter 05066/985-0 entgegen.

 

Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 20.10.2019 kam es gegen 04:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Kreisstraße 514, zwischen Heisede und Ruthe. Der 58-jährige Fahrzeugführer eines Audi A4 kam bei regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte hier mit dem Brückengeländer der Innerste-Brücke, einem Verkehrszeichen, sowie der Schutzplanke. Nach dem Unfall entfernte sich der 58-jährige zunächst von der Unfallstelle, kehrte aber im Rahmen der Unfallaufnahme zurück, hierbei stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch beim Unfallbeteiligten fest.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert 1,28 Promille. Dem Sarstedter wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Durch den Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 32.500,- Euro.

Seite 2 von 6745