Log in

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 12. August 2019

Gelesen 115
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm

HILDESHEIM.

 

Erneute Fahrzeugbrände in Hildesheim

Am Wochenende kam es im Stadtgebiet Hildesheim erneut zu zwei Bränden. Dabei wurden ein Pkw sowie ein Wohnanhänger zerstört. Am 10.08.2019, um 01:16 Uhr wurde in der Straße An der Ortsschlumpquelle der Brand eines Pkw bei der Berufsfeuerwehr gemeldet. Betroffen war in diesem Fall ein Mercedes. Durch den Brand wurde die Front des Pkw komplett zerstört. Nur kurze Zeit später, gegen 01:30 Uhr, wurde durch den Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr ein weiterer Fahrzeugbrand entdeckt. Im Mönkemöllerweg stand ein Wohnanhänger in Flammen, der anschließend ebenfalls gelöscht wurde. Der Anhänger wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Brandorte wurden beschlagnahmt und am heutigen Tag (12.08.2019) durch Brandermittler der Polizei Hildesheim weiter untersucht. Die Beamten gehen in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Ferner wird von einem Zusammenhang zwischen beiden Bränden ausgegangen. Zusammenhänge zu den neun anderen Bränden, die sich seit Juli im Stadtgebiet ereignet haben und von denen sieben Pkw, ein Carport und ein Wohnwagen betroffen waren, werden geprüft.

 

M'era-Luna-Festival verläuft friedlich - geringes Straftatenaufkommen - durchgeführte Taxenkontrolle ergibt diverse Verstöße

Das diesjährige M'era-Luna-Festival auf dem Flughafengelände in Hildesheim verlief aus polizeilicher Sicht, wie auch in den Jahren zuvor, friedlich. Die Polizei registrierte nur wenige Straftaten. Allerdings wurden bei einer durchgeführten Taxikontrolle mit 54 kontrollierten Fahrzeugen, bei 43 Taxen Mängel festgestellt. An allen drei Tagen befanden sich in der Spitze bis zu 27.500 Besucher aus vielen europäischen Ländern mit ca. 1.000 Pkw und ca. 4.000 Wohnmobilen bzw. Wohnwagen auf dem Festivalgelände, um eine Vielzahl von teilweise international bekannten Live-Band-Acts zu sehen. Die europaweiten Besucher bestanden fast ausschließlich aus Anhängern der Wave- und Gothic-Szene, die sich in der Regel durch Friedfertigkeit auszeichnen. Ein angepasstes Verkehrskonzept, das in enger Zusammenarbeit zwischen Polizei, Stadt Hildesheim und Veranstalter entworfen wurde, sorgte dafür, dass die Anfahrt der Teilnehmer weitestgehend störungsfrei und problemlos verlief. Bei der Abfahrt kam es vereinzelt zu lediglich kleineren Störungen. Gemessen an der großen Anzahl von Besuchern, war das Straftatenaufkommen eher gering. So wurden fünf Diebstähle, vier Körperverletzungsdelikte und drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz durch die Polizei aufgenommen. Im Nahbereich der Veranstaltung kam es ferner zu zwei Pkw Aufbrüchen. Am 10.08.2019, zwischen 18:00 Uhr und 23:30 Uhr wurde an einem geparkten BMW der 1er-Reihe die Scheibe an der hinteren, linken Tür eingeschlagen. Aus dem Fußraum entwendeten bisher unbekannte Täter eine Stofftasche mit mehreren Medikamenten darin. In der Junkersstraße wurde zwischen dem 09.08.2019, 20:05 Uhr, und dem 10.08.2019, 01:10 Uhr, ein VW-Bus aufgebrochen. Aus dem Innenraum wurden ein Rucksack mit Inhalt sowie elektronische Geräte entwendet. Eine genaue Schadenaufstellung steht noch aus. Zeugen, die in diesem Zusammenhang evtl. etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 zu melden. Taxikontrollen: Am 10.08.2019, in der Zeit von 11:00 - 15:30 Uhr, führten Beamte der Polizei Hildesheim und Mitarbeiter der Stadt Hildesheim Kontrollen des Taxigewerbes durch. Dabei wurden insgesamt 52 Taxen und zwei Mietwagen kontrolliert. Ein Großteil der Kontrollen (40 Fahrzeuge samt Fahrer) fand auf dem eigens für das Festival eingerichteten Taxi-Stand im Hottelner Weg statt. Die anderen Taxen wurden im Stadtgebiet mobilen Kontrollen unterzogen. Lediglich neun Fahrzeuge samt Fahrern waren dabei beanstandungsfrei. Bei den anderen 43 Taxen wurden insgesamt 90, überwiegend kleinere, Verstöße festgestellt. Dazu zählen u.a. Verstöße gegen die StVZO, das Personenbeförderungsgesetz, das Nichtraucherschutzgesetz oder die Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrtunternehmen im Personenverkehr (BOKraft). Zwei Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, da sie die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nicht mitführten. Die Festlegung, in welchen Fällen ein Bußgeldverfahren durch die Stadt eingeleitet wird, erfolgt in der Nachprüfung. Erhobene Fahrzeug- und Fahrerdaten werden zudem im Nachgang zwecks Überprüfung hinsichtlich arbeitsrechtlicher Bestimmungen an das Hauptzollamt Braunschweig, Finanzkontrolle Schwarzarbeit, übermittelt.

 

Täterfestnahme nach Erpressung

Am 08.08.2019 zeigte ein 46-jähriger Mann aus dem Kreis Hildesheim eine Erpressung zu seinem Nachteil an. Anschließend durchgeführte polizeiliche Maßnahmen führten am späten Abend des 08.08.2019 zur Festnahme eines 24-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann befindet sich seit Freitag (09.08.2019) in Untersuchungshaft. Den Ermittlungen zufolge nahm der 46-jährige, der auf der Suche nach einer Partnerin war, Mitte Juli über ein soziales Netzwerk Kontakt zu einer Frau auf. Im Anschluss kam es auch zu zwei Treffen im Bereich Hannover. Kurz darauf erhielt der 46-jährige über das soziale Netzwerk eine Nachricht von einer männlichen Person, in der sich diese als Ehemann der neuen Bekanntschaft ausgab. Der Mann bestand auf ein Treffen mit dem 46-jährigen, das wenige Tage ebenfalls in Hannover stattfand. Dabei forderte die Person die Zahlung eines unteren vierstelligen Geldbetrages. Im Falle einer Nichtzahlung wurden dem 46-jährigen Schläge angedroht. Zu einer Zahlung des Betrages seitens des 46-jährigen ist es nicht gekommen. Am 07.08.2019 erhielt dieser über einen Messenger-Dienst eine weitere Nachricht. Absender soll eine andere weibliche Person gewesen sein, die sich am Abend ebenfalls mit dem 46-jährigen treffen wollte. An dem vereinbarten Treffpunkt erschien jedoch keine Frau, sondern der Mann, von dem er zuvor zur Zahlung des Geldes aufgefordert worden ist. Bei diesem Treffen erhöhte der Mann seine Forderung auf einen mittleren vierstelligen Betrag. Die Übergabe sollte am Folgeabend im Bereich Hannover stattfinden. Der 46-jährige wandte sich am 08.08.2019 an die Polizei Hildesheim und erstattete Anzeige. Beamte des 2. Fachkommissariats nahmen daraufhin die Ermittlungen auf. Am Abend wurde der 46-jährige durch die Polizei zu dem vereinbarten Treffpunkt begleitet. Als der Erpresser kurz vor 22:00 Uhr am geplanten Geldübergabeort erschien, konnte er festgenommen werden. Dabei wurden die Hildesheimer Ermittler durch Beamte des Mobilen Einsatzkommandos der Polizeidirektion Göttingen unterstützt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 24-jährigen aus dem Bereich Espelkamp. Das Amtsgericht ordnete am 09.08.2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr die Untersuchungshaft gegen den Mann an.

 

 

Schreibe einen Kommentar