Log in

Kein harter Alkohol in der Freizeitanlage Godelheim am 1. Mai

Gelesen 3717
(0 Stimmen)
Kein harter Alkohol in der Freizeitanlage Godelheim am 1. Mai Informationsschild an der Freizeitanlage Godelheim (C) Stadt Höxter

HÖXTER. Die Freizeitanlage Höxter-Godelheim ist ein beliebtes Ziel von Wanderungen am 1. Mai. Besonders bei jungen Wanderern kam es zu diesem Anlass in den letzten Jahren jedoch immer wieder zu Fehlverhalten, das durch exzessiven Alkoholkonsum gefördert wurde. 

Daher haben die Stadt Höxter und die Polizei ein neues Sicherheitskonzept vereinbart. 

Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr ein Verbot von hochprozentigem Alkohol am 1. Mai in der Freizeitanlage am Godelheimer See geben. Darunter fallen unter anderem Spirituosen, branntweinhaltige Getränke aber auch Mixgetränke mit diesen. Die Benutzungsordnung ist entsprechend angepasst und geändert worden. 

Bier, Wein und Sekt werden jedoch weiterhin geduldet. 

Und das Verbot durchzusetzen werden Einlass- und Taschenkontrollen durchgeführt. Wer dennoch hochprozentigen Alkohol mitführt muss diesen vor Betreten der Anlage in die dafür bereitgestellten Containern entsorgen. Personen, die deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stehen, werden nicht auf das Gelände gelassen oder erhalten wenn notwendig einen Platzverweis. 

Polizei und Ordnungsamt werden von einem Sicherheitsdienst unterstützt. Außerdem werden die DLRG, ein Sanitätsdienst und ein Kreisjugendpflege vor Ort sein. 

Bis 18.00 Uhr ist die Anlage zu verlassen. Ab 17.00 Uhr wird dies per Durchsage angekündigt. Hinweisschilder in der Anlage kündigen die neuen Regeln bereits an. 

Ausgenommen von den neu erlassenen Regelungen bleiben das Restaurant Strandgut und der Wohnmobilstellplatz.

Hintergrund des neuen Konzepts waren besonders die Vorfälle des vergangenen Jahres. 

Alkoholbedingt gab es Streit zwischen Besuchergruppen, Ausschreitungen und Gewaltandrohung. Zudem wurden häufig die Anweisungen der Polizei missachtet und die anwesenden Polizisten mit Disrespekt behandelt. Erteilte Platzverweise wurden nur mit Schwierigkeiten verfolgt. Eine stark alkoholisierte Person wurde sogar auf den angrenzenden Bahngleisen angetroffen. 

Zu solchen Vorfällen soll es dieses Jahr durch das neue Konzept nicht mehr kommen. Eine vollständige Sperrung möchte man ebenfalls verhindern.

Über 1.000 Besucher kommen jedes Jahr je nach Wetterlage am 1. Mai in die Freizeitanlage. Auch dieses Jahr freut sich die Stadt auf viele Besucher, Familien und Wanderer, die friedlich feiern oder die vielfältigen Angebote der Freizeitanlage nutzen wollen.

Schreibe einen Kommentar