Log in

Richtfest am Gymnasium Neue Bult

(0 Stimmen)
Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. © Carl-Marcus Müller Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen.

Langenhagen (cmm). Bei herrschendem Kaiserwetter hatte die Stadt Langenhagen, einer alten Tradition folgend, am gestrigen Donnerstag, 17.06.2021, zum Richtfest geladen.

Das Richtfest, auch Hebefest oder Weihefest genannt, ist eine traditionelle Feierlichkeit, welche bereits seit dem 14 Jahrhundert eigentlich dazu dient die einzelnen Arbeitsleitungen abzugelten. Dies hat sich allerdings in der heutigen Zeit durchaus etwas gewandelt. Allerdings dient das Richtfest heute immer noch dazu Glück und Segen für das Bauvorhaben zu bekommen.

Langenhagens Stadtbaurat Carsten Hettwer zeigte in seiner einführenden Rede nochmal diese lange Tradition auf und bedankte sich recht herzlich bei allen am Bau beteiligten Gewerken.

„Trotz der Corona-Pandemie wurde hier Beeindruckendes geleistet, letztlich habe man die Baugenehmigung erst am 10.04.2020 bekommen.“ so Hettwer. Mit ca. 98 Mio. Euro werde hier seitens der Stadt eine stattliche Summe investiert, aber, so meinte Hettwer auch: „Für unsere Kinder können wir gar nicht genug tun.“

Es folgte der Richtspruch, gesprochen von Zimmermeister Benedikt Max von der Firma Amann Holzbau, der mit seinen Kollegen dazu in der traditionellen Zimmermannskluft erschienen war. Der Richtspruch folgt dabei festen Regeln. Hier werden alle am Bau Beteiligten gelobt um den Schutz Gottes zu erhalten. Abschließend wird mit einem Schnaps angestoßen und das Glas anschließend auf den Boden des Hauses geworfen. Wenn es dabei zerspringt sollen die Scherben den Bauherren Glück bringen.

Auszugsweise sei aus dem Richtspruch zitiert: „Der Stadt Langenhagen wünsch ich Glück, zum gelungenen Meisterstück. Die Architekten planten gut, der schöne Bau hier sicher ruht.“ „Ich will jetzt meinen Segen geben, dem Schulgebäude ganz aus Holz. Denn Holz gibt Wärme allem Leben, ein dreifach Hoch und das mit Stolz.“

Silke Kaune, kommissarische Schulleiterin, schlug in ihrer Dankesrede auch eine Brücke zwischen dem Holz und den Schülern: „Holz ist lebendig, entwickelt und bewegt sich, ebenso wie auch unsere Schüler.“ Viele verschiedene Gewerke, teils auch aus dem europäischen Ausland, seinen auf der Baustelle vertreten, dementsprechend formulierte Silke Kaune den zweiten Teil ihrer Dankesrede an die Gewerke in Englisch.

Abschließend richtete auch Langenhagens Bürgermeister, Mirko Heuer, seine Dankesworte an die verschiedenen Gewerke auf der Baustelle, vergaß dabei aber auch nicht einen besonderen Dank an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit anzubringen. Hier sei sehr viel Koordination im Hintergrund notwendig, die man in dem augenscheinlichen Bauvorhaben gar nicht sehen könne.

Bevor es zu einem kleinen rustikalen Imbiss für die Gewerke ging wurde traditionell der „letzte Nagel“ eingeschlagen. Da dies natürlich nicht direkt auf der Dachkonstruktion erfolgen konnte wurde hierzu ein entsprechender Dachbalken vorbereitet.

Angeführt von Stadtbaurat Hettwer, der den Nagel souverän einschlug, haben es letztlich auch alle anderen Beteiligten geschafft den „letzten Nagel“ einzuschlagen um dem Bauwerk einen sicheren Halt zu geben.

Das Gymnasium Neue Bult

Das neue Langenhagener Gymnasium entsteht auf einem ca. 42.000 Quadratmeter großen Grundstück östlich der Theodor-Heuss-Straße (vorläufige Hausnummer 51). Die 7-Zügige Schüle ist geplant für ca. 1.760 Schüler, davon 1.260 im Sek I-Bereich und 500 im Sek II-Bereich, sowie ca. 120 Lehrkräfte. Es gibt Parkflächen für ca. 120 PKW, Freianlagen und Außensportflächen von ca. 33.500 Quadratmetern.


Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Richtfest am Gymnasium Neue Bult in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Das Raumprogramm des Schulneubaus umfasst eine Gesamt-Nutzfläche (NUF) von rund 14.800 Quadratmetern. Die Fläche beinhaltet neben den allgemeinen Unterrichtsräumen die naturwissenschaftlichen Fachräume, den Verwaltungstrakt, eine Biblio- / Mediathek sowie eine Mensa. Hierzu kommen zwei Sporthallen, Außensportflächen und Freianlagen.

Die Stadt investiert rund 95 Mio. Euro.

Beginn der Erdarbeiten:    Februar 2020

Grundsteinlegung:            5. Oktober 2020

Richtfest:                       17. Juni 2021

Geplante Fertigstellung:    August 2022

Zur Grundsteinlegung wurde hier berichtet.

Eindrücke von dem täglichen Baufortschritt an der Theodor-Heuss-Straße liefern zwei Webcams. Ihre aktuellen Bilder und weitere aktuelle Informationen können jederzeit unter http://www.langenhagen.de/neubau-gymnasium abgerufen werden.

Schreibe einen Kommentar