Log in

Stadt saniert nacheinander Fahrbahnen von Walsroder Straße und Theodor-Heuss-Straße

(0 Stimmen)
Walsroder Straße von nördlich der Niedersachsenstraße bis einschließlich Kreuzungsbereich Leibnizstraße ab 23. Juli gesperrt © Carl-Marcus Müller Walsroder Straße von nördlich der Niedersachsenstraße bis einschließlich Kreuzungsbereich Leibnizstraße ab 23. Juli gesperrt

LANGENHAGEN. Während der Sommerferien saniert die Stadt nacheinander die Fahrbahnen in einem Abschnitt der Walsroder Straße sowie in mehreren Teilen der Theodor-Heuss-Straße. Die Arbeiten sind für den Zeitraum vom 23. Juli bis 5. August geplant. Um die Einschränkungen aufgrund der notwendigen Sperrungen so gering wie möglich zu halten, sind die Maßnahmen aufeinander abgestimmt und weitestgehend sehr eng getaktet.

Von Donnerstag, 23. Juli, bis Sonntag, 26, Juli, wird die Walsroder Straße von nördlich der Niedersachsenstraße bis einschließlich Kreuzungsbereich Leibnizstraße gesperrt. Dort wird die von der Stadt beauftragte Firma Kemna Bau zunächst die alte Fahrbahn abfräsen und über das Wochenende eine zehn Zentimeter hohe Asphaltschicht einbauen. Aufgrund des Umfangs der Deckenerneuerung wird der Straßenabschnitt während der gesamten Maßnahme nicht zu befahren sein.

Das gilt auch für den öffentlichen Nahverkehr. Von den Linien 122, 610, 611 und 692 werden alle Busse nach jetzigem Kenntnisstand die Baustelle über die Theodor-Heuss-Straße umfahren. Das bedeutet: Lediglich die Linie 470 fährt die Bushaltestellen an der Walsroder Straße an und weicht für die Baustelle über die Niedersachsenstraße und Hanseatenstraße aus. Die Bushaltestelle Langenhagen-Elisabethkirche wird vom 23. bis 26. Juli in die Niedersachsenstraße auf Höhe der Hermann-Löns-Schule verlegt. Auch für die Haltestelle Reuterdamm wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Lediglich die Haltestelle Bahnhofstraße wird nicht angefahren.

Umfangreicher und damit langwieriger gestaltet sich die Fahrbahnsanierung in der Theodor-Heuss-Straße. Sie ist für den Zeitraum von Montag, 27. Juli, bis voraussichtlich Mittwoch, 5. August, geplant. Zwischen Bothfelder Straße und Reuterdamm wird die Straße bis zum Ende der Arbeiten für den gesamten Durchgangsverkehr gesperrt. Um den Bewohnerinnen und Bewohner der angrenzenden Wohngebiete weitestgehend die Zufahrt zu ihren Häusern und Wohnungen zu ermöglichen, ist die Fahrbahnsanierung in drei Abschnitte unterteilt.

Die Baufirma Kemna wird zwischen Bothfelder Straße bis Konrad-Adenauer-Straße mit den Arbeiten beginnen. Sie wechselt anschließend in den Abschnitt Konrad-Adenauer-Straße und Einmündungsbereich „An der Neuen Bult“. Im letzten Schritt saniert sie die Fahrbahn nördlich der Einfahrt Pferderennbahn und Reuterdamm – voraussichtlich von Donnerstag, 30. Juli, bis Montag, 3. August.

Wenn der letzte Abschnitt für wahrscheinlich fünf Tage gesperrt ist, können Sperberweg, Wietzegrund, Falkenweg, Habichtweg und Milanweg nicht angefahren werden. Die Anwohnerinnen und die Anwohner dieser Straßen informiert die Stadt in einem gesonderten Schreiben über die bevorstehenden Einschränkungen. Vorgesehen ist, jenen, die während der Sperrung auf ihre Fahrzeuge angewiesen sind, übergangsweise einen Stellplatz auf dem Parkplatz der Wasserwelt anzubieten. Über den konkreten Bauablauf in dem Abschnitt nördlich der Einfahrt Rennbahn und Reuterdamm informiert sie die Baufirma zu gegebener Zeit.

Die Stadt empfiehlt allen Verkehrsteilnehmern, sich auf die bevorstehenden Sperrungen einzustellen und diese bei ihren Fahrten zu berücksichtigen. Angesichts der zu erwartenden Beeinträchtigungen bittet sie um Verständnis, für die notwendigen Fahrbahnsanierungen. Sie sind eine wichtige Investition in das Verkehrsnetz Langenhagens. Rund 460.000 Euro nimmt die Stadt in die Hand, um vorhandene Straßenmängel zu beheben und so gravierende Schäden zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar