Log in

Ingrid Pahlmann engagiert sich in der Stadtbücherei Peine für „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“

Gelesen 708
(0 Stimmen)
Ingrid Pahlmann engagiert sich in der Stadtbücherei Peine für „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ Ingrid Pahlmann engagiert sich in der Stadtbücherei Peine für „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ (C) Stadt Peine
Ingrid Pahlmann engagiert sich in der Stadtbücherei Peine für „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“

 

 

Ingrid Pahlmann machte sich am 09. Oktober 2015, in der Stadtbücherei Peine für das (Vor-)Lesen stark: Um auf das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte und von der Stiftung Lesen durchgeführte bundesweite Leseförderprogramm „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ aufmerksam zu machen, las sie in der Stadtbücherei Peine Kindern der Katholischen Kindertagesstätte St. Elisabeth aus dem Buch „Bauer Beck fährt weg“ vor. Anschließend übergab sie den anwesenden Kindern Lesestart-Sets. Die Sets enthalten je ein altersgerechtes Kinderbuch sowie Tipps und Informationsmaterialien zum Vorlesen und Erzählen für Eltern, die zusätzlich auf Polnisch, Russisch und Türkisch angeboten werden. Seit November 2013 bekommen Eltern mit dreijährigen Kindern Lesestart-Sets in über 5.000 Bibliotheken in ganz Deutschland. Ziel des Programms ist es, Eltern zum Vorlesen zu motivieren und Familien schon frühzeitig mit Vorlese- und Leseangeboten zu erreichen.

„Um Lesefreude und damit Lesekompetenz entwickeln zu können, sollten Kinder mit dem Lesen positive Erfahrungen verbinden. Wer selber liest und seinen Kindern vorliest, weckt Neugierde und legt damit ein gutes Fundament für den weiteren Bildungsweg seiner Kinder. Das Lesestart-Programm leistet hierzu einen bedeutenden Beitrag“, betonte Ingrid Pahlmann.

Im Rahmen von Lesestart setzen die Bibliotheken erfolgreich nachhaltige Impulse in der Leseförderung, wie auch die wissenschaftliche Begleituntersuchung zur zweiten Phase des Programms belegt. Im Schnitt haben teilnehmende Bibliotheken ihr Veranstaltungsangebot durch Lesestart um 36 Prozent pro Monat gesteigert. Außerdem haben 72 Prozent der Bibliotheken neue Bücher und Medien für die Lesestart-Zielgruppe angeschafft. Die ersten beiden Programmphasen von Lesestart werden von der InterVal GmbH, Berlin, in Kooperation mit Prof. Dr. Christine Garbe von der Universität zu Köln und Dr. Claus Barkmann vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wissenschaftlich begleitet. Ziele sind die laufende Optimierung der Programmumsetzung sowie die begleitende Wirkungsanalyse. 

Im Rahmen des Programms, das vom Deutschen Bibliotheksverband e. V. (dbv), Borromäusverein e. V., Evangelisches Literaturportal e. V., Sankt Michaelsbund und der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland unterstützt wird, ist die Stadtbücherei Peine zusammen mit vielen weiteren Bibliotheken bundesweit eine zentrale Anlaufstelle für Familien und ihre dreijährigen Kinder, die dort ihr persönliches Lesestart-Set erhalten.

 

Das Lesestart-Programm:

Das Lesestart-Programm begleitet Familien von Anfang an mit drei kostenlosen Lesestart-Sets, die je ein altersgerechtes Buch sowie Tipps  und Informationen zum Vorlesen und Erzählen enthalten. Für die erste Lesestart-Programmphase, die sich an Eltern mit einjährigen Kindern richtet, sind von November 2011 bis Ende 2013 rund 5.000 Kinder- und Jugendärzte mit Lesestart-Sets zur Weitergabe im Rahmen der U6-Vorsorgeuntersuchung ausgestattet worden. Seit November 2013 bekommen Eltern mit dreijährigen Kindern das zweite Lesestart-Set mit einem altersgerechten Kinderbuch sowie Informationsmaterial zum Thema Vorlesen und Erzählen in der Bibliothek. Für die dritte Lesestart-Phase ab 2016 ist für jedes Kind mit dem Eintritt in die Schule ein Set vorgesehen. Insgesamt werden auf diese Weise bis 2018 rund 4,5 Millionen Lesestart-Sets an Eltern und ihre Kinder verteilt.

 


Lesestart - Set (C) Stadt Peine

Lesestart-Meilensteine (C) Stadt Peine

 

Mehr Informationen: http://www.lesestart.de/, https://www.facebook.com/Lesestart

Schreibe einen Kommentar