StartNiedersachsenNiedersachsen richtet Interministeriellen Arbeitskreis „Kinderschutz“ ein

Niedersachsen richtet Interministeriellen Arbeitskreis „Kinderschutz“ ein

veröffentlicht in:

HANNOVER.

Wie die Niedersächsische Landesregierung mitteilt, muss um den Schutz von Kindern vor Gewalt und Missbrauch zu verbessern, die Zusammenarbeit aller betroffenen Ressorts der Landesregierung weiter intensiviert werden. Aus diesem Grund hat das Kabinett heute die Einrichtung eines Interministeriellen Arbeitskreises (IMAK) „Kinderschutz“ beschlossen. Ihm gehören – unter der Federführung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung – das Ministerium für Inneres und Sport, das Justizministerium, das Kultusministerium, das Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie das Landesjugendamt an.

Sozialminister Dr. Andreas Philippi: „Vorfälle wie der schreckliche Missbrauchsskandal in Lügde haben gezeigt, dass vernetztes Arbeiten der verantwortlichen Stellen ein entscheidender Schlüssel für den Schutz von Kindern vor Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung ist. Wir haben in Niedersachsen gute Strukturen im Kinderschutz, die jetzt durch die Arbeit des IMAK effektiv miteinander verzahnt werden. Es gibt bereits eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen, die beispielsweise von der ¸Lügde-Kommission‘ oder der ¸Enquetekommission‘ zur Verbesserung des Kinderschutzes und zur Verhinderung von Missbrauch und sexueller Gewalt an Kindern erarbeitet worden sind, deren Umsetzung nun im IMAK gezielt gesteuert werden sollen.“ 

Der IMAK wird sich darüber hinaus mit den Themen Kinderschutzstrategie und Kinderschutzgesetz befassen.


Werberbanner schmal Stadtreporter.de

Hannover
Überwiegend bewölkt
4.8 ° C
5.7 °
3.9 °
96 %
1.5kmh
75 %
Do
9 °
Fr
12 °
Sa
17 °
So
20 °
Mo
13 °
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

Woche von Veranstaltungen

Schon geteilt?