StartHannoverHannover Nachrichten vom 28.August 2023

Hannover Nachrichten vom 28.August 2023

veröffentlicht in:

HANNOVER.

Stadt lässt temporäre Unterkunft auf dem Waterlooplatz abbauen

Die Stadt lässt die temporäre Modulbau-Unterkunft auf dem Waterlooplatz abbauen. In einem ersten Schritt werden an diesem Montag und Dienstag (28./29. August) die ersten Module abgebaut und zum Teil auf dem nahen Schützenplatz zwischengelagert. Der zweite Teil des Rückbaus erfolgt im Oktober, wenn der Zirkus Roncalli seine diesjährige Spielzeit auf dem Waterlooplatz beendet hat.


Noch freie Plätze für Führungen „Grünes Hannover“ – Anmeldungen erforderlich

Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün hat für die Führungen im Programm „Grünes Hannover“ am kommenden Freitag und am Sonnabend (1. und 2. September) noch Plätze frei. Die Veranstaltungen führen in den Stadtfriedhof Ricklingen, auf den Lindener Berg und in den Maschpark. Interessierte sollten sich beeilen und werden um eine verbindliche vorherige Anmeldung bis Donnerstag um 13 Uhr zu den Führungen unter der Telefonnummer (05 11) 1 68 – 4 38 01, oder per Mail unter 67.umweltkommunikation@hannover-stadt.de gebeten. Die Führungen sind kostenfrei.

Freitag (1. September), 15:30 Uhr: Stadtfriedhof Ricklingen – Trauerort Friedhof – wie wollen wir um unsere Toten trauern?

Der Friedhof ist ein sicherer Ort in der Trauer um einen Menschen. Welche Trauerrituale kennen wir? Wie hat sich die Trauerarbeit über die Jahrzehnte verändert? Was ist heute besonders wichtig? Wie können die Räume der Stille im Trauerprozess helfen? Die Führung greift diese (und andere) Fragen auf.

Treffpunkt: Haupteingang, Göttinger Chaussee 250, nahe Bernadotteallee

Führung: Trauerrednerin und Dozentin Susanne Benze

Sonnabend (2. September), 14 bis 16 Uhr: Natur vor der Haustür am Lindener Berg

Der Lindener Berg ist heute von der Nutzung durch Menschen geprägt. Aber auf Wildnisflächen kommt ein Stück Natur in die Stadt zurück. Man trifft auf Zeugnisse der Geschichte und entdeckt spielerisch mit verschiedenen Sinnen die Welt der Pflanzen und Tiere. Für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene. Festes Schuhwerk und Zeckenschutz empfohlen. Maximal 10 Personen.

Treffpunkt: Üstra-Haltestelle „Bauweg“ (Linie 9, Richtung Empelde)

Führung: Pia Gombert (Wildnislotsin und zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin)

Sonnabend (2. September), 15 Uhr: Der Machpark literarisch

Bei einer Führung rund um den wunderschönen Maschteich kann dieses idyllische Kleinod mitten in der Stadt einmal aus ganz anderen Perspektiven erlebt werden – in Lyrik und Prosa.

Treffpunkt: Treppe zum Maschteich hinter dem Rathaus

Führung: Literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer


Neue Wegedecken in der Vorderen Eilenriede: Temporäre Nutzungseinschränkung einiger Wege

Im Zeitraum von Montag, 4. September, bis voraussichtlich Freitag, 22. September, werden im Bereich der Musikhochschule und an dem Spielpatz „Wakitu“ in der nördlichen Eilenriede insgesamt drei Wege nur eingeschränkt nutzbar sein. Grund dafür ist die Überarbeitung der stark abgenutzten Wegedecken durch hohes Verkehrsaufkommen und extreme Wetterlagen. Da in diesem Bereich in der Eilenriede ein dichtes Wegenetz vorhanden ist, können die Sperrungen leicht umgangen beziehungsweise umfahren werden. Eine Umleitung muss aufgrund parallel verlaufende Wege nicht ausgeschildert werden. Die Arbeiten werden von Mitarbeiter*innen des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover ausgeführt.


Erfahrungen aus Hannover fließen mit ein

Neue Handreichung zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts in Bibliotheken von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin 

Die neue 60-seitige Publikation der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) „Alles nur leere Worte? Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts in Bibliotheken“ widmet sich dieser Herausforderung und gibt zahlreiche Tipps für die Praxis: zur Erstellung eines demokratischen Leitbilds, zum souveränen Umgang mit rechten Medien im Bestand, zur störungsfreien Durchführung von Veranstaltungen oder zum Umgang mit Anfeindungen, nicht zuletzt aus dem parlamentarischen Raum.

An der Konzeption der Broschüre war auch Dr. Tom Becker, Direktor der Stadtbibliothek Hannover, als Mitglied des bibliotheksinterne Netzwerk „Medien an den Rändern“ beteiligt. Gemeinsam mit MBR-Projektleiterin Bianca Klose, der Senatorin Cansel Kiziltepe, Senatorin für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung, und Dr. Boryano Rickum, Leiter der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg, hat Dr. Becker am heutigen Montag (28. August) die neue Handreichung in der Staatsbibliothek zu Berlin vorgestellt und gesagt: „Lange habe ich in dieser Debatte den Begriff des ‚Kulturkampfes‘ vermieden, aber die unterschiedlichsten Angriffe gegen Fakten, Redefreiheit und auch gegen die im Grundgesetz verbürgte unantastbare ‚Würde des Menschen‘, das zunehmend intendierte Verschieben von Grenzen des Sagbaren und die unverhohlenen Angriffe gegen Vielfalt und Pluralismus, gegen Informations- und Meinungsfreiheit verlangen auch von uns Bibliotheken eine deutliche Positionierung: parteipolitisch neutral, demokratiepolitisch mit wehrhafter Haltung!“


Zeitliche Einschränkungen in den Bädern am Montag,4.September

Wegen einer Mitarbeiter*innenversammlung am Montag, dem 4.September werden das Lister Bad und das Ricklinger Bad an diesem Tag um 10:30 Uhr geschlossen und um 14:30 Uhr wieder geöffnet. Das Nord-Ost-Bad öffnet ab 14:30 Uhr für den Badebetrieb. 


Neue Ausstellung in der Freilichtgalerie Kronsberg: „Unser Bemerode – Menschen und Orte“ wird am 31. August eröffnet

Die neue Ausstellung in der Freilichtgalerie „Unser Bemerode – Menschen und Orte“ wird am 31. August um 19 Uhr am Rabbiner-Dr.-Emil-Schorsch-Platz eröffnet. Neben der KroKuS-Leitung Parisa Hussein-Nejad sprechen auch die beiden Künstler*innen Nassima Galalou und Edin Bajric. Die Ausstellung ist vom 1. September bis zum 16. Oktober rund um die Uhr zu besichtigen.

In der Freilichtgalerie auf dem Rabbiner-Dr.-Emil-Schorsch-Platz am Kronsberg werden Fotoportraits und Geschichten von Klein und Groß zu ihren Lieblingsorten im Stadtteil zu sehen und zu hören sein. Dazu haben der bildende Künstler Edin Bajric und die Autorin sowie Sprecherin Nassima Galalou Menschen aus Alt-Bemerode, Kronsberg, ecovillage und Kronsberg-Süd zu ihrem Kiez in Bemerode fotografiert und interviewt. Die verdichteten Portraits und Erzählungen spiegeln die Perspektive der Stadtteilbewohner*innen auf die wohl neusten Quartiere und einen der vielseitigsten Stadtteile Hannovers wider.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Sozialen und Kulturellen Stadtteilzentrum KroKuS am Kronsberg konzipiert und umgesetzt.


Gedenken an Verbrechen in der NS-Zeit auf dem Lindener Marktplatz

Am 4. September ist der Gedenktag für Menschen mit Behinderung, die in der Zeit des Nationalsozialismus Opfer von Verbrechen wurden. 

Das Begegnungszentrum „Normal in Linden“ der Lebenshilfe Hannover, das ZeitZentrumZivilcourage und das inklusive Seminar „Geschichte erleben“ der Leibniz Universität Hannover haben zusammen anlässlich des Gedenktages eine Veranstaltung auf dem Lindener Marktplatz organisiert. In der Zeit von 16 Uhr bis 19 Uhr findet vor Ort eine Auseinandersetzung mit den Verbrechen statt. Dabei liegt die Aufmerksamkeit besonders auf lokalhistorisch aufgearbeiteten Biografien, die im Bezug zu der Region Hannover stehen. Neben der Thematisierung von Erinnern und Nicht-Vergessen in der Gegenwart kommen Menschen mit Behinderung zu Wort. Zudem ist es möglich, auch die eigenen Gefühle und Gedanken kreativ festzuhalten.

Wen die Themen emotional sehr belasten, sollte nicht oder nicht alleine kommen. Neben dem inklusiven Team gibt es vor Ort eine Gesprächsecke, die durchgehend mit einer Seelsorgerin besetzt ist.


Hannover
Ein paar Wolken
16.6 ° C
17.3 °
15.4 °
74 %
5.7kmh
20 %
Sa
17 °
So
19 °
Mo
21 °
Di
22 °
Mi
22 °
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

Schon geteilt?