StartHannoverKampfmittelverdacht in Hannover-Sahlkamp

Kampfmittelverdacht in Hannover-Sahlkamp

veröffentlicht in:

Feuerwehr Hannover informiert zu vier Kampfmittelverdachtspunkten im Sahlkamp

HANNOVER.

n Hannover-Sahlkamp wurden im Zuge von Sondierungsarbeiten vier Verdachtspunkte auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg identifiziert. Um diese Verdachtspunkte genauer zu erkunden und mögliche Kampfmittel zu entschärfen, wird am 18.06.2023 eine Evakuierungsmaßnahme für die Bevölkerung im Gefahrenbereich durchgeführt.

Nach Auswertung der Sondierungsergebnisse besteht der Verdacht, dass sich vier Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg in Hannover-Sahlkamp befinden. Um eine detaillierte Untersuchung der Verdachtspunkte durchzuführen und gegebenenfalls notwendige Entschärfungsmaßnahmen einzuleiten, wird in Absprache mit den Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ein Sicherheitsbereich von 1.000 Metern um die Verdachtspunkte eingerichtet. Aus diesem Grund werden alle Bewohnerinnen und Bewohner gebeten, den betroffenen Bereich am Sonntag, den 18.06.2023, ab 09:00 Uhr zu verlassen. Von dieser Evakuierung sind rund 11.000 Bürgerinnen und Bürger in Hannover sowie in einem Teilbereich von Langenhagen betroffen. Für die Evakuierten wird am 18.06.2023 ab 09:00 Uhr eine Betreuungsstelle in den Sporthallen des Gymnasiums Herschelschule eingerichtet. Die Adresse lautet: Herschelschule, Großer Kolonnenweg 37, 30179 Hannover.

Die erforderlichen Sondierungs- und Kampfmittelbeseitigungsmaßnahmen können erst nach Abschluss aller Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden. Die betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner können voraussichtlich erst im Laufe des Tages in ihre Wohnungen zurückkehren. Daher wird empfohlen, alle unbedingt notwendigen Gegenstände wie Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung sowie angemessene Kleidung mitzunehmen und auch die Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme zu informieren.

Bei Fragen steht der Bevölkerung ein Bürgertelefon zur Verfügung. Die Rufnummer lautet: 0800 / 7 31 31 31. Das Bürgertelefon ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

  • Donnerstag, 15.06.2023, 10:00 – 15:00 Uhr
  • Freitag, 16.06.2023, 10:00 – 15:00 Uhr
  • Samstag, 17.06.2023, 10:00 – 15:00 Uhr
  • Sonntag, 18.06.2023, ab 07:00 Uhr bis zum Ende des Einsatzes

Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Für den Personentransport zur Betreuungsstelle werden kostenlose Busse eingesetzt. Die Busse bedienen regelmäßig folgende Haltestellen: Endpunkt Herschelschule, Meierwiesen, Langenforther Str., Kiefernpfad, Bahnstrift, Tempelhofweg, Dunantstraße, Friedtjof Nansen Schule, Endpunkt Herschelschule.

Aktuelle Informationen sowie den genauen Evakuierungsbereich mit einer detaillierten Auflistung der betroffenen Straßen und eine Grafik der Evakuierungsbuslinie finden Sie auf den Internetportalen der Landeshauptstadt Hannover (www.hannover.de) und der Feuerwehr Hannover (www.feuerwehr-hannover.de).

Zusätzlich werden Informationen über das Twitter-Profil der Feuerwehr Hannover @feuerwehr_h mit dem Hashtag #hannbombe sowie auf der Facebookseite der Landeshauptstadt Hannover Facebook.com/lhhannover veröffentlicht.

Hannover
Mäßiger Regen
8.2 ° C
9.1 °
7.1 °
94 %
4.1kmh
100 %
Do
12 °
Fr
8 °
Sa
7 °
So
8 °
Mo
6 °
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

Schon geteilt?