StartHannoverHannover Nachrichten vom 9.Juli 2023

Hannover Nachrichten vom 9.Juli 2023

veröffentlicht in:

HANNOVER.

Guter Abschluss für das Schützenfest Hannover 

Rund 900.000 Besucher*innen auf dem Fest bis Sonntagabend erwartet, Stadt und Schütz*innen insgesamt zufrieden

Sport- und Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Hannover Konstanze Beckedorf, Schützenpräsident Paul-Eric Stolle und Ralf Sonnenberg, Leiter des Fachbereichs Sport, Bäder und Eventmanagement, zogen heute (9. Juli) zusammen mit Schausteller*innen, Gastronom*innen und Einsatzkräften ein Resümee über die vergangenen zehn Festtage des 494. Schützenfestes in Hannover. Wenn das Schützenfest am Sonntagabend zu Ende geht, werden rund 900.000 Gäste das Event besucht haben.

„Wir blicken auf ein erfolgreiches und buntes Schützenfest zurück. Rund 900.000 Menschen haben unser Fest besucht. Für mich ist es ein deutliches Zeichen dafür, dass das Schützenfest Hannover auch in diesem Jahr seinen Stellenwert untermauern konnte. Schütz*innen, Schausteller*innen und die Stadt Hannover haben gemeinsam ein Fest veranstaltet, das Traditionen wahrt und die Weichen für die Zukunft stellt. Beliebte Attraktionen, eine Kunsteisbahn und neue Fahrgeschäfte, viele Familienangebote, aber auch Partynächte in den Zelten, und tolle Biergartenatmosphäre im Herzen unserer Stadt – das alles zeugt von der Vielfalt und Qualität des hannoverschen Schützenfestes.“, fasste Hannovers Sport- und Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf die zehn Festtage zusammen.

Bilanz der Veranstalter*innen

„Die Schütz*innen sind zufrieden, so viele Gäste sind auf den Schützenplatz gekommen, um mit uns gemeinsam zu feiern. Ich persönlich bin sehr froh, dass das Festessen an einem neuen Tag und einem neuen Ort gut geklappt hat. Auch in diesem Jahr schauen wir weiter nach vorn, denn unsere liebgewonnenen Traditionen wollen wir an das Heute anpassen und allem voran zukunftssicher machen“, so Schützenpräsident Paul-Eric Stolle.

Bilanz des DRK

Das DRK bilanzierte bis Sonntagmorgen 417 Versorgungen und 59 Transporte ins Krankenhaus. DRK-Gesamteinsatzleiter Florian Peters: „Wegen der Hitze an den vergangenen drei Tagen gab es ein höheres Einsatzaufkommen. Alle Einsatzkräfte haben Hand in Hand gehandelt und die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern war gewohnt sehr gut. Wir betreuen das Fest jetzt seit 50 Jahren und freuen uns schon auf das nächste Schützenfest.“

Schausteller*innen und Gastronomievertreter*innen

Auch die Schausteller*innen zeigen sich zufrieden: „Wir Schausteller erkennen einen Aufwind. Besonders am Ausmarsch oder am zweiten Freitag waren viele Hannoveranerinnen und Hannoveraner unterwegs und die Stimmung war toll. Das Schützenfest wird wieder mehr und mehr zum gesellschaftlichen Mittelpunkt der Stadt Hannover“, resümiert Kevin Kratzsch, Vizepräsident des Deutschen Schaustellerbundes e. V. 

Fred Hanstein, Vorsitzender des Niedersächsischen Landesverbandes der Markt- und Schaustellerbetriebe e. V., zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden, 2023 hat alles gepasst. Trotz des mal stürmischen und mal heißen Wetters waren sehr viele Menschen auf den Schützenplatz gekommen.“

Spenden für den guten Zweck

Die vier amtierenden Bruchmeister*innen Samantha Stanton, Ali Hasan, Jennifer Seegers und Eike Christian Bader hatten nicht nur viele repräsentative Pflichten, sie sammelten auch für einen guten Zweck. Die Bruchmeister*innen-Aktion am Kröpcke am Sonnabend, 8. Juli, brachte knappe 10.500 Euro. Der Erlös kommt dem Wünschewagen des ASB zugute.


Neue Leitung KoKi stellt SOMMERKINO IM HOF und erstes August-Programm vor

Die neue Leitung des kommunalen Kino legt los. Einen ersten Eindruck der cineastischen Handschrift vermittelt Johannes Thomsen mit dem diesjährigen KoKi-Open-Air SOMMERKINO IM HOF ab dem 27. Juli unter dem Motto „…unter goldenen Palmen“ und dem weiteren August-Programm.

Dazu gibt er einen ersten Ausblick auf das, was das Publikum in der nächsten Zeit erwartet: Da heißt es Film ab für Klassiker – digital und analog – und aktuelles Kino.

Eine neue Dauer-Filmreihe BEASTS OF THE GERMAN WILD präsentiert spannende Jungkinofilme und die andere Dauer-Filmreihe DIE SCHIPPE SCHMUTZ verspricht Filme zwischen derangierten Protagonist*innen und flirrenden Abwegen. Das HoF-Filmtage-Rendezvous wird eingeführt und die Reihe CONCRETE SOUNDS zeigt Filme über Klänge von Straßen, Orten und Städten. Eine feministische Perspektive auf den Iran liefern im August unter anderem Dokumentationen, ein Vampirfilm und ein Western.

KoKi-Open-Air SOMMERKINO IM HOF vom 27. Juli bis 12. August

Der Startschuss im Hof des Künstlerhauses fällt am 27. Juli mit Federico Fellinis LA DOLCE VITA (1960). Unter dem Monats-Motto „…unter goldenen Palmen“ werden Open Air ausschließlich Filme präsentiert, die in Cannes mit der goldenen Palme ausgezeichnet wurden: vom Krimi DER DRITTE MANN (1949) über Wim Wenders‘ Meisterwerk PARIS, TEXAS (1984) bis zur südkoreanischen Klassenkampfstudie PARASITE (2019), vom Swinging Sixties-Klassiker BLOW UP (1966) zum französischen Body-Horror TITANE (2021) und von Scorsese-Kultfilm TAXI DRIVER (1976) bis zur Gesellschaftssatire TRIANGLE OF SADNESS (2022).

Besonderes Highlight des Freiluftkinos ist die analoge Projektion dreier Cannes-Gewinnerfilme auf 35mm. Neben der bitterschwarzen Komödie BARTON FINK (1991) von Ethan und Joel Coen und David Lynch‘s eklektischem Roadmovie WILD AT HEART (1990) gibt es den unantastbaren Kultfilm der1990er-Jahre auf bestens erhaltenem Zelluloid: Quentin Tarantinos PULP FICTION (1994).

Livemusik an den Samstagen

An den drei Open-Air-Samstagen geht es im Hof schon eher los – mit Livemusik:

Liedermacherin MITA PANTANI ist am 29. Juli zu Gast auf der Sommerkino-Bühne und stimmt das Publikum mit einem feministischen Mix aus Jazz, Pop und Rap auf den Kinoabend ein.

Am 5. August spielt die hannöversch-jamaikanische Musikkollabo PEACE DEVELOPMENT CREW MIT COLAH COLAH mit sommerlichen Reggae-Vibes und feinsten Dub-Sounds auf.

Das Duo ROBBY BALLHAUSE & NEHIR KESKIN-KORTEN sorgt am 12. August mit einer Mischung aus Folk, Bluegrass und Country für die musikalische Einstimmung auf den letzten Open-Air-Abend in diesem Jahr.

August-Programm im KoKi

Auch im KoKi-Saal wachsen im August die goldenen Palmen: Coppolas Antikriegs-Schwergewicht APOCALYPSE NOW – FINAL CUT (1979), das DOGMA-Musical DANCER IN THE DARK (2000) von Lars von Trier und der erste Dokumentarfilm, der Cannes gewinnen konnte, nämlich DIE SCHWEIGENDE WELT (1956) vom französischen Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau und Regielegende Louis Malle stehen auf dem Programm. Für das atemlose Liebesdrama BLAU IST EINE WARME FARBE (2013) ging die goldene Palme nicht nur an den Regisseur des Films, sondern auch an die beiden Hauptdarstellerinnen Léa Seydoux und Adèle Exarchopoulos. Letztere spielt eine Hauptrolle in SIBYL (2019) von Justine Triet, der Regisseurin der aktuellen goldenen Palme ANATOMIE EINES STURZES (2023). Komplettiert wird das kleine Exarchopoulos-Portrait von dem mystischen Fantasydrama THE FIVE DEVILS (2023), in dem die gebürtige Französin in der Hauptrolle zu sehen ist.

Dauer-Filmreihe BEASTS OF THE GERMAN WILD

Die Dauer-Filmreihe BEASTS OF THE GERMAN WILD ist die neue Plattform für spannendes, wildes und bewegendes Jungkino aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im August mit dabei sind das abseitige Sekten-Drama A PURE PLACE (2021), die stilsichere Gesellschaftssatire WIR KÖNNTEN GENAUSO GUT TOT SEIN (2022) und das Hochhaus-Kammerspiel 153 METER (2023). Zudem gibt es zwei Doppelprogramme: Begleitend zum ungehörig guten UNRUH (2023) über Zeit, Uhrenherstellung und Anarchie in der Schweiz, wird auch der Erstlingsfilm von Regisseur Cyril Schäublin gezeigt, den nicht weniger sehenswerten DENE WOS GUET GEIT (2017). Zum auf 16mm gedrehten Body Pleasure-Film PIAFFE (2023) gibt es als Vorfilm den 30-Minüter ARIBADA (2022), einen mystischen, trans-indigenen Experimentalfilm von PIAFFE-Schauspieler* Simon(e) Jaikiriuma Paetau.

Der Glanz der Filmfestivals kommt nach Hannover! Direkt vom Achtung Berlin Filmfestival gibt es den Gewinnerfilm MONOLITH (2023) von Julius Schultheiß zu sehen. Der Regisseur des Films sowie der Festivalleiter Sebastian Brose stellen in einem Festival-Spotlight den existentialistischen Film zwischen Drama und Kriminalgeschichte live im KoKi vor.

HoF-Filmtage-Rendezvous

Die neue Kinoleitung verbindet eine besondere Geschichte mit den Internationalen Hofer Filmtagen. Darum werden die HoF-Filmtage-Rendezvous eingeführt. Den Anfang macht HOMESHOPPER´S PARADISE (2023), eine außerordentlich unterhaltsame Kapitalismuskritik. Die Regisseurin Nancy Mac Granaky-Quaye und Festivalleiter Thorsten Schaumann kommen nach Hannover. Die HoF-Filmtage-Rendezvous werden ab sofort regelmäßig im KoKi stattfinden.

Reihe CONCRETE SOUNDS

Die Reihe CONCRETE SOUNDS versammelt unterschiedlichste Filme über Klänge von Straßen, Orten und Städten. Die Vorpremiere THE BEAST IN THE JUNGLE (2023) nimmt die Zuschauer*innen mit auf eine Reise in das Pariser Clubleben von 1979 bis 2004. In LE MALI 70 (2023) reist eine Brassband aus Deutschland nach Mali, um mit dortigen Künstler*innen zu musizieren. ATLANTIDE (2022) ist ein vibrierendes Bild Jugendlicher, die zu Elektrosounds mit Speedbooten durch die Kanäle Venedigs brettern. Der musikalische Roadmovie-Klassiker BLUES BROTHERS (1980) ist der beste Beweis, dass Kultfilme einfach immer gut altern. ANNÄHERUNG AN DIE WIRKLICHKEIT (1979-1991), eine experimentelle Kurzfilmrolle, wirft einen audiovisuell andersartigen Blick auf Realitäten. Wie sich das Klangbild Berlins verändert hat, zeigt das Doppel: BERLIN – DIE SINFONIE DER GROßSTADT (1927) und SYMPHONY OF NOW (2018). Den Sound von Manila treibt Regisseur Khavn mit seinen zwei Experimentalfilmen ORPHEA (2020) und LOVE IS A DOG FROM HELL (2023) wie einen klingenden Pindopp durch den Kinosaal; komplettiert wird das Khavn-Triple von dem philippinischen Gangsterfilm RUINED HEART: ANOTHER LOVE STORY BETWEEN A CRIMINAL & A WHORE (2014). Auch Skater dürfen bei den CONCRETE SOUNDS nicht fehlen: Die Dokumentation THE SCARS OF ALI BOULALA (2023) porträtiert das schwedische Skateboard-Wunderkind. Begleitend dazu zeigt das KoKi Gus van Sants Skaterdrama PARANOID PARK (2007) – von 35mm!

Dauer-Filmreihe DIE SCHIPPE SCHMUTZ

Freund*innen des einzigartigen Genrekinos kommen in der Dauer-Filmreihe DIE SCHIPPE SCHMUTZ voll auf ihre Kosten: Jeden Freitag und Samstag gibt es die geballte Ladung Film zwischen derangierten Protagonist*innen und flirrenden Abwegen. Den Anfang machen der Blaxploitation-Horrorfilm GANJA & HESS (1973), der hochkontrastreiche Nippon-Noir PALE FLOWER (1964) und Damiano Damianis knallharter Mafia-Streifen PIZZA CONNECTION (1985), der im KoKi in Zusammenarbeit mit dem Terza Visione Festival des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt a.M. auf 35mm gezeigt wird.

BLICKWINKEL IRAN

Im BLICKWINKEL IRAN wird mit der Vorpremiere des Dokumentarfilms SIEBEN WINTER IN TEHERAN (2023), dem Serienkiller-Feature HOLY SPIDER (2023), dem feministischen Vampirfilm A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT (2014), dem Gewinnerfilm des deutschen Filmpreises für die beste Dokumentation BORN IN EVIN (2019) und dem Western MY SWEET PEPPER LAND (2013) ein Fokus auf feministische Perspektiven eines Landes gelegt, in dem es gerade Frauen häufig an Perspektive mangelt. Abgerundet wird die Iran-Reihe durch den Neustart der Brüder-Geschichte CHEVALIER NOIR (2023), Fatih Akins Migrations-Rapper-Biopic RHEINGOLD (2022) sowie THE GREEN WAVE (2010), einer Doku-Collage über die iranische Opposition und RAVING IRAN (2016), einem filmischen Portrait über zwei Techno-DJs aus Teheran.


Neue „Blind Date Kultur“-Veranstaltungen von August bis Oktober 

Eine außergewöhnliche Begegnung von Kunst, Kultur und Menschen an einem Ort im Stadtteil, wo diese so üblicherweise nicht stattfindet, verspricht die Veranstaltungsreihe „Blind Date Kultur“. Auch in diesem Jahr bieten acht Stadtteilkultureinrichtungen in den unterschiedlichsten Stadtteilen das beliebte Format von September bis Anfang Oktober an. Musik, Literatur, Theater, Malerei, Tanz und vieles mehr kann sich hinter den einzelnen Veranstaltungen verbergen. Treffpunkt und Uhrzeit werden bekannt gegeben, alles andere erfährt das Publikum erst vor Ort.

Terminübersicht

Freitag, 18. August, 17 Uhr, Stadtteiltreff Sahlkamp

Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Alte Heide (Linie 2) Anmeldung unter Telefon 168-48059 oder E-Mail stadtteiltreff-sahlkamp@hannover-stadt.de

Mittwoch, 23. August, 18 Uhr, Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg

Treffpunkt:Ossietzkyring 48, Anmeldung unter Telefon 168-49612 oder E-Mail stadtteilzentrum-weisse-rose@hannover-stadt.de

Donnerstag, 31. August, 18 Uhr, Stadtteilzenturm KroKuS

Treffpunkt: Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6, Anmeldung unter Telefon 168-34261 oder E-Mail stz-krokus-kultur@hannover-stadt.de

Montag, 11. September, 18 Uhr, Kulturtreff Plantage

Treffpunkt: Bushaltestelle Sternheimweg (Linie 580), Anmeldung unter Telefon 496414 oder E-Mail kulturtreff.plantage@htp-tel.de oder www.kulturtreff-plantage.de, die Veranstaltung findet draußen statt.

Dienstag, 12. September, 17 Uhr, Kulturtreff Bothfeld

Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Bothfeld (Linie 9), Anmeldung unter Telefon 6476262 oder E-Mail kulturtreff.bothfeld@t-online.de

Freitag, 15. September, 18 Uhr, Freizeitheim Linden

Treffpunkt: auf dem Küchengartenplatz, Anmeldung unter Telefon 168-44897 oder E-Mail fzh-linden@hannover-stadt.de

Donnerstag, 28. September, 18 Uhr, Freizeitheim Vahrenwald

Treffpunkt: Hannover Bahnhof Nordstadt (Straßenebene), Anmeldung unter Telefon 168-40609 oder stadtteilkultur-vahrenwald@hannover-stadt.de

Donnerstag, 5. Oktober, 17 Uhr, Stadtteilzentrum Ricklingen

Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben, Anmeldung unter Telefon 168-49595 oder E-Mail stadtteilzentrum-ricklingen@hannover-stadt.de

Alle Veranstaltungen und das Programm auch unter www.stadtteilkultur-hannover.de


Werberbanner schmal Stadtreporter.de

Hannover
Ein paar Wolken
9 ° C
9.4 °
7.7 °
61 %
4.6kmh
20 %
Fr
9 °
Sa
8 °
So
7 °
Mo
9 °
Di
6 °
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

Schon geteilt?