Log in

„Stadtbibliothek aufgeschlossen“ - Handschriften zur Legende der Heiligen Katharina von Alexandrien

(0 Stimmen)
„Stadtbibliothek aufgeschlossen“ - Handschriften zur Legende der Heiligen Katharina von Alexandrien Information (C) Ulrich Stamm
„Stadtbibliothek aufgeschlossen“ - Handschriften zur Legende der Heiligen Katharina von Alexandrien

 

In der Reihe „Stadtbibliothek aufgeschlossen“ stellt Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek, am Montag (5. Oktober) um 17 Uhr, Handschriften zur Legende der Heiligen Katharina von Alexandrien vor. Hierbei handelt es sich um einen Mittelalterlichen Kodex aus dem Jahr 1495. Katharina war nach Maria die beliebteste weibliche Heilige des hohen und späten Mittelalters.

Die Handschrift auf Papier wurde der Stadtbibliothek 1861 von dem hannoverschen Senator und Druckereibesitzer Friedrich G.H. Culemann geschenkt. Der Entstehungsort der Handschrift konnte bisher nicht ermittelt werden. Geschrieben wurde das mit einigen mehrfarbigen Initialen und Rankenornamentik illustrierte Werk von einer Nonne aus der Nähe von Esslingen, die sich im Buch Katharina von Deizisau nennt.

Jeden ersten Montag im Monat stellt die Stadtbibliothek ein besonderes Buch vor. Der Eintritt zu dieser Veranstaltungsreihe ist frei. Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Straße 12.

967 Kommentare

Schreibe einen Kommentar