Log in

Polizei Nachrichten aus Braunschweig vom 10. September 2019

Gelesen 406
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Braunschweig (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Braunschweig (C) Ulrich Stamm

BRAUNSCHWEIG

Telefonanrufe von angeblichen Söhnen blieben erfolglos

09.09.2019 Braunschweig, Stadtgebiet Erfolglos blieben im Laufe des Vormittages Betrüger mit ihrer Enkeltrickmasche. In naher kurzer zeitlicher Abfolge wurden am Montagvormittag eine 82- und eine 83-jährige Frau von ihrem angeblichen Sohn telefonisch kontaktiert.

In beiden Fällen bat der Gesprächsteilnehmer aufgrund einer finanziellen Notlage um einen fünfstelligen Eurobetrag. Die Rentnerinnen fielen jedoch nicht auf den perfiden Trick herein. Gegen Mittag erhielt dann eine weitere, 81-jährige Frau einen derartigen Anruf. Als sie dem angeblichen Sohn einen sofortigen Rückruf unter der ihr bekannten Nummer vorschlug, wurde das Telefonat abrupt beendet. So blieb es in allen drei Fällen beim Betrugsversuch.

 

Sattelzug fährt Schlangenlinien - Fahrer erheblich alkoholisiert

09.09.2019, 17.47 Uhr BAB 2, Fahrtrichtung Hannover, zwischen dem Autobahnkreuz Nord und BS-Hafen Dank eines aufmerksamen Zeugen und dessen Handeln konnte ein alkoholisierter Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen werden. Der 22-Jährige meldete einen Sattelzug bei der Polizei, der auf der A2 in Richtung Hannover erhebliche Schlangenlinien fuhr. Dank der guten Beschreibung konnten Beamte des zuständigen Kommissariats den Lastwagen an der Anschlussstelle Braunschweig-Hafen von der Autobahn lotsen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem 30-jährigen Fahrer fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,8 Promille. Dem Beschuldigten wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Weiter wurde der Führerschein beschlagnahmt. Der 30-Jährige muss nun mit einem Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

 

Falsche Wasserwerker erbeuten Schmuck

09.09.2019, 08.45 Uhr Braunschweig, Schwarzer Berg Diversen Schmuck erbeuteten falsche Wasserwerker mit ihrem Trick am Montagmorgen. Gegen 08.45 Uhr klingelte ein ungefähr 165 - 170 cm großer Mann an der Wohnungstür einer 90-jährigen Frau im Roggenkamp. Der Unbekannte, der eine kräftige Statur und ein rundes Gesicht hatte, gab vor, Wasserwerker zu sein und lotste die ältere Dame so ins Badezimmer. Nach kurzer Zeit verließ der falsche Monteur das Bad und anschließend die Wohnung wieder. Da die 90-Jährige wegen des auffälligen Verhaltens misstrauisch wurde, schaute sie nach ihren Wertgegenständen. Dabei stellte sie fest, dass ihr nun eine Schmuckschatulle mit diversem Schmuck fehlte. Der Wert der Beute dürfte im vierstelligen Eurobereich liegen. Eventuell hatte der Unbekannte, der dunkelblonde Haare und eine auffallend leise akzentfreie Aussprache hatte, zuvor bereits an mehreren Türen im Bereich Schwarzer Berg oder Roggenkamp geklingelt.

Die Kriminalpolizei bittet daher mögliche Zeugen, die etwas zu dem Mann oder zu dem weiteren Geschehen machen können, sich telefonisch unter 0531/476-2516 in Verbindung zu setzen.

 

Nach Unfall mit Kind - Autofahrer entfernt sich unerlaubt

08.09.2019, 11.50 Uhr Braunschweig, Kramerstraße Zu einer Flucht nach einem Verkehrsunfall mit einem Kind kam es am späten Sonntagvormittag. Eine Frau kam zu dieser Zeit mit ihrem dreijährigen Enkel vom Spielplatz an der Ekbertstraße. In Höhe der Einmündung Odastraße lief das Kind plötzlich zwischen den parkenden Autos hindurch auf die Straße. Ein bislang unbekannter Autofahrer, der mit einem BMW älteren Baujahrs aus Richtung Ekbertstraße kam, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, so dass der Junge auf die Straße geschleudert wurde. Der Fahrer des Unfallwagens, der nach Angaben der Zeuginnen südländischen Typs und leicht untersetzt mit grau gesträhntem Haar war, stieg kurz aus seinem Fahrzeug aus. Nach einer kurzen Bemerkung zu einer Zeugin stieg er jedoch wieder in seinen Wagen und fuhr in Richtung Frankfurter Straße davon. Das Kind wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte es zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Einer 24-jährigen Zeugin gelang es, ein Foto von dem flüchtenden Fahrzeug zu fertigen. Von dem Kennzeichen ist lediglich bekannt, dass es mit "GF" für die Stadt Gifhorn begann. Wer Hinweise zu dem abgebildeten Fahrzeug oder dessen Fahrer geben kann wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0531/476-3935 mit dem Verkehrsunfalldienst in Verbindung zu setzen.

 

Taxifahrer ausgeraubt

07.09.2019, 21.50 Uhr Braunschweig, Am Jödebrunnen Mit einer Schusswaffe bedroht du ausgeraubt wurde ein Taxifahrer am Samstagabend. Der Mann hatte ein Fahrgast, der 25-30 Jahre alt und ungefähr 175-180 cm groß war, im Bereich des Frankfurter Platzes aufgenommen. Die Fahrt endete für den Passagier, der dunkel gekleidet und schlank war sowie eine auffallend schmale spitze Nase hatte, an der Münchenstraße, Ecke Am Jödebrunnen. Hier verlangte der Unbekannte plötzlich unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Bargeldes von dem Taxifahrer. Nachdem dieser ihm Geldscheine gegeben hatte, verschwand der Mann in Richtung der Straße "Am Jödebrunnen". Trotz Fahndung konnte der Täter bislang nicht ermittelt werden. Der Wert der Beute betrug mehrere Hundert Euro.

 

Handtaschenraub am Samstagvormittag

07.09.2019, 10.24 Uhr Braunschweig, Hauptfriedhof Nach einem Friedhofsbesuch wurde eine Rentnerin Opfer eines Überfalles. Die 89-Jährige war nach der Grabpflege auf dem Weg zurück zum Eingang des Hauptfriedhofes. Plötzlich näherte sich von hinten ein unbekannter Täter und entriss ihr die Handtasche. Ein 14-jähriger Jugendlicher, der gemeinsam mit seiner Mutter das Geschehen bemerkte, verfolgte den 30-40 Jahre alten Mann, der ungefähr 180 cm groß war, eine kräftige, untersetzte Statur und einen Dreitagebart hatte, zunächst mit dem Fahrrad. Nachdem der Unbekannte, der eine hellbraune Dreiviertelhose und eine dunkle Jacke trug, über einen Zaun geklettert war, verlor ihn der junge Verfolger aus den Augen. Auch die sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zur Festnahme des Täters. Neben Bargeld erbeutete der Täter auch diverse persönliche Papiere.

 

Raub auf Kiosk - Bargeld erbeutet

07.09.2019, 08.50 Uhr Braunschweig, Innenstadt Am Samstagmorgen kam es zu einem Raubüberfall auf einen Kiosk am Petritorwall. Als der 67-jährige Betreiber kurz im hinteren Bereich seines Ladens war, öffnete ein zirka 20-30 Jahre alter, ungefähr 175 cm großer Mann das Schiebefenster und lehnte sich hinein. Der Unbekannte, der schmal war, ein blasses Gesicht und dunkle Haare hatte, hielt eine Pistole in der Hand und forderte Bargeld. Der Kioskbesitzer gab dem Räuber, der schwarze Kleidung, einen Rucksack und Handschuhe trug, einige Geldscheine aus der Kasse. Der Mann entfernte sich daraufhin mit der Beute über die Lange Straße in Richtung Gördelingerstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Mann erbeutete einen dreistelligen Eurobetrag.

 

 

Schreibe einen Kommentar