Log in

Der Döhrener Adventsmarkt fällt aus – doch ein Weihnachtsbaum wird leuchten

(0 Stimmen)
Abgesagt: 2020 wird es keinen Weihnachtsmarkt auf dem Fiedelerplatz geben Jens Schade Abgesagt: 2020 wird es keinen Weihnachtsmarkt auf dem Fiedelerplatz geben

HANNOVER. In diesem Jahr wird es den beliebten Adventsmarkt in Döhrens guter Stube nicht geben. Die in der IDG zusammengeschlossenen Döhrener Geschäftsleute haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber jetzt wurde die traditionelle vorweihnachtliche Attraktion auf dem Fiedelerplatz endgültig abgesagt. Lange überlegten die Ehrenamtlichen im Vorstand der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute, mit welchen Hygienekonzepten der Festmarkt trotz der Corona-Pandemie durchgeführt werden kann. Doch die bis mindestens Ende November geltenden Corona-Bestimmungen des Landes Niedersachsen mit ihrem Teil-Lockdown machten einen dicken Strick durch alle diese Pläne.

„Das ist natürlich sehr traurig. Nicht nur für die Döhrener und uns als IDG, sondern auch für all die Partnervereine von den Döhrener Schützen bis hin zur Funkenartillerie Blau-Weiß Batterie Süd und für all die engagierten Kunsthandwerker, die diesen Markt immer zu etwas ganz Besonderem gemacht haben,“ so der IDG Vorsitzende Michael Kellner in einer jetzt veröffentlichten Pressemitteilung der Interessengemeinschaft. Kellner „Aber in diesen Zeiten geht die Gesundheit natürlich vor.“

Ganz müssen die Döhrener aber nicht auf weihnachtliche Stimmung auf dem Fiedelerplatz verzichten. Trotz Corona soll wieder ein Weihnachtsbaum die Menschen mit seinem Lichterschmuck auf das Fest einstimmen.  Gisela Steinhauer, zweite Vorsitzende der IDG, hat bereits ein geeignetes Exemplar ausfindig gemacht. „Das lassen wir uns nicht nehmen“, verkünden die beiden IDG-Vorsitzenden in ihrer Pressemitteilung unisono. Mit Bastelarbeiten werden Schüler der Suthwiesenschule unter Anleitung ihrer Klassenlehrerein Astrid von Borch auch in diesem Jahr für einen toll geschmückten Baum sorgen. Kleiner Wermutstropfen für die Döhrener Kids: Selbst schmücken dürfen die Hosenmätze den Baum wegen der Corona-Auflagen wohl leider nicht.

Damit trotz der Absage des Festmarktes wenigstens ein bisschen Weihnachtsmarkt-Gefühl in Döhren aufkommt, hat sich IDG-Schatzmeisterin Mirjana Schütze noch etwas Besonderes ausgedacht. Wie die IDG mitteilt, soll sich die mit ihrer Schwester betriebene BrauseBude in der Landwehrstraße 53 in der Zeit vom 27. November bis 19. Dezember 12 in einem Mini-Weihnachtsmarkt direkt im Kiez von Döhrener verwandeln. Dann wird es hier nicht nur hübsch verpackte Limonaden-Sixpacks mit TannenwaldBrause oder Pflaume-Kardamom-Limo geben, sondern auch Martin Webers beliebten Honig „made in Döhren“ und viele handgemachte Geschenke für Groß und Klein von regionalen Kunsthandwerkern und Designern. Damit der Corona-Virus keine Chance hat: „Vorm Stöbern muss man sich natürlich die Hände desinfizieren, die Maske ist Pflicht und es dürfen maximal drei Kunden gleichzeitig in den Laden“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Schreibe einen Kommentar