Log in

Polizei Nachrichten aus Wolfsburg vom 22.Februar 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Wolfsburg (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Wolfsburg (C) Ulrich Stamm

WOLFSBURG.

Zeugen gesucht - Wohnungseinbruch in Vorsfelde

Bisher unbekannte Täter nutzten im Ortsteil Vorsfelde die Abwesenheit eines Wohnungseigentümers zu einem Einbruch. Der oder die Täter gelangten am Freitagabend, in der Zeit von 20.45 Uhr bis 23.45 Uhr, auf bisher nicht bekannte Art in das in der Wilhelm-Busch-Straße gelegene Mehrfamilienwohnhaus. Hier gelang es ihnen gewaltsam die Eingangstür zu einer der im Erdgeschoss gelegenen Wohnungen zu öffnen. Anschließend durchsuchten sie die gesamte Wohnung. Dabei fiel ihnen auch ein sogenannter Möbeltresor in die Hände. Da dieser nicht weiter befestigt war, wurde er von den Dieben komplett entwendet. Anschließend verließen die Unbekannten die Wohnung über den Balkon. Zur Höhe des Sachschadens können zurzeit noch keine Angaben gemacht werden. Zeugen, die verdächtige Personen in der Nähe des Tatorts gesehen haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Vorsfelde unter der Rufnummer 05363-992290 in Verbindung zu setzen.

 

Nach Zeugenhinweis - Polizei stoppt alkoholisierten Fahrzeugführer

Wolfsburg, Braunschweiger Straße 21.02.2020, 07.00 Uhr Dank eines Hinweises einer aufmerksamen Zeugin konnte die Polizei Wolfsburg die Autofahrt eines alkoholisierten 60 Jahre alten PKW-Fahrers stoppen. Der Frau war am Freitagmorgen, gegen 07.00 Uhr, ein blauer PKW der Marke Volkswagen, Typ T-Roc, auf der Fahrt von Danndorf in Richtung Wolfsburg aufgefallen. Der Fahrzeugführer lenkte den PKW in sogenannten Schlangenlinien, bremste teilweise ohne ersichtlichen Grund und soll sogar einmal in den Gegenverkehr geraten sein. Die Frau verständigte über den Notruf die Polizei und gab dabei laufend den Standort des betreffenden Fahrzeugs durch. Eine erste Polizeistreife erkannte den genannten T-Roc dann auf der Braunschweiger Straße in Wolfsburg. Hier gaben die Polizisten auch sofort ein entsprechendes Haltezeichen, worauf der Fahrzeugführer jedoch zunächst nicht reagierte. Erst als sich der Streifenwagen mit Blaulicht vor den PKW setzte konnte die Fahrt gestoppt werden. Bei der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass der Fahrer, ein 60-Jähriger aus dem Landkreis Helmstedt, alkoholisiert war. Bei einem Atemalkoholtest erbrachte er ein Ergebnis von 0,79 Promille. Auf Grund der genannten Ausfallerscheinungen wurde der Mann mit zur Polizeidienststelle genommen, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge von Trunkenheit eingeleitet. Zeugen bzw. andere Verkehrsteilnehmer die möglicherweise durch die Fahrweise des 60-Jährigen beeinträchtigt wurden, werden gebeten sich mit der Polizei in Wolfsburg unter der Rufnummer 05361-46460 in Verbindung zu setzen.

 

Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden - 2 PKW nicht mehr fahrbereit  

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro kam es am Freitagvormittag im Wolfsburger Ortsteil Wendschott. Hier wollte um 08.20 Uhr der Fahrer eines VW Golf Plus aus der Straße Birkenbusch nach rechts in die Straße Große Riehe abbiegen. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der 32 Jahre alte Wolfsburger dabei jedoch auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und kollidierte hier mit einem entgegenkommenden VW Sharan. Dieser wurde von einer 46-jährigen Frau aus Gifhorn geführt. Dabei war die Wucht des Aufpralls so groß, dass in beiden Fahrzeugen die Airbags ausgelöst wurden. Weiterhin wurde der Sharan gegen einen am Fahrbahnrand geparkten PKW der Marke Fiat geschleudert, der dabei ebenfalls beschädigt wurde. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Sowohl der Golf Plus, als auch der Sharan waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 145 Euro, sowie ein Punkt im Verkehrszentralregister.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar