Log in

Das Leonhard-Cohen-Projekt spielt im Kulturhaus Kalle

(0 Stimmen)
Das Leonhard-Cohen-Projekt spielt im Kulturhaus Kalle Thomas Schmolz (von links), Jürgen Gutmann und Manuel Dempfle sind das Leonard-Cohen Projekt. Die Musiker sind am 28. Februar zu Gast im Kulturhaus Kalle. (C) Stadt Garbsen
Das Leonhard-Cohen-Projekt spielt im Kulturhaus Kalle

Trio lässt vor allem die frühen Lieder des Sängers erklingen

Poetische Texte und eine unverwechselbare, melancholische Stimme: Dafür steht der kanadische Musiker und Schriftsteller Leonard Cohen. "Songs Of Love And Hate" hat er sein Studio-Album aus dem Jahr 1971 genannt. So lautet auch das Konzertprogramm der drei Musiker des Leonard-Cohen-Projekts. Die Drei sind am 28. Februar in Konzertsaal des Kulturhauses Kalle, An der Feuerwache 3-5, zu Gast. Beginn ist um 17 Uhr. 

 

Die Musiker Thomas Schmolz (Gitarre), Jürgen Gutmann (Gitarre, Gesang) und Manuel Dempfle (Gitarre, Gesang) konzentrieren sich dabei vor allem auf die frühen Lieder Cohens von Mitte der sechziger bis Mitte der siebziger Jahre. Sie sind noch ohne große orchestrale Begleitung und insbesondere von der markanten Stimme und Gitarrenbegleitung des Musikers geprägt. Aber ob Lieder wie „Suzanne“, „Famous Blue Raincoat“, „Bird On The Wire“, oder „So Long, Marianne“ - das Trio kopiert Leonard Cohen nicht, sondern spielt seine Songs in einer eigenen, ganz auf Gitarrenmusik und Gesang reduzierten und doch authentischen Version.

Karten kosten 15 Euro. Reservierungen nimmt Susanne Michel unter Telefon (01 57) 57 99 22 11 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Schreibe einen Kommentar