Log in

Musikfans spenden über 100.000 Euro für sauberes Trinkwasser

(0 Stimmen)
Musikfans spenden über 100.000 Euro für sauberes Trinkwasser Musikfans spenden über 100.000 Euro für sauberes Trinkwasser (C) FKP Scorpio / Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.
Alle für Wasser – Wasser für alle: Auf von FKP Scorpio veranstalteten Festivals und Konzerten haben Besucher über 100.000 Euro für sauberes Trinkwasser gespendet

103.420 Euro. Mit dieser Summe fördern Festival-Fans aus ganz Deutschland sauberes Trinkwasser in Uganda in von Viva con Agua unterstützten Projekten in dem ostafrikanischen Land. Möglich gemacht hat das die seit acht Jahren bestehende Kooperation zwischen dem Konzertveranstalter FKP Scorpio und dem gemeinnützigen Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.. Auf den von FKP Scorpio veranstalteten Festivals und Konzerten wurden auch im Viva con Agua-Geburtstagsjahr 2016 Spenden gesammelt – insbesondere in Form von unzähligen Pfandbechern.Mit den Indoor-Festivals Rolling Stone Weekender und Metal Hammer Paradise ist im November die Festivalsaison 2016 für den Veranstalter FKP Scorpio erfolgreich zu Ende gegangen. Und egal ob die beiden Winter-Festivals oder im Sommer Hurricane, Southside, Chiemsee Summer, Highfield, M'era Luna, Deichbrand und A Summer's Tale: Die Musikfans waren überall in bester Geber-Stimmung und haben insgesamt über 100.000 Euro gespendet. Das Geld kommt Trinkwasserprojekten zugute, die Viva con Agua in Uganda fördert, und ermöglicht 17.340 Menschen den dauerhaften Zugang zu sauberem Trinkwasser.„Die Kooperation mit Viva con Agua bedeutet uns viel, und wir sind sehr glücklich und natürlich auch stolz, dass wir in den letzten Jahren immer mehr Spenden sammeln konnten“, sagt Stephan Thanscheidt, Managing Director von FKP Scorpio. „Besonders zufrieden stimmt uns, dass die Spenden vor Ort umgehend eingesetzt werden und die Ergebnisse real und messbar sind. 17.340 Menschen, die dank der Großzügigkeit unserer Besucher nun sauberes Trinkwasser zur Verfügung haben – das ist eine beeindruckende Zahl!“Beide Partner sind sich einig, dass die Euphorie guter Musik und das Gefühl, etwas Gutes zu tun, zusammengehören: „Ein Festival ist pure Emotion – es euphorisiert und verbindet Menschen. Genau das ist es auch, was Viva con Agua macht: Mit Musik und Enthusiasmus begeistern wir für unsere Vision ‚Alle für Wasser – Wasser für alle‘“,so Anna Kuhn, Bereichsleiterin Festivals & Aktionen bei Viva con Agua.Euphorie geht Hand in Hand mit Innovation: Genauso vielfältig wie das Festivalprogramm waren daher die Möglichkeiten, die Musikfans für eine Spende in Anspruch nehmen konnten: Ob durch eigene Becherspende an der Pfandtonne oder an den Informationsständen von Viva con Agua – unaufdringlich und sympathisch wurden die Besucher für die Wichtigkeit von sauberem Trinkwasser sensibilisiert.  Auch der Verkauf des Viva con Agua-Mineralwassers in den Festivalsupermärkten bot den Besuchern eine bequeme Möglichkeit, das gemeinsame Anliegen zu unterstützen.

 

Das Engagement des Hamburger Vereins Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. wird belohnt: Seit Vereinsgründung vor 10 Jahren sind rund 5 Millionen Euro Spenden zusammengekommen. Gemeinsam mit der Welthungerhilfe und lokalen Partnerorganisationen konnte Viva con Agua so mehr als 2 Millionen Menschen in Wasserprojekten weltweit erreichen. Kein Grund, die Füße still zu halten: Bei aktuell 663 Millionen Menschen, die über keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser verfügen und bei rund 2,4 Milliarden Menschen, denen eine sanitäre Basisversorgung verwehrt ist, besteht nach wie vor Handlungsbedarf. Wir tanzen weiter!
Neben dem gemeinnützigen Hamburger Verein und seinem international agierenden Netzwerk zählen die Social Business Firmen Viva con Agua Mineralwasser, Goldeimer Komposttoiletten und die Millerntor Gallery zu den Herzstücken des Netzwerks. Drei Geschäftsideen, die neben den Spenden Gutes tun und dazu beitragen, dass die Vision ALLE FÜR WASSER – WASSER FÜR ALLE keine Utopie ist.
 
Und so sieht die Kooperation in der Praxis aus:

Medien

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.

Schreibe einen Kommentar