Log in

Rezension zum Buch „Keine Kompromisse“ von Lee Child

Gelesen 47
(0 Stimmen)
Buch Keine Kompromisse Blanvalet Verlag, Lee Child Buch Keine Kompromisse

 „Mother's Rest" heißt ein kleiner und beschaulicher Ort, an dem Jack Reacher einfach aussteigt, obwohl er hätte weiterfahren müssen. Mit diesem Zug wollte er eigentlich bis nach Chicago fahren, aber es lässt ihm keine Ruhe, den historischen Hintergrund des seltenen Ortsnamens „Mother's Rest" vor Ort zu erforschen. Was steckt hinter diesem Namen, fragt er sich neugierig und unterbricht seine Zugfahrt. Michelle Chang ist eine versierte Privatermittlerin und war früher eine erfolgreiche FBI-Agentin. Die attraktive Frau ist bereits auf dem Bahnhof des beschaulichen Ortes angekommen und sie scheut sich nicht, Jack Reacher im Vorbeigehen anzusprechen. Eigentlich war sie mit ihrem Kollegen Keever verabredet, zum vereinbarten Zeitpunkt ist er seltsamerweise gar nicht erschienen. Zusammen mit Jack Reacher will sie den vermissten Partner in dem unscheinbaren Ort „Mother's Rest“ wiederfinden.

 

Der 20. Band der Jack Reacher Thriller-Reihe

Spontan entschließt sich Jack Reacher, der jungen Frau zu helfen und hofft, nebenbei mehr über die historischen Facetten des Ortes heraus zu finden. Beide ahnen nicht, dass kriminelle Banden dort ansässig sind, denn auf einer Farm wird offiziell „Sterbehilfe“ angeboten. In Wirklichkeit befürchtet Michelle Chang, dass sich in dem Gebäude skrupellose Verbrechen abspielen, denn von dem verschollenen Partner hat sie einen heißen Tipp in diese Richtung bekommen. „200 Tote“ stand auf dem Zettel, den Kollege Keever Michelle Chang hat zukommen lassen. Nach der Zusage, der Privatdetektivin Michelle Chang zu helfen, hat er plötzlich das ungute Gefühl, ständig beobachtet zu werden. Im Rahmen der folgenden Ermittlungen lernen Jack Reacher und die Privatdetektivin den aktiven Wissenschaftsjournalisten Westwood kennen.

 

Trügt die Idylle von „Mother's Rest"?

Südlich von dem Ort „Mother's Rest" befindet sich die gesuchte Farm, die Sterbehilfe anbietet. Im Internet sehen die drei sofort, wie luxuriöse die Umgebung der besagten Farm ist, von der angebeteten Sterbehilfe können die Betreiber der Farn sehr gut leben. Jetzt konzentrieren sich alle Nachforschungen auf die Machenschaften der gut ausgestatteten Farm, sind die Gäste freiwillig dort? Nur als Kunde kann man mehr über das Vorgehen auf der Farm erfahren, der Journalist Westwood will sich auf der schicken Farm als Kunde anmelden. Musste Keever etwa sterben, weil er bemerkt hat, dass auf der Farm schwere Straftaten begangen werden? Westwood will als neuer Kunde die Farm besuchen und herausfinden, was auf der dubiosen Farm vor sich geht. Privatdetektivin Michelle Chang und Jack Reacher bleiben erst Mal im Hintergrund, um den weiteren Verlauf des Geschehens abzuwarten. Aufgebrachte Bürgerbanden und ukrainische Killergangs bedrängen das suchende Team und möchten es aus dem kleinen Ort am liebsten verdrängen. Was haben die Bürgerbanden eigentlich zu vertuschen? Sind sie etwa an den dubiosen Geschäften auf der seltsamen Farm beteiligt?

 

Fazit

Jack Reacher stellt in dem 20. Band der Jack Reacher Reihe unter Beweis, wie er sich gegen Angriffe mit oder auch ohne Waffen fachgerecht wehren kann. Eigentlich wollte er in der idyllischen Kleinstadt „Mother's Rest" mit den endlos erscheinenden Weizenfeldern nur kurz aussteigen, um mehr über den Namen des Ortes zu erfahren. Stattdessen gerät er in einen unerwarteten Strudel der organisierten Bandenkriminalität, die kaum jemand in einer so kleinen Ortschaft mit brav wirkenden Bürgern vermutet hätte. Lee Child hat ausgetretenen Pfade verlassen und gönnt dem Protagonisten, der zusammen mit der Partnerin Chang für einen Teil der Handlungen im Buch mit gedrosselter Spannung im Dunkeln tappt, am Ende des Romans einen brillanten Showdown. Besonders für Neueinsteiger ist der kompromisslose Jack Reacher eine faszinierende Romanfigur, denn seine Art zu ermitteln und seine Kampffähigkeiten beeindrucken bis zum Ende des Buches.

 

Details zum Buch

 

Titel: Keine Kompromisse

Autor: Lee Child

Rezensionsexemplar vom  Blanvalet Verlag

Deutsche Erstausgabe vom 24. Juni 2019

Original Titel: Make Me

Übersetzer: Wulf Bergner

Originalverlag: Bantam Press, London

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten

Maße (L/B/H): 22,2/14,6/4,3 cm

ISBN-978-3-7645-0637-7

 Empfohlener Verkaufspreis:  22 Euro (D), 22,70 (A), 30,90 (CHF)

Schreibe einen Kommentar