Log in

Kunstprojekt zum Orange Day

(1 Stimme)
© Fotos: Lothar Schulz 2022 – Kunstprojekt zum Orange Day -  Soroptimistinnen vor der Kröpcke-Uhr © Fotos: Lothar Schulz 2022 – Kunstprojekt zum Orange Day - Soroptimistinnen vor der Kröpcke-Uhr

HANNOVER. Am 25. November ist Orange Day. Das hat aber nichts mit der vitamin-C-reichen Zitrusfrucht zu tun. Der Orange Day ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Häusliche Gewalt erhält sich durch Heimlichkeit; die Verschwiegenheit hinter den eigenen vier Wänden ist für sie eine Existenzbedingung. So lange das Sprechen über häusliche Gewalt tabuisiert bleibt, wird sie sich immer wieder reproduzieren, werden die Täter immer wieder zu Tätern, bleiben die Betroffenen in ihrer Opferrolle gefangen. Dieses Tabu zu durchbrechen, ist für viele Betroffene der erste Schritt hinaus aus der Gewaltspirale von erdulden, verschweigen und wieder erdulden. Dazu gehört Mut. Und es braucht eine Person, der sich die Betroffene anvertrauen kann, ebenso wie eine Gesellschaft, die für dieses Problem sensibilisiert ist und Hilfe leisten kann. An diese Zusammenhänge knüpft das Kunstprojekt Tabu:bruch an. Die Installation an der Kröpcke-Uhr wurde heute eröffnet. Dafür hat die als Schwarm-Kunst-Künstlerin in Hannover bekannt gewordene Kerstin Schulz die gläserne Tür der Kröpcke-Uhr durch eine Tür ersetzt, die den Blick ins Innere zunächst verhindert und auf dem Dach der Kröpcke-Uhr (mit Hilfe der Feuerwehr – Stadtreporter berichtete dazu bereits) Handzeichen gegen häusliche Gewalt (signal for help ) installiert. Die Tür ist ebenso wie die Handzeichen auf dem Dach aus orangefarbener Knetmasse gestaltet, die auch bei der Fertigung von Crashtest-Dummys Verwendung findet. Passantinnen und Passanten können zeigen, dass sie auf die Hilfezeichen reagieren wollen, indem sie symbolisch die Tür durchbrechen und sichtbar machen, was sich dahinter abspielt. Aus der Knete dürfen anschließend auch kleine Figuren gebastelt werden, die Szenen häuslicher Gewalt nachbilden oder von ihnen inspiriert wurden. Sie werden auf zwei seitlichen Galerien in Setzkästen in der Uhr ausgestellt. Das Projekt Tabu:bruch der Künstlerin Kerstin Schulz vom atelier-dreieck wurde beauftragt von Soroptimist International (SI), Club Hannover 2000 und Club Hannover. Soroptimist International (von lateinisch sorores optimae ‚die besten Schwestern‘) ist ein internationaler Service-Club für berufstätige Frauen, der sich für Frauenrechte sowie Bildung, Gleichberechtigung und Frieden zum Wohle der Frauen einsetzt. Die Mitgliedsfrauen nennen sich gegenseitig Soroptimistin, SI-Schwester oder sorores.


© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Künstlerin Kerstin Schulz

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Künstlerin Kerstin Schulz

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Künstlerin Kerstin Schulz

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Soroptimistin Vera Brand

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Soroptimistin Fanny Neuhaus

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Soroptimistin Fanny Neuhaus

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Handzeichen - signal for help -

© Fotos: Lothar Schulz 2022 – Soroptimistinnen vor der Kröpcke-Uhr

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Eröffnung Installation Tabu:bruch

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Handzeichen - signal for help -

© Foto: Lothar Schulz 2022 – Handzeichen - signal for help -

Schreibe einen Kommentar