Log in

"Reisen eines Deutschen in Italien in den Jahren 1786 bis 1789" - Lesung am 12.Juni 2015 im Künstlerhaus Hannover

Gelesen 452
(0 Stimmen)
"Reisen eines Deutschen in Italien in den Jahren 1786 bis 1789" - Lesung am 12.Juni 2015 im Künstlerhaus Hannover „Künstlerhaus Hannover“ (C) Raimund Zakowski - Kunstverein Hannover

Vortrag und Lesung im Künstlerhaus: Karl Philipp Moritz in Italien

Prof. Dr. Peter Nickl, Marlene-Sophie Haagen und Frédéric Brossier lesen, spielen und schauspielern am Freitag (12. Juni) um 19.30 Uhr, Künstlerhaus, Sophienstraße 2, aus "Reisen eines Deutschen in Italien in den Jahren 1786 bis 1789". Der Eintritt kostet sieben, ermäßigt fünf Euro.

In den Jahren 1786 bis 1789 sind drei be-rühmte Deutsche auf Italienreise: Goethe, Karl Philipp Moritz und Herder. Herder, der Frau und Kinder in Weimar hat, kann Italien längst nicht so entspannt erleben wie die beiden Junggesellen Goethe und Moritz. Er ist froh, nach knapp einem Jahr wieder zu Hause zu sein. Moritz bleibt länger als die beiden anderen in Italien. In Rom ereignet sich die Begegnung, die sein Leben verändert. "Was Goethe für mich getan hat, kann ich ihm nie verdanken, wenigstens aber werde ich es nie vergessen; er ist mir … alles gewesen, was ein Mensch einem Menschen nur sein kann."

Die Reisebeschreibung von Karl Philipp Moritz könnte abwechslungsreicher nicht sein: Er schildert die großartigen Werke von Raffael und Michelangelo, probiert "eine Art Kohlstaude von vorzüglichem Wohlgeschmack, welche 'Broccoli' heißt", genießt die Atmosphäre der Peterskirche, nimmt am römischen Karneval teil, beobachtet die Eigenheiten der italienischen Sprache, erlebt die seelenerhebende Kraft des Schönen. Und fasst endlich Vertrauen zu sich selbst – man sieht es am 4. Teil des "Anton Reiser", der unmittelbar nach der Italienreise entstanden ist. Kaum jemand hat Italien so intensiv erlebt wie Karl Philipp Moritz – zu hören und nachzuerleben in "Reisen eines Deutschen in Italien".

Biografisches

Prof. Peter Nickl, geb. 1958 in München, Studium der Philosophie in München und in Pavia, lehrt Philosophie in Hannover und Regensburg. Marlene-Sophie Haagen, geb. 1991 in Mainz, studiert Schauspiel an der HMTMH und an der University of Arts London. Frédéric Brossier, geb. 1992, Frank-furt/Main, zweisprachig in Rüsselsheim aufgewachsen, studiert Schauspiel an der HMTMH, schon zu sehen auf der Bühne und im Fernsehen.

Eine Veranstaltung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit dem Consolato Generale d’Italia a Hannover und der Deutsch-Italienischen Kulturgesellschaft.

Schreibe einen Kommentar