Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 3.Januar 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Mittelfeld: 22-Jähriger bricht in Kiosk ein und wird von Anwohnern überwältigt und geschlagen

Am Montag, 03.01.2022, ist ein 22-jähriger Mann in einen Kiosk im hannoverschen Stadtteil Mittelfeld eingebrochen. Bei seiner Flucht wurde er von mehreren Anwohnern festgehalten und geschlagen.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen schlug der 22-jährige mutmaßliche Einbrecher Montagnacht gegen 01:10 Uhr ein Fenster auf der Rückseite eines Kiosks am Rübezahlplatz im hannoverschen Stadtteil Mittelfeld ein, um in das Gebäude zu gelangen. Dadurch löste ein akustischer Alarm aus, den mehrere Anwohner und der Betreiber des Kiosks bemerkten. Der Tatverdächtige erbeutete im Kiosk hauptsächlich diverse Tabakwaren und versuchte dann, wieder durch das eingeschlagene Fenster zu entkommen.

Vor dem Kiosk warteten jedoch bereits mehrere Anwohner und der Betreiber und zerrten den 22-Jährigen aus dem Fenster. Dabei verletzte sich dieser vermutlich durch eine Glasscherbe am Bein. Anschließend überwältigten die zeitweise zehn Personen den mutmaßlichen Einbrecher und drückten ihn auf den Boden. Dabei schlugen und traten sie auf ihn ein. Auch wurde der Mann mit einer Gardinenstange geschlagen, gewürgt und mit Pfefferspray im Gesicht besprüht. Die alarmierten Polizeikräfte trennten vor Ort die Parteien.

Die Beamten versorgten den mutmaßlichen Einbrecher, bevor er durch einen Rettungswagen leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht wurde. Nach der dortigen Behandlung wurde er dann ins Polizeigewahrsam gebracht. Bei der Durchsuchung des 22-Jährigen wurde unter anderem ein Multitool mit Messer aufgefunden.

Die Polizei ermittelt nun gegen den mutmaßlichen Einbrecher wegen Diebstahls mit Waffen. Dieser war im vergangenen Jahr bereits in zwei Kioske eingebrochen. Gegen die Personen, die den Mann festhielten und schlugen, wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 

Zeugenaufruf: Mann raubt mit Messer Tankstelle in Barsinghausen aus

Am Sonntagabend, 02.01.2022, hat ein unbekannter Mann eine Tankstelle "An der Windmühle" im Ortsteil Bantorf von Barsinghausen ausgeraubt. Er betrat den Verkaufsraum und bedrohte den 21-jährigen Mitarbeiter hinter dem Tresen mit einem Messer. Mit dem so erlangten Geld aus der Kassenlade flüchtete er in Richtung des Bantorfer Bahnhofs. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover betrat gegen 19:55 Uhr ein Unbekannter den Verkaufsraum der Tankstelle in der Straße "An der Windmühle" in Bantorf.

Ohne Umweg ging er sofort zum Kassentresen und bedrohte hinter dem Tresen den 21-jährigen Angestellten mit einem Messer. Dabei forderte der Täter die Herausgabe des Kasseninhalts. Der Bedrohte öffnete die Kassenlade.

Der Räuber griff sich daraus Bargeld und steckte es in seine Jackentasche. Anschließend flüchtete er mit der Beute zu Fuß in Richtung des Bahnhofs Bantorf. Der 21-Jährige erlitt einen Schock, rief jedoch umgehend die Polizei. Entsprechende Fahndungen nach dem Täter verliefen jedoch ohne Erfolg.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei den Ermittlungen und nimmt Zeugenhinweise zu dem unbekannten Mann entgegen.

Der mutmaßliche Täter ist etwa 1,75 Meter groß, schlank und wird vom Zeugen auf 40 bis 45 Jahre geschätzt. Sein dunkelbraunes Haar trug er zur Tatzeit zum Zopf gebunden. Der Räuber sprach Hochdeutsch und war unrasiert. Er hatte eine schwarze Jacke und eine blaue Jeans an. Neben einer schwarzen Wintermütze trug er eine hellblaue OP-Maske.

Der Kriminaldauerdienst Hannover hat Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem mutmaßlichen Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-5222 zu melden.

 

42-Jähriger stiehlt zwei Mal im gleichen Geschäft...nun droht Gefängnis

Am Sonntag, um 18:00 Uhr, wurde die Bundespolizei im Hauptbahnhof Hannover zu einem Einsatz in einer Parfümerie gerufen. Dort wurde ein Mann (42) aus Polen durch den Ladendetektiv dabei erwischt, wie er zwei hochwertige Parfums in seine Jacke steckte und das Geschäft, ohne zu bezahlen, verließ.

Doch damit nicht genug. Derselbe Mann hatte bereits eine Stunde zuvor das Geschäft betreten und auch da zwei Parfums entwendet. Doch anders als beim zweiten Mal konnte er dort noch entkommen. Die Kameraaufzeichnungen waren jedoch so eindeutig, so dass der Dieb zweifelsfrei überführt werden konnte. Der wohnsitzlose Mann wurde zur Bundespolizeiwache verbracht.

Da er in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung trat, wurde die Staatsanwaltschaft über den Vorfall informiert. Diese entschied, dass der Dieb einem Beschleunigten Verfahren zugeführt werden soll. Der Mann wurde verhaftet und wartet nun auf die Vorführung bei einem Haftrichter.

 

 

Schreibe einen Kommentar