Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 4.August 2020

(0 Stimmen)
Bid Book (C) Ulrich Stamm Bid Book (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

Kita-Start in den Regelbetrieb – Oberbürgermeister Belit Onay besuchte die Kita Posthornstraße

Zum 1. August haben die Kindertagesstätten in der Landeshauptstadt Hannover den Regelbetrieb weitgehend wieder aufgenommen. Zu diesem Anlass besuchte Oberbürgermeister Belit Onay gleich am ersten Tag, Montag (3. August), die Kita Posthornstraße.

„Die Aufnahme des Regelbetriebs unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen stellt für die Träger*innen und die Kitaleitungen und die Kitateams vor Ort eine enorme organisatorische Herausforderung dar. Wir haben alles dafür getan, den Regelbetrieb in unseren Kitas bestmöglich vorzubereiten. Deswegen bin ich froh und überzeugt, dass wir damit den Eltern und Kindern einen weiteren Schritt zur Normalität ermöglichen“, so Oberbürgermeister Onay.

 

Aufgrund des Leitfadens „Kita in Corona Zeiten 2.0“ wäre es möglich, eine Übergangsfrist für die Umsetzung des Regelbetriebs bis zum 26. August 2020 in Anspruch zu nehmen, wenn dies die Lage vor Ort erfordert und eine vollständige Rückkehr noch einige Zeit in Anspruch nimmt. Vor dem Hintergrund der Vermeidung möglicher Infektionsketten kann eine Kitaleitung entscheiden, wann und wie die Arbeit nach dem „Offenen Konzept“ wieder eingeführt werden kann. Daneben sorgt die Stadt für Schutzmaßnahmen wie Spuckschutzwände, Desinfektionsmittel, Mund-Nase-Schutz, Handschuhe, Gesichtsvisiere etc.

Es wird zudem auf die Handreichung zum Umgang mit Erkältungskrankheiten in Kitas hingewiesen, die auf Initiative des Obmanns der Kinder- und Jugendärzte in Hannover, Dr. Thomas Buck, unter Mitwirkung der Kassenärztlichen Vereinigung Hannover, des Gesundheitsamtes des Landkreises Hildesheim, des Gesundheitsamtes der Region Hannover und der Fachdezernate für Jugend und Familie der Region und Stadt Hannover erarbeitet und herausgegeben wurde. Diese soll Eltern und Kitaleitungen Sicherheit im Umgang mit der Pandemie im neuen Regelbetrieb im Kita-Alltag geben.

 

 

Red Dot für Hannovers Bid Book „Agora of Europe“

Bid Book (C) Ulrich Stamm Bid Book (C) Ulrich Stamm

 

Mit dem Red Dot Design Award in der Kategorie „Brands & Communication“ wurde jetzt das hannoversche Bid Book zur Kulturhauptstadt Europas 2025 vom Designkünstler und Typographen Sebastian Peetz ausgezeichnet. Nach dem iF Design Award heimst das Bewerbungsbuch aus Hannover nun bereits den zweiten international renommierten Design Award ein. Und auch in diesem Designwettbewerb war die Konkurrenz groß: 24 Expert*innen haben im Rahmen einer Online-Jurierung 6.992 eingereichte Beiträge begutachtet, evaluiert und nur die am besten gestalteten Marken und Kommunikationsprojekte gekürt. Und das hannoversche Bid Book hat wieder einmal überzeugt.

„Mit dem Red Dot Award ist Hannovers Bid Book im Design-Olymp angekommen“, freut sich Oberbürgermeister Belit Onay und gratuliert dem Designkünstler und Typographen Sebastian Peetz zu dieser großartigen Auszeichnung. Und für die Teamleitung der hannoverschen Bewerbung Inga Samii und Melanie Botzki ist „der Preis Ansporn und Motivation zugleich, auch beim 2. Bid Book alles zu geben. Das gilt für das Design ebenso wie für den Inhalt.“ Peetz wird für Hannover auch das 2. Bid Book gestalten.

 

Red Dot-CEO Prof. Dr. Peter Zec über die Sieger*innen:

„Ich gratuliere den Preisträgern des Red Dot Awards herzlich zu ihrer Prämierung. Mit der Auszeichnung haben sie bewiesen, dass ihre Arbeit für hohe Designqualität steht. Sie haben sich in einem starken und internationalen Teilnehmerfeld mit ihrer überzeugenden Performance durchgesetzt und dürfen stolz auf sich und ihre Leistung sein.“

In der anhängenden Pressemeldung des Red Dot Award heißt es: „Sebastian Peetz ist es mit dem Buch gelungen, die Red Dot Jury mit der hohen gestalterischen Qualität seiner Arbeit, feindetailliertem Schriftsatz und einer außergewöhnlichen und stimmigen Gesamtkonzeption von mehrdimensionaler Formsprache zu komplexem Inhalt zu überzeugen. Damit darf sich der Designer mit seinem Team zu den Siegern des renommiertesten Designwettbewerbs weltweit zählen.“

 

Sebastian Peetz:

„Ich bin überglücklich über diese tolle Anerkennung. Dieses Buch gestalterisch zu entwickeln war eine Herausforderung in vielen Bereichen, aber wir haben unseren Anspruch an Perfektion und Außergewöhnlichkeit umgesetzt. Dafür werden wir jetzt mit dem Red Dot Award belohnt.“

Der Red Dot Award ist ein internationaler Designwettbewerb für Gestalter*innen, Agenturen, Designstudios, Hersteller*innen, Marken, Organisationen, Universitäten und junge Designer*innen. Die Gewinner*innen erhalten den renommierten Red Dot, das Qualitätssiegel für gutes Design.

 

Gestaltungskonzept, Bebilderung und Design: Sebastian Peetz

Papier: Lessebo Bruk, Schweden

Laserarbeiten Cover: Marc Roth, Kremo, Flörsheim

Buchseitenschnitte: Matthias Hußmann, Ermonis, Ehlershausen

Buchbinderarbeiten: Hans-Jürgen Vehse, Vehse Feinbuchbinderei, Hannover

Produktionskoordination: Christian Lieb, Hannover

Druck: Gutenberg Beuys Feindruckerei, Hannover

Video: Stabil & Grazil

 

Schreibe einen Kommentar