Log in

Festliche Party zum Doppel-Jubiläum: Ortsfeuerwehr Wülfel feierte mit vielen Gästen

Gelesen 322
(0 Stimmen)
Hannovers 1. Bürgermeister Thoma sHerrmann (l.) feierte fröhlich mit den Feuerwehrleuten aus Wülfel Jens Schade Hannovers 1. Bürgermeister Thoma sHerrmann (l.) feierte fröhlich mit den Feuerwehrleuten aus Wülfel

HANNOVER. Die vielen Gäste im Hangar No. 5 in Wülfel  hatten gestern Abend (26. Oktober) gleich einen doppelten Grund anzustoßen. Die Ortsfeuerwehr Wülfel feierte ihr 125jähriges Bestehen, die Jugendabteilung existiert nun schon seit 50 Jahren. Die ehrenamtlichen Brandschützer luden deshalb Freunde, Förderer und viele Ehrengäste aus der Politik und Vereinen ein, gemeinsam dieses Doppeljubiläum zu feiern.

 Hannovers 1. Bürgermeister Thomas Herrmann überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt Hannover, und wies darauf hin, dass die Chronik der Stadt 1894 die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr im Sulzbachschen Lokal in Wülfel gar nicht vermerkte. Bei näherer Betrachtung allerdings auch kein Wunder. Vor 125 Jahren war Wülfel noch ein eigenständiges Dorf im Landkreis Hannover, hatte mit der großen Provinzstadt noch nicht viel zu tun.

 Neben Bürgermeister Hermann dankte Bezirksbürgermeisterin Lars Wichmann und seinen Kameraden für den unermüdlichen Einsatz im Dienst aller Bürger. „Die heutigen Grüße des Bezirksrates Döhren Wülfel zum 125ten Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Wülfel überbringe ich ganz besonders gern. Denn ich weiß, welch großartige Leistung die Kameradinnen und Kameraden hier für unseren Stadtbezirk -und nicht nur ihn- täglich erbringen und wie wichtig und unverzichtbar ihre ehrenamtliche Tätigkeit für uns alle ist“, sagte sie und wies darauf hin, dass man sich auf die Freiwillige Feuerwehr Wülfel nicht nur dann verlassen kann, wenn’s brennt, sondern auch, wenn irgendwo Not am Mann ist im Stadtbezirk. Kellner: „Seien es nun Laternenumzüge, Stadtteilfeste oder Adventsmärkte- die Freiwillige Feuerwehr Wülfel ist eigentlich immer fraglos zur Stelle- und auch dafür möchte ich mich    ganz herzlich bei Euch und Ihnen bedanken.“

 Leider, so Bezirksbürgermeisterin Kellner, erfahren die freiwilligen Retter nicht immer die Wertschätzung, die sie verdienen. „Wer sich in so herausragender Weise um das Wohl der Allgemeinheit verdient macht, wer dabei häufig genug sogar das eigene Leben riskiert, dem sollten Dank und Anerkennung der Gemeinschaft eigentlich sicher sein. Verstörenderweise ist das aber immer häufiger nicht der Fall. Viel zu oft hören und lesen wir, dass anrückende Feuerwehrmänner und – frauen beschimpft oder sogar tätlich angegriffen werden. Antje Kellner. „Bei solchen Nachrichten denke vermutlich nicht nur ich: Was läuft hier eigentlich schief in unserer Gesellschaft? Woher kommen dieser ungebremste Egoismus und Narzissmus? Und wohin soll uns das führen?“

 Was einmal mit acht Männern aus dem Dorf Wülfel und einer Spende von 650 Mark durch Fabrikanten und reiche Bauern (Der Betrag entspricht heute etwa 4.160 Euro) begann, hat sich in dem vergangenen Einundvierteljahrhundert gut entwickelt. „Im Jahr des 125-jährigen Bestehens zählt die Ortsfeuerwehr Wülfel 63 aktive Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung, 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 13 Mitglieder der Kinderfeuerwehr, 10 Alterskameraden und 75 fördernde Mitglieder“, zählte Bezirksbürgermeisterin Kellner auf.

 Im feierlichen Rahmen dieses Abends – musikalisch umrahmt durch das Sinfonische Blasorchester der Feuerwehr Hannover Opus 112 –erhielten eine ganze Reihe von Feuerwehrfrauen- und männern eine Urkunde zu ihrer Beförderung oder wurden für ihre  langjährige Mitgliedschaft geehrt.


Das Feuerwehrorchester Opus 112 spielte zur Jubiläumsparty

Auch die Ratsmitglieder Christine Ranke-Hcek und Angelo Alter waren gekommen

Beförderungen und Ehrungen im festlichen Rahmen

Die Feier war gut besucht

Opus 112 - das Feuerwehrorchester

Die Feuerwehr Wülfel feiert Jubiläum

Thomas Hermann ist gerne dabei

Grußworte von Antje Kellner

Beförderungen und Ehrungen im festlichen Rahmen

Beförderungen und Ehrungen im festlichen Rahmen

Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner und Lars Wichmann

Beförderungen und Ehrungen im festlichen Rahmen

Schreibe einen Kommentar