Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 20.Oktober 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

26-Jähriger in Mitte mit Messer bedroht und zum Geldabheben gezwungen

 

Wer kennt diesen Mann? (C) Polizei Hannover Wer kennt diesen Mann? (C) Polizei Hannover

Mithilfe von Kamerabildern aus einem Geldautomaten sucht die Polizei nach einem schweren Raub in Hannover-Mitte nach dem Täter. Der Mann soll am Freitag, 13.03.2020, einen angetrunkenen 26-Jährigen in einer Bar angesprochen und anschließend mit einem Messer bedroht haben. An einem Geldautomaten wurde eine Abhebung erzwungen. Dann entriss der Täter dem Mann die EC-Karte und hob später erneut Geld ab.

 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei sprach der unbekannte Täter den 26-Jährigen am 13.03.2020 gegen 03:45 Uhr in einer Bar in der Scholvinstraße an. Auf der Toilette zückte der Mann plötzlich ein Messer und zwang sein Gegenüber zu einer Geldabhebung an einem nahe gelegenen Geldautomaten.

 

Nachdem der Täter in Besitz von Geld gekommen war, entriss er dem 26-Jährigen die EC-Karte und flüchtete. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Keine halbe Stunde später hob der Täter dann an einem Geldautomaten an der Schmiedestraße mit der gestohlenen EC-Karte noch einmal Geld ab.

Der Gesuchte ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Geschädigte nahm ein südländisches Aussehen und einen dunklen Teint wahr. Zudem trug der Mann kurze dunkle Haare und sprach Deutsch mit Akzent. Zum Tatzeitpunkt trug der Gesuchte eine dunkle Jacke mit Fellbesatz am Kragen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Mitte unter Telefon 0511 109-2820 zu melden.

 

Unbekannter Täter setzt Kleinkraftrad vorsätzlich in Brand - Wer kann Hinweise geben

 

In der Nacht zu Samstag, 17.10.2020, ist ein Kleinkraftrad in der Elmstraße in Brand geraten. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann aktuell nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler bemerkte ein 23-jähriger Zeuge gegen 00:40 Uhr, dass mehrere E-Scooter und ein Kleinkraftrad in Flammen standen. Er verständigte sofort die Feuerwehr und versuchte, aus eigener Kraft das Feuer zu löschen. Insgesamt fünf E-Scooter wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es ist nicht auszuschließen, dass das Kleinkraftrad vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Zudem gehen die Beamten davon aus, dass es zuvor entwendet wurde. Allerdings liegen der Polizei keine Hinweise auf einen Geschädigten vor.

Der Gesamtschaden wird von der Polizei mit 1.000 Euro beziffert.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

 

 

Brand im Mehrfamilienhaus 

In den frühen Morgenstunden des Montags, 19.10.2020, hat es ein Feuer im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gegeben. Trotz starker Rauchentwicklung wurde niemand verletzt. Die Polizei Hannover geht derzeit von einer versuchten schweren Brandstiftung aus und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 02:50 Uhr meldeten sich Bewohner aus dem Haus an der Marienwerderstraße. Sie hatten das Feuer im Treppenhaus bemerkt und alarmierten umgehend Polizei und Feuerwehr.

 

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler der Polizei Hannover wurden Fußmatten vor den Wohnungseingangstüren im Erdgeschoss mit einer brennbaren Flüssigkeit in Brand gesetzt. Die Fußmatten wurden noch vor Eintreffen der Polizei von einem Anwohner nach draußen getragen. Zurück blieb das verqualmte Treppenhaus, das durch die Feuerwehr gelüftet wurde. Verletztwurde niemand. Die Polizei geht derzeit von einer versuchten schweren Brandstiftung aus.

Die Brandexperten prüfen nun einen möglichen Tatzusammenhang mit einem Brand, der sich vor einer Woche im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße Große Pranke ereignet hat.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555.

 

50-Jähriger von Unbekannten in eigener Wohnung überfallen und ausgeraubt

Zwei unbekannte Täter haben am Sonntag, 18.10.2020, einen 50-Jährigen an seiner Wohnungstür niedergeschlagen und ausgeraubt. Bei dem Überfall in einem Wohnhaus in Misburg-Süd wurde der Bewohner leicht verletzt.

 

Die Täter flüchteten mit Geld. Die Polizei hofft nun auf weitere Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen öffnete der 50 Jahre alte Bewohner eines Hauses an der Helwingerodestraße am Sonntagabend gegen 20:25 Uhr die Tür seiner Wohnung, als es an dieser klopfte. Vor der Tür erblickte er zwei Männer, die ihn unvermittelt ins Gesicht schlugen und so zu Boden brachten. Während einer der Räuber den Mann am Boden festhielt, durchsuchte der zweite die Wohnung nach Wertgegenständen.

Nachdem sich der 50-Jährige befreien konnte und um Hilfe schrie, ergriffen die unbekannten Täter die Flucht. Dabei ließen sie Geld mitgehen. Laut Zeugen liefen sie über den Max-Bergmann-Weg davon. Der 50-Jähriger erlitt bei dem Überfall leichte Blessuren.

Zeugen beschrieben die gesuchten Männer als etwa 20 Jahre alt und 1,75 Meter bis 1,85 Meter groß. Beide sollen zudem von schlanker Statur sein. Zum Zeitpunkt des Überfalls trugen die Täter dunkle Jogginghosen, dunkle Handschuhe und ebenfalls dunkle Sturmhauben. Einer von ihnen war zudem mit einer offenen dunklen Sweatshirt-Jacke mit einem dunklen T-Shirt darunter bekleidet. Beide sollen Deutsch mit Akzent gesprochen haben.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den gesuchten Männern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar