Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 5.August 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

Radfahrer nach Verkehrsunfall bei Ronnenberg-Empelde verstorben

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Hannover teilt mit, dass der am Dienstagmorgen, 04.08.2020, in einen Verkehrsunfall nahe Ronnenberg-Empelde verwickelte Radfahrer seinen Verletzungen erlegen ist. Die Identität des Mannes konnte bisher nicht ermittelt werden. Wie berichtet, war der Radfahrer am Dienstagmorgen gegen 08:10 Uhr auf der Bundesstraße (B) 65 in Höhe der Einmündung Nenndorfer Straße aus ungeklärter Ursache mit einem VW Caddy kollidiert. Der Radfahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen, wo er seinen Verletzungen jedoch später erlag

 

Hannover-Badenstedt: Schlägerei zwischen mehreren Personen - sieben Leichtverletzte

Am frühen Montagabend, 03.08.2020, ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in Badenstedt am Albrecht-Schaeffer-Weg gekommen. Hierbei sind sieben Menschen leicht verletzt worden. Derzeit geht die Polizei von einem Nachbarschaftsstreit aus. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 18:40 Uhr zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen Personen aus der direkten Nachbarschaft. Hierbei kam es im Verlauf dessen zu körperlichen Auseinandersetzungen. Durch die alarmierten Polizisten konnten die Beteiligen getrennt und beruhigt werden. Insgesamt wurden sieben Menschen im Alter von vier bis 55 Jahren leicht verletzt. Sie wurden zum Teil durch Rettungskräfte vor Ort behandelt. Die Polizei leitete Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Nachbarschaftsstreit aus. Ein Zusammenhang zu der Auseinandersetzung Anfang Juni in Badenstedt, Am Soltekamp, kann nach derzeitigen Erkenntnissen ausgeschlossen werden.

 

Anderten: Polizei findet Drogen und Waffen

Am Montag, 03.08.2020, haben Polizeibeamte gegen 14:30 Uhr eine Wohnung in der Freidingstraße aufgesucht, um dort einen Haftbefehl gegen eine 34-Jährige zu vollstrecken. Die Frau konnte nicht mehr in der Wohnung angetroffen werden. Im Rahmen der Nachsuche über eine offen stehende Balkontür hat die Polizei in der Wohnung Waffen und Sprengmittel gefunden.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand des Polizeikommissariats Misburg waren in der Wohnung im Hochparterre durch die offenstehende Balkontür bereits diverse Utensilien für den Konsum von Betäubungsmitteln sichtbar. Die Polizeibeamten erwirkten über die Staatsanwaltschaft Hannover einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung.

So wurden auch Cannabispflanzen, geladene Gaspistolen, ein Luftdruckgewehr sowie scharfe Munition, Pyrotechnik und unbekannte Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV) festgestellt. Durch die Entschärfer vom Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) wurden die Gegenstände begutachtet.

 

Noch am Abend erfolgte durch die Spezialisten vom LKA am Kronsberg eine kontrollierte Sprengung von aufgefundenem Schwarz- und Schießpulver. In der Wohnung wurde auch ein großer Müllsack mit diversen Kupferkabeln beschlagnahmt, welche wahrscheinlich aus einer Straftat stammen.

Während der Durchsuchungsmaßnahme erschien ein Mitbewohner der Festzunehmenden in der Wohnung. Er wurde vorläufig festgenommen, jedoch nach den polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe vor Ort entlassen. Er machte keine Angaben zur Sache.

 

Der 37-Jährige und seine flüchtige Mitbewohnerin müssen sich nun wegen des Verdachts des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln unter Bereithaltung von Waffen verantworten. Der Zentrale Kriminaldienst Hannover ermittelt gegen den Mann auch wegen Verstöße gegen das Waffen- und das Sprengstoffgesetz.

 

 

Schreibe einen Kommentar