Logo
Diese Seite drucken

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 9.April 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. 

Polizei greift auch Ostern konsequent durch

Die Überwachung und Durchsetzung der Regelungen im Kampf gegen das Corona-Virus genießt weiterhin hohe Priorität. Die Polizeidirektion Hannover wird daher auch an den Osterfeiertagen, 10.-13.04.2020, sichtbar Präsenz in Stadt und Umland zeigen. Bereits am vergangenen Wochenende hatte die Polizeidirektion Hannover zusätzliche Streifengänge durchgeführt und insbesondere die örtlichen Naherholungsgebiete bestreift. Polizeivizepräsident Jörg Müller bewertet die bisherige Bilanz durchaus positiv: "Wir haben feststellen können, dass die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger die Regeln befolgt und das ist auch gut so.

Wir appellieren daher weiterhin, die Vorschriften zu beachten." Die Region Hannover hatte daher zunächst auch auf ein generelles Betretungsverbot an Ausflugszielen verzichtet. Für die Feiertage rechnet die Polizeidirektion Hannover erneut mit einem erhöhten Besucheraufkommen in Naherholungsgebieten in Stadt und Umland. Daher sind weiterhin mehr Polizeibeamtinnen und -beamte im Dienst, die speziell die Einhaltung der Allgemeinen Verfügungen kontrollieren. Polizeivizepräsident Jörg Müller betont: "Die Maßnahmen werden nicht gelockert. Bei Verstößen werden wir weiterhin konsequent einschreiten." Das Land Niedersachsen hat gestern einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen vorgelegt. Die Höhe der Bußgelder zeigt, welche Bedeutung dieses Thema hat. Auch an den Osterfeiertagen verfolgt die Polizei die Strategie der letzten Wochen. Dafür sind nicht nur zusätzliche Einsatzkräfte der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen im Einsatz, sondern es werden auch Kolleginnen und Kollegen auf Krädern, zu Pferde oder aber auch in Booten auf dem Wasser eingesetzt.

 

Polizei ermittelt nach Küchenbrand in Kirchrode gegen Mieter

In einem Wohnhaus an der Straße Am Heisterholze ist in der Nacht zu Mittwoch (08.04.2020) ein Feuer ausgebrochen. Nun ermittelt die Kripo gegen den 25-jährigen Mieter wegen fahrlässiger Brandstiftung. Nach bisherigen Erkenntnissen alarmierte der 25 Jahre alte Mann gegen 01:00 Uhr die Rettungskräfte, nachdem er durch das Piepen eines Rauchmelders sowie einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen worden war. Als er in die Küche der Souterrainwohnung ging - dort hatte er einige Zeit zuvor Fett in einem Topf erhitzt, um sich Pommes frites zuzubereiten - kam ihm dichter Qualm entgegen.

Daher flüchtete er zurück in sein Schlafzimmer. Die alarmierte Feuerwehr musste ein Gitter vor dem Fenster gewaltsam lösen, damit der 25-Jährige das Gebäude unverletzt verlassen konnte. Auch die im Obergeschoss wohnende Hauseigentümerin (85) blieb bei dem Feuer unbeschadet. Trotz unverzüglich begonnener Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr wurde die Küche erheblich beschädigt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro.

 

Göttingen: Psychisch kranker Mann begeht 291 Straftaten seit Anfang 2019

Als die Bundespolizisten heute Morgen wegen einer Straftat in den Hauptbahnhof Göttingen gerufen wurden, ahnten sie schon, welchen Tatverdächtigen sie antreffen würden. Ein umfangreich polizeibekannter Mann (57) hatte die Toilettenanlage verwüstet und dabei sämtliche Schlösser mit Sekundenkleber beschädigt sowie ein Monitorkabel durchtrennt. Der Tatverdächtige hat ein Hausverbot für den Bahnhof.

Das hält ihn jedoch nicht davon ab, immer wieder dort aufzutauchen. Nach der Anzeigenaufnahme erteilten die Beamten dem Mann aus dem Landkreis Göttingen einen Platzverweis. Schon eine Stunde später war der 57-Jährige wieder da. Er randalierte in einer Bäckerei und beleidigte das Personal und die Kunden. Die Beamten nahmen den Mann in Schutzgewahrsam und verständigten Richter und Amtsarzt, welche nun wiederholt über das weitere Verfahren entscheiden. Gegen den psychisch kranken Mann wurden allein bei der Bundespolizei in den Jahren 2019 und 2020 bisher 291 Straftaten gezählt. 102 Mal wurde er wegen diverser Fahndungsausschreibungen in amtliches Gewahrsam genommen. 64 Gefahrenabwehrmaßnahmen wurden gegen ihn getroffen und 11 Ordnungswidrigkeiten angezeigt.

@StadtReporter. Alle Rechte vorbehalten.