Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 9.März 2021

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Weetzen: Mehrere Verletzte nach Unfall auf der Bundesstraße (B) 217

Am Montagnachmittag, 08.03.2021, sind bei der letzten Anschlussstelle von Weetzen in Richtung Ronnenberg bei einem Unfall sechs Personen verletzt worden. Eine 23-jährige VW-Fahrerin und ihr Beifahrer wollten bei einem Krankheitsfall am Straßenrand helfen und wollten anhalten. In der Folge kam es zu Zusammenstößen zwischen fünf Autos. Der Verkehrsfluss auf der Bundesstraße war bis in den Abend eingeschränkt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hannover erlitt der Fahrer eines grauen VW Golf gegen 15:05 Uhr beim Auffahren von der Hamelner Straße auf die Bundesstraße in Richtung Hannover einen Krankheitsfall.

Seine 62-Jährige Beifahrerin hielt das Auto geistesgegenwärtig noch auf der Beschleunigungsspur mit der Handbremse an. Gemeinsam mit einem Ersthelfer zogen sie den nicht ansprechbaren 70-Jährigen aus dem Auto und begannen mit Reanimationsmaßnahmen. Aus Richtung Hameln kommend näherte sich der VW Polo der 23-jährigen Hamelnerin. Um die Erste-Hilfe-Maßnahmen gemeinsam mit ihrem Beifahrer zu unterstützen, bremste sie ihren Polo ab um anzuhalten. Noch bevor der Polo stand, kam es dann zum Zusammenstoß mit vier weiteren in Richtung Ronnenberg fahrenden Fahrzeugen.

Der VW der Hamelnerin überschlug sich durch den Aufprall, beide Insassen verletzten sich schwer. Im Unfallgeschehen verwickelte waren neben dem VW aus Hameln ein SUV des Herstellers Mazda mit einer unverletzten 35-Hamelnerin, ein Audi A4 aus Ronnenberg mit einem leicht verletzten Fahrer, ein Renault Clio mit einer schwer verletzten 45-jährigen Frau aus Hannover sowie ein Skoda Oktavia, der von einem 38-jährigen Wennigser gesteuert wurde. Der Mann verletzte sich leicht. Rettungskräfte versorgten die Beteiligten am Unfallort. Drei Rettungshubschrauber landeten mit Notärzten nahe der Unfallstelle und flogen anschließend zwei Personen unter Notarztbegleitung zu Kliniken.

 

Ein Rettungswagen brachte den reanimationspflichtigen Senior ebenfalls in ein Krankenhaus. Auch Notfallseelsorger unterstützten vor Ort bei der Betreuung der Unfallbeteiligten.Zur Ermittlung des genauen Unfallhergangs zog der Verkehrsunfalldienst Hannover einen Gutachter hinzu.

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme vor Ort war die B 217 zwischen Weetzen und Ronnenberg zeitweise in beiden Richtungen voll gesperrt. Es kam bis in den Abend hinein zu teils erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

Südstadt: Jugendliche begehen mehrere Straftaten auf der Hoppenstedtwiese - Zeugen gesucht

 

Am Freitagabend, 05.03.2021, griff eine Gruppe von etwa zwanzig Jugendlichen auf der Hoppenstedtwiese in der Südstadt von Hannover eine dreiköpfige Gruppe Heranwachsender an. Anschließend attackierten sie einen 15-Jährigen und einen 16-Jährigen an und entwendeten Geld und ein Handy.

Gegen 21:15 Uhr befanden sich eine 18-Jährige, ein 18-Jähriger und eine 20-Jährige auf einer Parkbank an der Hoppenstedtwiese. Dort griff sie eine Personengruppe von circa zwanzig Personen im Alter zwischen 17 und 19 Jahren durch Pfefferspray an und schlugen auf den 20-Jährigen mit einer Bierkiste ein. Die Bierkiste entwendeten sie.

Wenige Minuten später griff die mutmaßlich selbe Gruppe einen 15-Jährigen und einen 16-Jährigen ebenfalls mit Pfefferspray an. Bei dem Angriff nahmen sie dem 16-Jährigen Geld und das Smartphone des 16-Jährigen weg. Von dort flüchteten sie weiter in Richtung Altenbekener Damm.

Einer der Täter soll mit einem weißen Kapuzenpullover und einer schwarzen Umhängetasche bekleidet gewesen sein. Die restlichen Täter hätten dunkle Kleidung getragen. Das Polizeikommissariat Hannover-Südstadt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl und zweifachen Raubes.

Die Polizei Hannover sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Geschehnissen oder zu den Tätern machen können. Sie werden daher gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Südstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3217 zu melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar