Log in

Wiesbaden (ots). Derzeit erhalten Bürgerinnen und Bürger in Deutschland Anrufe – angeblich im Namen des Bundeskriminalamts. Am Telefon behauptet eine automatische Stimme, dass der Personalausweis der Angerufenen überprüft werden müsse und sie den Anweisungen folgen sollen, um die Überprüfung zu ermöglichen. Es folgen Anweisungen wie zum Beispiel “Drücken Sie die 1”, um Daten zum Personalausweis anzugeben und damit angeblich eine Strafe abzuwenden. Die Anrufe kommen augenscheinlich von Festanschlüssen aus Wiesbaden mit der Vorwahl 0611. Es folgen unterschiedliche Rufnummern, die häufig mit den Ziffern 916 beginnen.

Wenn Sie den Anweisungen folgen, werden Sie möglicherweise unbemerkt auf kostenpflichtige Nummern weitergeleitet, bei denen für Sie hohe Gebühren anfallen. Außerdem könnten die Täter mit ihren persönlichen Daten in Ihrem Namen Waren bestellen oder andere Straftaten begehen.

Das Bundeskriminalamt rät daher allen Angerufenen: Folgen Sie nicht den Anweisungen, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln – legen Sie einfach auf. Das BKA fordert Sie niemals auf, persönliche Daten am Telefon preiszugeben. Sollten Sie nachträglich feststellen, dass Sie betrogen oder ihre Daten missbräuchlich benutzt wurden, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

Weitere Informationen zu Formen des Betruges erhalten Sie auf dieser Homepage, auf den Informationsseiten des Programms Polizeiliche Kriminalprävention unter http://www.polizei-beratung.de sowie bei jeder Polizeidienststelle.

Hannover (pm). Keine kommentierte Fütterung mehr verpassen und Wissenswertes über die Tierwelt und den Artenschutz entdecken: Mit der neu entwickelten Zoo-App, die ab sofort als Beta-Version zum Download in den App-Stores von Apple und Google bereitsteht, behalten Besucherinnen und Besucher stets den Überblick über die vielfältigen Angebote im Erlebnis-Zoo. Nun sucht das Team neugierige Digital-Entdecker, die mithelfen möchten, die Zoo-App weiterzuentwickeln. Die finale Version soll zur Hauptsaison 2022 an den Start gehen.

Schon in der nun veröffentlichten Beta-Version hat die App einiges zu bieten: Auf der Startseite finden die Nutzer das aktuelle Tagesprogramm übersichtlich aufgelistet, damit sie ihre persönlichen Highlights beim Zoobesuch nicht verpassen. Für den interaktiven Zooplan wurde der Lageplan des Zoos vermessen und digitalisiert: So gelingt es nun kinderleicht, den Weg zum Lieblingstier, zum nächsten Spielplatz oder Restaurant zu finden. Durch Live-Informationen der Zoo-Mitarbeiter erhalten Besucherinnen und Besucher aktuelle Hinweise, wenn z.B. ein Tier nicht auf der Anlage zu sehen ist.

Bildung und Artenschutz: digital und kinderleicht

Neben den praktischen Funktionen für den Zoobesuch entdecken App-Nutzer Wissenswertes über die Tierwelt und den Artenschutz. Das Tierlexikon liefert tierische Fakten zu Größe und Gewicht der jeweiligen Tierart und informiert über den Bedrohungsstatus in den ursprünglichen Lebensräumen. Zudem können die Nutzer spannenden Geschichten aus Sicht der Tierpfleger, Tierärzte, Techniker und vielen anderen Zoo-Mitarbeitern per Audiodatei lauschen.

Die Beta-Version der Zoo-App ist sowohl für Android- als auch für iOS-Smartphones in den entsprechenden Stores zum Download verfügbar. Zoo-Besucher können die App ab den Herbstferien nutzen und dem Team des Erlebnis-Zoo über www.erlebnis-zoo.de/app oder direkt in der App ein Feedback geben. Unter allen Feedbacks verlost der Erlebnis-Zoo eine ZooCard.

Hannover (ots / red). Am Sonntag, 17.10.2021, hat eine 17-Jährige auf der Wagenzeller Straße in Langenhagen die Kontrolle über ihr Krad verloren, ist gestürzt und gegen einen Pkw-Anhänger gerutscht. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war eine 17-Jährige gegen 14:00 Uhr mit ihrem Krad der Marke Aprilia auf der Wagenzeller Straße in Richtung Walsroder Straße unterwegs. Aus bisher ungeklärten Gründen verlor sie die Kontrolle über ihr Krad, stürzte und rutschte gegen einen Pkw-Anhänger, der am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkt war. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu.

Mit einem Rettungswagen kam die 17-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie noch am selben Tag operiert werden musste. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste die Wagenzeller Straße zwischen Kananoher Straße und Walsroder Straße für etwa zwei Stunden vollgesperrt werden. Der Gesamtschaden, der beim Verkehrsunfall entstanden ist, wird von der Polizei mit circa 1.000 Euro beziffert.

Ersthelfer werden gesucht

In einem Aufruf über die sozialen Medien sucht die 17-jährige nun nach den drei Ersthelfern um sich persönlich bei Ihnen zu bedanken. Dabei handelt es sich um eine Frau, einen Mann und einen Mann von der Bundespolizei, wie sie in ihrem Post schreibt. Sie würde sich freuen, wenn sich die drei Helfer bei ihr melden würden. Gern stellen wir auch den Kontakt her.

Langenhagen (pm). Beim Ausbau der Berliner Allee ist der erste Bauabschnitt geschafft. Doch, um die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt zwischen Magdeburger Straße und östlichem Bebauungsrand durchführen zu können, muss der südliche Teil der Berliner Straße ab Montag, 18. Oktober, gesperrt werden. Die Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben; der Verkehr von der Hannoverschen Straße in Richtung Godshorn wird ebenfalls umgeleitet über Hannoversche und Langenhagener Straße.

Die Sperrung gilt ebenfalls für den Öffentlichen Personennahverkehr und darum die Strecke der Buslinie 480 entsprechend geändert. Bis voraussichtlich Ende Februar 2022, dem Ende des Ausbaus der Berliner Allee fahren die Busse von beziehungsweise nach Engelbostel oder Garbsen ohne Halt zwischen der Ersatzhaltestelle Godshorn-Friedhof und Schulenburg-Amtsweg. Die Ersatzhaltestelle Godshorn-Magdeburger Straße wird mit Pedelbussen bedient. Diese fahren zwischen Langenhagen-Bahnhof Mitte und Godshorn-Schmiedeweg (Haltestelle der Linie 470) in beiden Fahrtrichtungen ohne Halt. An den Haltestellen Godshorn-Am Acker und der Ersatzhaltestelle Godshorn-Friedhof kann bei Bedarf von den Pendelbussen auf die Linie 480 bzw. umgekehrt umgestiegen werden. Die Pendelbusse bedienen dann die Haltestelle Schulenburg-Schulenburger Mühle, Schulenburg-Kiefernstraße und anschließend den Endpunkt, die Ersatzhaltestelle Godshorn-Magdeburger Straße. Von dort aus geht es ab der Haltestelle Schulenburg-Kiefernstraße auf dem gleichen Fahrweg zurück bis Langenhagen-Zentrum.

Grund für die Sperrung: Der Schutz der Mitarbeitenden auf der Baustelle, da der Baugrund im 1. (südlichen) Bauabschnitt unerwartet schlecht war, somit tiefer ausgetauscht werden musste und so die für den allgemeinen Verkehr verbleibende Restbreite zu schmal zur ordnungsgemäßen Verkehrsführung war. Da dies auch für den 2. (nördlichen) Bauabschnitt angenommen werden muss, erfolgt nun diese Vollsperrung.

Die Sperrung erfolgt auf Höhe der Haus-Nummer 55 (ehemaliges Möbelhaus. Östlich liegende Grundstücke können nur vom Weißen Weg erreicht werden.

Die bestehende Umleitungsbeschilderung wird angepasst. Die Grundstücke im Baubereich werden über Provisorien für Mitarbeitende und Lieferfahrzeuge erreichbar gehalten. Der Einmündungsbereich Brandenburger Straße bleibt weiterhin gesperrt. Mitarbeitende und Lieferverkehre werden gebeten, die Verkehrsfreiheit auf dem verbleibenden Sperrabschnitt vor Verlassen des angrenzenden Grundstücks zu prüfen, um sich im Baufeld gegenüberstehende Fahrzeuge zu vermeiden.

Die Wertstoffinsel auf dem ehemaligen Schwimmbadparkplatz ist nun wieder aus Godshorn über den Weißen Weg erreichbar.

Langenhagen (pm). Die Stadt Langenhagen teilt heute folgendes mit:

Um 17.38 Uhr waren die insgesamt 4.679 Stimmzettel ausgezählt und Wahlleiterin Doris Lange konnte das vorläufige Ergebnis der Wahl verkünden. Bis 12 Uhr am Donnerstag, 14. Oktober konnten wahlberechtigte Langenhagenerinnen und Langenhagener über den neuen Seniorenbeirat der Stadt abstimmen.

Elf neu gewählte Mitglieder werden die Interessen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in Langenhagen in den kommenden fünf Jahren vertreten. Die Wahl folgte dem Grundsatz der Personenwahl – das heißt, jede oder jeder Wahlberechtigte konnte höchstens elf Kandidaten jeweils eine Stimme geben und durfte elf Kreuze auf dem Wahlzettel machen. Damit wurden 31.111 gültige Stimmen von den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in der Aula des Schulzentrums ausgezählt.

Hier das (vorläufige) Ergebnis der abgegebene Stimmen:

Name Stimmen
Heike Hartung 2643
Ulrike Bodenstein-Dresler 1869
Barbara Merkel 2532
Günther Müller 1708
Hans-Christoph Greeske 2313
Otto Erhardt-Schultz 1447
Michael Schneider 2073
Erika Döhner 2683
Jürgen Miethe 2104
Roger K. E. Daum 1217
Frank Sadowski 1975
Thomas Nünke 1123
Axel Twelckmeyer 2412
Rüdiger Walter 1408
Hans-Joachim Ferle 1364
Holger Finck 2240
   
Summe der gültigen Stimmen 31.111

Das endgültige Wahlergebnis wird am Montag (18. Oktober) um 10.00 Uhr in einer öffentlichen Sitzung des Wahlausschusses im Rathaus, Sitzungsraum I beschlossen.

Der oder die Vorsitzende wird innerhalb des Gremiums auf der konstituierenden Sitzung gewählt. Diese findet am 22. November um 17 Uhr statt.

Seite 1 von 360