Log in

Hannover (pm).Der in den letzten Wochen gesunkene Inzidenzwert für Corona-Infizierte macht es möglich: Das größte Musikfest der Welt, die Fête de la Musique, kann am 21. Juni wieder live in Hannover stattfinden. Sowohl Outdoor- als auch Indoor-Standorte werden bespielt.

Nachdem die hannoversche Fête de la Musique im vergangenen Jahr unter dem Motto „Fête mal anders“ für die Besucher*innen in einem eher ungewohnten Format stattfand, wagen die Veranstalter*innen dieses Jahr wieder einen Schritt in Richtung Live-Formate – natürlich mit einem Hygienekonzept, das flexibel an die aktuelle Infektionslage angepasst werden kann.

„Es ist toll, dass wir mit der Fête de la Musique den Sommer begrüßen und der kreativen Vielfalt hier in Hannover wieder eine Bühne bieten können, denn ich spüre es selbst: Wir sind alle hungrig nach Kultur, nach einem kleinen Stückchen Normalität und Unbeschwertheit!“, sagt Hannovers Kultur- und Sportdezernentin Konstanze Beckedorf. „Als Veranstalterin der Fête de la Musique wird die Landeshauptstadt Hannover jedes Jahr von vielen Kooperationspartner*innen und Sponsor*innen unterstützt, die dieses beliebte Festival erst ermöglichen. Ich möchte allen Beteiligten meinen herzlichen Dank aussprechen, denn unter den gegebenen Bedingungen ein solches Fest auf die Beine zu stellen, ist wirklich eine starke Leistung“, betont die Dezernentin.

Die Standorte der Fête de la Musique 2021

An 13 verschiedenen Standorten in Hannover wird es insgesamt rund 60 Konzerte geben. Dabei wird jede der Bühnen nicht nur einmal, sondern gleich mehrere Male hintereinander bespielt. Denn auch die Musiker*innen, deren Auftritte 2020 ausfallen mussten, bekommen die Möglichkeit, ihr Konzert nachzuholen.

Die Outdoor-Standorte sind:

  • Aegidienkirche
  • Alte Nord LB
  • Georgsplatz
  • Marktkirche
  • Opernplatz
  • Trammplatz
  • Wiese am Neuen Rathaus
  • Busspur Aegidientorplatz
  • Erika-Fisch-Stadion
  • Wiese am Stadionbad

Die Indoor-Standorte sind:

  • Brauhaus Ernst August
  • me and all Hotel
  • Swiss Life Hall

Highlights aus dem Gesamtprogramm

Auf dem Trammplatz, dem zentralen Ausgangspunkt für die Fête de la Musique 2021, wird unter anderem die Band 2ersitz zu hören sein. Die sechs Freunde aus Leipzig stehen mit deutschsprachigem Neo-Hippie-Pop auf der Bühne.

Der Opernchor, Blechbläser*innen des Staatsorchesters sowie Solist*innen der Opernensembles verlassen die gewohnten vier Wände des Konzertsaals und bringen ihre Musik nach draußen auf den Opernplatz.

Den Georgsplatz bespielt der hannoversche Künstler Lukas Dolphin. Das Publikum kann sich auf Indie-Pop aus der Landeshauptstadt freuen.

Und auch für die Kleinsten ist gesorgt: Die Kinderbühne lädt zum Kinder-Clowntheater „Spax & Manoli – Die Erdmondpflanzer“ ein, das auf der Wiese am Trammplatz seine Premiere feiert.

Für die Standorte Georgsplatz, Brauhaus Ernst August, Opernplatz, Marktkirche sowie Erika-Fisch-Stadion und Kinderbühne können die Tickets bereits ab dem heutigen Montag (7. Juni) reserviert werden. Die Tickets für die restlichen Bühnen stehen am kommenden Freitag (11. Juni) zur Verfügung.

Das vollständige Programm sowie die Tickets sind zu finden auf www.fete-hannover.de.

Sabine Busmann, Produktionsleiterin der Fête de la Musique, ist vom diesjährigen Programm überzeugt: „Corona hat uns kreativ werden lassen. In diesem Jahr sind neue Bühnen dazu gekommen, die es ermöglichen, unter den geltenden Hygienevorschriften ein Musikfest zu feiern. Gemeinsam mit vielen Partner*innen wurde in kurzer Zeit die Fête de la Musique auf die Beine gestellt, und es warten – wie gewohnt – viele musikalische Highlights auf die Zuschauer*innen. Die Fête in der Klinik ist ebenfalls mit vier Standorten vertreten und bringt so Musik auch zu den Menschen, die es aus eigener Kraft nicht in die Stadt schaffen.“

Tickets / Hygienekonzept

Anders als in vergangenen Jahren benötigen Besucher*innen ein Ticket. Das Ticket ist jedoch kostenfrei und nur notwendig, damit alle Konzertgänger*innen registriert sind. Eine Mund-Nase-Bedeckung ist erforderlich und ausreichende Abstände sind einzuhalten. Außerdem müssen Besucher*innen einen tagesaktuellen Schnelltest, einen vollständigen Impfschutz oder aber eine vollständige Genesung von einer Corona-Erkrankung nachweisen.

An allen Standorten gelten auf die aktuelle Infektionslage abgestimmte Hygienekonzepte. Abgitterungen, Wegeführung, getrennte Ein- und Ausgänge sowie Ordner*innen, die auf die Einhaltung der Regeln achten, sorgen für eine sichere Fête de la Musique für alle Beteiligten.

Hannover pm). Für den Bau des zukünftigen Hochbahnsteigs Pattenser Straße in Rethen beginnen die vorbereitenden Arbeiten am Montag, 14. Juni 2021. Bis Mitte August werden neue Gas- und Trinkwasserleitungen im Bereich der östlichen Nebenanlage über die Koldinger Straße und Alte Ziegelei verlegt. Dies betrifft an der Hildesheimer Straße den Abschnitt mit den Hausnummern 318 bis 328.

Ab Montag, 21. Juni 2021, wird die Hildesheimer Straße zwischen Koldinger Straße und Alte Ziegelei voll gesperrt. Je nach Baufortschritt ist eine Zufahrt zu den Grundstücken zeitweise nicht möglich. Darüber wird jeweils rechtzeitig vorher informiert. Die Zufahrt in die Koldinger Straße und Alte Ziegelei ist während der gesamten Bauzeit möglich, ebenso der Lieferverkehr zum Netto-Markt.

Der Hochbahnsteig für die Haltestelle Pattenser Straße wird auf der Hildesheimer Straße errichtet. Er ersetzt die derzeitigen Haltestellen Rethen/Nord und Rethen und soll Ende 2023 in Betrieb gehen. 

Hannover (pm). Bereits zum dritten Mal öffnet der Fashion born in Hannover PopUp-Store seine Türen für Interessierte. Ab dem 4. Juni präsentieren regionale Designer*innen und Labels ihre Produkte in Hannovers Innenstadt.

Nachdem die Geschäfte monatelang nicht öffnen durften, startet in Hannovers Innenstadt am 4. Juni ein Store der besonderen Art: Mode, Accessoires, Interieur Design, Papeterie und weitere regionale Produkte finden ihren Weg in die Innenstadt, die sonst von großen Unternehmen der Modeindustrie geprägt ist. Für drei Wochen können die Besucher*innen hier sehen, wie vielfältig die hiesige Mode-, Textil- und Designbranche ist.

Insgesamt werden im PopUp-Store Produkte von über 25 Designer*innen im ehemaligen Hannover 96-Fanshop zu finden sein. Möglich macht die Nutzung das Café am Kröpcke mit Geschäftsführer Christian Schulz, welcher die Räumlichkeiten vermietet. Eine große Unterstützung für den Store ist Vormieter Hannover 96: Sie stellen dem Fashion born in Hannover-PopUp-Store ihre Ausstattung zur Verfügung.

Auch das Konzept und die Gestaltung des Stores entstanden in Zusammenarbeit mit regionalen Expert*innen und spiegeln damit die Besonderheit des Kooperationsprojektes „Integrativer Modestandort Region Hannover“ wider, das vom kreHtiv Netzwerk Hannover gemeinsam mit der UNTER EINEM DACH gUG durchgeführt und von der Region Hannover mit 56.000 € gefördert wird

Wirtschaftsdezernent Ulf Birger-Franz sieht das Potenzial dieses Projekts: „Hannovers Modeszene ist kreativ und vielseitig: Mehr als 500 Modedesignerinnen und -designer leben und arbeiten in der Region Hannover, wir haben hier vier erfolgreiche Modeschulen. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, den wir sichtbarer machen wollen. Daher ist es für uns wichtig, Projekte wie dieses zu unterstützen und neuen Talenten eine Plattform zu bieten.“

Der PopUp-Store bietet aber gleichzeitig die Möglichkeit, neue Nutzungskonzepte für Innenstädte auszuprobieren. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie verschiebt sich der Handel immer mehr in die digitale Welt und zieht weniger Menschen in die Innenstädte. Mit neuen Konzepten, die die Innenstadt wieder zum Erlebnisort machen, werden diese wieder attraktiver für Bürger*innen der Region

So gibt es im Store einen Bereich, in dem Informationen zu regionaler und nachhaltiger Mode sowie zu den Labels, Ausbildungsmöglichkeiten und anderen Bereichen der Modeszene Hannovers bereitgestellt werden. Gleichzeitig können die Besucher*innen hier ihre Ideen für die Innenstadt der Zukunft notieren und sichtbar machen.

„Mit dem Store zeigen wir ein alternatives Konzept für die Belebung der Innenstädte auf. Der PopUp-Store ist nicht nur ein Modehandel, sondern ein Ort der Information, Sensibilisierung und des Erlebens“, so Christine Preitauer vom kreHtiv Netzwerk Hannover.  Das kreHtiv Netzwerk Hannover wurde vor 10 Jahren von der Wirtschaftsfördergesellschaft hannoverimpuls gegründet und ist die erste Anlaufstelle für professionelle Kreative aus der Region Hannover. Nach mehreren Jahren, in denen das Netzwerk gemeinsam mit hannoverimpuls und anderen Partner*innen die Modeszene mit Projekten wie dem Freaky Fashion Festival unterstützte, wurde 2020 das Kooperationsprojekt Fashion born in Hannover gemeinsam mit UNTER EINEM DACH durch die Förderung der Region Hannover ermöglicht.

Neben dem Verkauf regionaler Produkte und der Information über nachhaltige Mode soll es weitere Nebenveranstaltungen geben, die den Bürger*innen den Wert von Kleidung näherbringen, wie beispielsweise Workshops zum Thema Upcycling oder Reparaturen an beschädigten Kleidungsstücken. Zudem sind immer mindestens zwei Designer*innen vor Ort, die mit den Kund*innen ins Gespräch kommen und zeigen, was ihre Mode so besonders macht. Weitere Informationen zu Terminen gibt es auch auf der Website von Fashion born in Hannover www.fashionborninhannover.de.

Der PopUp-Store öffnet am 4. Juni 2021 um 11:00 Uhr und schließt nach drei Wochen am 26. Juni 2021. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr und Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Langenhagen. Nicht nur in Langenhagen, Hannover und Niedersachsen, auch in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens, in Hessen und Rheinland-Pfalz führten heute starke Regenfälle, teils mit Hagel, zu teilweise heftigen Überflutungen.

Auch in einigen Teilen Langenhagens hieß es heute am frühen Abend, „Land unter“.

Ein Hausbesitzer am Schlenderhanweg kam dabei noch fast glimpflich davon. Sein Keller stand auf etwa 70m² ca. 10cm unter Wasser. Der Keller wurde mit einer Tauchpumpe und zwei Wassersaugern abgepumpt und danach wieder an den Eigentümer übergeben.

Wesentlich schlimmer traf es viele Anwohner im Bereich Langenhagen-Wiesenau. Hier wird die Feuerwehr heute vermutlich noch länger zu tun haben. In diversen Straßenzügen bahnten sich Wassermassen ihren eigenen Weg und überraschten damit viele Anwohner.

Insbesondere hatte auch der Bereich um den Sonnenweg zu leiden. Viele Häuser standen hier unter Wasser, auch Kellerwohnungen und Garagen. Einige Hausbesitzer waren selbst mit Tauchpumpen gewappnet aktiv und befreiten ihre Kellerräume von den eingetretenen Wassermassen. Andere mussten sich gedulden bis die Feuerwehren sich nach und nach vorarbeiteten und dann verschiedene Keller mit Tauchpumpen von den Wassermassen befreite.

Ab ca. 19.00 Uhr gingen diverse Alarmierungen bei der Langenhagener Feuerwehr ein, teilweise im Abstand von 10 Minuten. Gegen 20.52 Uhr meldete Stephan Bommert, Pressesprecher der Langenhagener Feuerwehr, aktuell 32 kleinere und größere Einsatzstellen im Aufbau.

Auch im Bereich der Flughafenstraße (Trogstrecke) kam es zu Überflutungen, welche den Verkehr kurzzeitig zum Erliegen brachten. Einzelne Auffahrunfälle trugen zu weiteren Behinderungen bei, die sich allerdings schnell auflösten.

Derzeit ist die Langenhagener Feuerwehr, mit Unterstützung der Ortsfeuerwehren, noch im Einsatz. Vermutlich wird es eine lange Nacht werden.

Nachtrag 05.06.21 – 9.58 Uhr

Wie die Langenhagener Feuerwehr heute früh mitteilt, haben die Einsatzkräfte in der Nacht, gegen 1:45 Uhr, die letzte Einsatzstelle verlassen. Insgesamt wurden 84 Einsatzstellen (!) von den Ehrenamtlichen abgearbeitet.

Aber die angedachte Ruhepause währte nur kurz.

Bereits gegen 6:11 Uhr, am heutigen frühen Samstag, wurde die Ortsfeuerwehr erneut zu einen weiteren Wasserschaden (ca. 10cm Wasser in einem Keller) alarmiert.

Indes warnt der Deutsche Wetterdienst erneut vor Unwetter mit Starkregen und schweren Gewittern für den heutigen Samstagnachmittag für die gesamte Region Hannover:

VORABINFORMATION UNWETTER

vor SCHWEREM GEWITTER

für Region Hannover

gültig von:          Samstag, 05.06.2021 11:00 Uhr

voraussichtlich bis: Sonntag, 06.06.2021 00:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am:                  Samstag, 05.06.2021 09:13 Uhr

Ab dem späten Vormittag entwickeln sich lokal kräftige Gewitter, die vor allem aufgrund von heftigem Starkregen unwetterartig ausfallen können. Dabei sind lokal eng begrenzt Mengen um 30 l/qm zu erwarten, punktuell kann auch extrem heftiger Starkregen um 50 l/qm in kurzer Zeit auftreten. Ähnliche Regenmengen sind bei Zusammenwachsen der Gewitterzellen auch über mehrere Stunden hinweg möglich. Weitere Begleiterscheinungen wie größere Hagelansammlungen sowie Sturmböen bis 85 km/h spielen eine eher untergeordnete Rolle. In der Nacht zum Sonntag lässt die Gewittertätigkeit nach.

Die Unwetterwarnungen werden auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes aktualisiert:

https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_gemeinden/warnWetter_node.html?ort=Langenhagen

Bleibt zu Wünschen, dass die Kameraden der Langenhagener Feuerwehren zumindest noch ein wenig Zeit zur Erholung haben.

Dieser Beitrag wird nach vorliegenden Meldungen aktualisiert.


Unwetterartige Regenfälle führten teils zu heftigen Überflutungen in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Unwetterartige Regenfälle führten teils zu heftigen Überflutungen in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Unwetterartige Regenfälle führten teils zu heftigen Überflutungen in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Unwetterartige Regenfälle führten teils zu heftigen Überflutungen in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Unwetterartige Regenfälle führten teils zu heftigen Überflutungen in Langenhagen. - © Carl-Marcus Müller

Freitag, 04 Juni 2021 18:50

Maschseeflotte sticht wieder in See

Hannover (pm). Nachdem der Saisonstart der Maschseeschifffahrt wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste, startet die Flotte der ÜSTRA Reisen GmbH am Samstag, 5. Juni 2021, in die neue Saison. Ab dann fährt täglich zwischen 10:00 und 18:00 Uhr zu jeder vollen Stunde mindestens ein Boot ab der Anlegestelle „Fackelträger/Nordufer“. Jens Treudler – Kapitän und Betriebsleiter der Maschseeschifffahrt – freut sich, dass die Flotte wieder in See sticht: „Wir sind froh, die Saison endlich eröffnen zu können. Ganz besonders freut es mich, dass wir in diesem Jahr wieder die regulären Rundfahrten inklusive aller Anlegestellen anbieten können.“   

Fahrplan der Maschseeschifffahrt:

Die Boote fahren täglich zwischen 10:00 und 18:00 Uhr folgende Anlegepunkte an:Anlegestelle    (Abfahrtszeit zur Minute)Nordufer/Fackelträger                                ’00Ostanleger/Altenbekener Damm                 ’08Strandbad/Südufer                                    ’18Quelle                                                      ’24Westanleger/Fährhaus                               ’36Stadion                                                    ’44 Die letzte Rundfahrt startet um 18:00 Uhr von der Anlegestelle „Nordufer/Fackelträger“.

Hygienekonzept:

Die Fahrten der Maschseeschifffahrt werden lediglich angeboten, solange die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region Hannover konstant unter 35 liegt. Damit die Abstandsregeln an Bord eingehalten werden können, dürfen pro Fahrt maximal 30 Passagiere mitfahren. Zudem muss während des gesamten Aufenthaltes eine Maske (OP, FFP2 oder KN95-/N95) getragen werden. Speisen und Getränke werden nicht angeboten. Die Charter-, Brunch-, und Kaffeefahrten entfallen bis auf Weiteres. Der ursprünglich für Karfreitag, 2. April 2021, geplante Saisonstart, musste wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. 

Fahrpreise:

Rundfahrten kosten für Erwachsene 8 Euro, für ermäßigte Personen 6 Euro und für Kinder (ab dem vollendeten 4. bis zum 18. Lebensjahr) 4,50 Euro. Ermäßigungen erhalten Schüler und Studenten, Senioren ab dem 65. Lebensjahr, Rentner, Pensionäre und Schwerbehinderte. Die Fahrkarten sind an Bord erhältlich. Echte Maschseefans sparen mit dem Fünfer-Rundfahrt-Ticket, das für Erwachsene 35 Euro und für Kinder 18 Euro kostet. Schulklassen und Kindergartengruppen erhalten von Montag bis Freitag einen Sonderpreis in Höhe von 3 Euro pro Kind. 

Die Flotte:

Die Maschseeschifffahrt wird vom ÜSTRA Tochterunternehmen ÜSTRA Reisen betrieben und besteht aus vier Ausflugs- und Partyschiffen. Alle Boote werden mit umweltfreundlichen Elektromotoren betrieben. Zur Flotte gehören  der Solarkatamaran „EMS Europa“, die „EMS Hannover“, die „EMS Deutschland“ und die „EMS Niedersachsen“.

Seite 3 von 327