Log in

LANGENHAGEN. Die öffentliche WC-Anlage am Silbersee wird künftig nur während der Badesaison geöffnet. Geplant ist ein Zeitraum vom 15. Mai bis 15. September. Das teilt die Stadt Langenhagen mit.

Grund für die Schließzeit ist der Vandalismus im Gebäude. Immer wieder wurden Sanitäreinrichtungen, Fliesen oder Türen beschädigt. Bei den Reparaturen entstanden hohe Kosten. Die Stadtverwaltung hatte bereits elektronische Zeitschlösser eingebaut, um die Anlage in den Nachtstunden abzusperren. Die Zahl der Vandalismus-Schäden hat sich seither zwar verringert. Es gab sie aber weiterhin.

„Wir bedauern die Änderung“, sagt Stadtbaurat Carsten Hettwer. „Denn die Schließzeit abseits der Badesaison trifft auch jene, die die Toiletten-Anlage entsprechend ihres Zweckes nutzen und sie pfleglich behandeln.“Die WC-Anlage ist derzeit geschlossen.


Wegen Vandalismus geschlossen.

HANNOVER. 230 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus sind heute – Freitag, Stand 16:00 Uhr – in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt worden, so teilt es das Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mit.

 

Folgende Landkreise sind betroffen (Neubestätigungen im Vergleich zum Vortag):

Kommune

Bestätigter Fall

Änderung zum Vorbericht

LK Ammerland

7

+6

LK Aurich

3

+2

LK Celle

6

0

LK Cloppenburg

1

0

LK Cuxhaven

5

+1

LK Diepholz

19

+8

LK Emsland

4

+1

LK Friesland

2

0

LK Gifhorn

5

5

LK Göttingen

3

+3

LK Grafschaft Bentheim

3

+2

LK Hameln-Pyrmont

2

+1

LK Harburg

11

+8

LK Hildesheim

10

+7

LK Holzminden

1

0

LK Leer

1

0

LK Lüneburg

1

0

LK Nienburg (Weser)

2

0

LK Northeim

4

+1

LK Oldenburg

4

0

LK Osnabrück

2

0

LK Osterholz

12

+4

LK Rotenburg (Wümme)

5

0

LK Schaumburg

2

+1

LK Stade

17

+3

LK Uelzen

1

0

LK Vechta

2

0

LK Verden

8

+3

LK Wittmund

1

0

Region Hannover

59

+34

SK Braunschweig

2

0

SK Delmenhorst

5

+4

SK Emden

3

0

SK Oldenburg

11

+5

SK Osnabrück

1

0

SK Salzgitter

1

0

SK Wilhelmshaven

2

0

SK Wolfsburg

2

+2

Gesamt

230

+101

In dieser Übersicht sind ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem Nds. Landesgesundheitsamt über den Meldeweg oder offizielle Quellen mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen zwischen der NLGA-Tabelle und Angaben anderer Stellen, etwa der betroffenen Kommunen, kommen.

+++ Die Zahl der in der Region Hannover (Stand heute 17.13 Uhr) mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist im Vergleich zum Freitagmorgen um 11 Fälle, auf den Stand von insgesamt 60 Fällen gestiegen. Hier die Verteilung nach Gemeinden

Landeshauptstadt Hannover: 31 Fälle

Burgwedel: 2 Fälle

Garbsen: 1 Fall

Hemmingen: 1 Fall

Isernhagen: 2 Fälle

Laatzen: 1 Fall

Neustadt: 2 Fälle

Seelze: 3 Fälle

Springe: 3 Fälle

Uetze: 10 Fälle

Wedemark: 1 Fall

Wennigsen: 1 Fall

Wunstorf: 2 Fälle

 

Service

Informationen zum Thema gibt es im Internet unter www.niedersachsen.de/coronavirus

Hotlines zum Coronavirus

Wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin bzw. Ihren Hausarzt oder rufen Sie außerhalb der Sprechzeiten Ihrer Hausarztpraxis unter 116 117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, wenn Sie die Sorge haben, sich mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben.

Die Informationshotline des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts erreichen Sie unter 0511 4505555 von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

 

Unterrichtsausfall in Niedersachsen

Für Fragen von Eltern und Schulen stehen die Servicestellen der Niedersächsischen Landesschulbehörde unter den vier Hotlines der Regionalabteilungen sowie per Mail bereit:

Regionalabteilung Braunschweig0531 484-3333Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regionalabteilung Hannover0511 106-6000Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regionalabteilung Lüneburg04131 15-2222Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regionalabteilung Osnabrück0541 77046-444Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

HANNOVER.  129 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus sind heute – Donnerstag, Stand 16:30 Uhr – in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt worden.

Folgende Landkreise sind betroffen (Neubestätigungen im Vergleich zum Vortag): 

     

Kommune

Bestätigter Fall

Änderung

LK Ammerland

1

0

LK Aurich

1

0

LK Celle

6

+1

LK Cloppenburg

1

+1

LK Cuxhaven

4

+1

LK Diepholz

11

+10

LK Emsland

3

+1

LK Friesland

2

0

LK Grafschaft Bentheim

1

0

LK Hameln-Pyrmont

1

0

LK Harburg

3

0

LK Hildesheim

3

0

LK Holzminden

1

+1

LK Leer

1

0

LK Lüneburg

1

+1

LK Nienburg (Weser)

2

+2

LK Northeim

3

+3

LK Oldenburg

4

+3

LK Osnabrück

2

0

LK Osterholz

8

+3

LK Rotenburg (Wümme)

5

0

LK Schaumburg

1

+1

LK Stade

14

+1

LK Uelzen

1

0

LK Vechta

2

+2

LK Verden

5

+2

LK Wittmund

1

0

Region Hannover

25

+8

SK Braunschweig

2

+1

SK Delmenhorst

1

0

SK Emden

3

+3

SK Oldenburg

6

+5

SK Osnabrück

1

0

SK Salzgitter

1

+1

SK Wilhelmshaven

2

0

Gesamt

129

51

In dieser Übersicht sind ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem Nds. Landesgesundheitsamt über den Meldeweg oder offizielle Quellen mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen zwischen der NLGA-Tabelle und Angaben anderer Stellen, etwa der betroffenen Kommunen, kommen.

Das teilt das Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung heute mit.

 

Des Weiteren informiert die Region Hannover zum aktuellen Stand der Coronavirus-Infektionen und ihren Auswirkungen in der Region Hannover. Stand: 12. März 2020, 17:22 Uhr.

Wieviele Personen sind infiziert oder stehen unter Quarantäne?

Die Zahl der in der Region Hannover mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist zum Zeitpunkt des späten Donnerstagnachmittags auf den Stand von insgesamt 45 Fällen gestiegen. Im Vergleich zur Situation des Donnerstagvormittags sind 14 Personen hinzugekommen. Hier die Verteilung nach Gemeinden

  • Landeshauptstadt Hannover: 22 Fälle
  • Burgwedel: 1 Fall
  • Garbsen: 1 Fall
  • Hemmingen: 1 Fall
  • Isernhagen: 2 Fälle
  • Laatzen: 1 Fall
  • Neustadt: 1 Fall
  • Seelze: 3 Fälle
  • Springe: 1 Fall
  • Uetze: 10 Fälle
  • Wennigsen: 1 Fall
  • Wunstorf: 1 Fall

Unter Quarantäne befinden sich aktuell rund 350 Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Region Hannover

Das Coronavirus-Testergebnis des Kindes aus der Kindertagesstätte Nedderntor in Gehrden ist negativ. Es hat sich somit nachweislich nicht mit Covid-19 infiziert.

 

 

HANNOVER. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen (MWK) hat Professor Dr. Tobias Welte im Einvernehmen mit dem Präsidium und mit Zustimmung des Senats und des Hochschulrats zum kommissarischen Vizepräsidenten und Vorstand für Krankenversorgung der MHH ernannt. Seine Amtszeit endet mit der Ernennung der/des neuen Vizepräsidenten, die dafür notwendige Findungskommission ist gebildet und wird in Kürze ihre Arbeit aufnehmen.

Prof. Welte ist Direktor der Klinik für Pneumologie, seine Aufgaben in der Klinik übernimmt kommissarisch der leitende Oberarzt Prof. Dr. Marius Hoeper.

HANNOVER. Am Mittwoch hat Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Maßnahmen der Landesregierung im Kampf gegen die Ausbreitung von Covid-19 angekündigt.

„Ich habe entschieden, einen Erlass an die Gesundheitsbehörden herauszugeben, der die grundsätzliche Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorsieht. Die Sicherheit und Gesundheit der Menschen in Niedersachsen gehen vor", so Ministerin Reimann.

Der Erlass ergehe auch, um die Behörden vor Ort von einem Großteil der Prüfungslast im Einzelfall zu entlasten, so Reimann. „Ich weiß, dass alle diese Aufgabe mit großer Verantwortung wahrnehmen. Mit dem heutigen Beschluss geben wir den Menschen in Niedersachsen, aber auch den Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern vor Ort mehr Sicherheit."

Bereits am Montag hatte das Gesundheitsministerium den örtlichen Gesundheitsbehörden per Erlass klare Kriterien für die Absage von Veranstaltungen an die Hand gegeben, die nach wie vor gültig seien, so Reimann: „Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern prinzipiell harmlos seien. Alle Veranstaltungen in Niedersachsen stehen auf dem Prüfstand. Die Gesundheitsbehörden bleiben dafür verantwortlich, vor Ort auch kleinere Veranstaltungen konkret zu prüfen, gegebenenfalls abzusagen oder für ihre Durchführung Auflagen zu formulieren."

Darüber hinaus habe das Gesundheitsministerium bereits am Dienstag für Reiserückkehrer aus Risikogebieten Betretungsverbote für bestimmte Einrichtungen verfügt. Reimann dazu: „Es geht dabei beispielsweise um Kitas, Schulen, aber auch Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie Hochschulen. Wir tun alles dafür, dass sich das Virus durch den Eintrag aus Risikogebieten in Niedersachsen nicht noch weiter verbreitet."

Angesichts des dynamischen Infektionsgeschehens warnt die Gesundheitsministerin: „Wir haben den Höhepunkt noch nicht erreicht. Ich appelliere deshalb an die Bürgerinnen und Bürger, ihren Teil dazu beizutragen, dass sich das Virus nicht noch weiter verbreitet. Achten Sie auf eine strenge Handhygiene und meiden Sie große Menschenmengen, insbesondere wenn Sie den Verdacht haben, erkrankt zu sein. Die Gesundheit aller geht vor."

Seite 382 von 410