Log in

Aus GS Pfaffenstieg wird GS Alter Markt

(0 Stimmen)
Aus GS Pfaffenstieg wird GS Alter Markt GS Alter Markt: Ob groß oder klein - alle Beteiligten freuen sich über die gelungene Modernisierung der Schule. (C) Stadt Hildesheim
Aus GS Pfaffenstieg wird GS Alter Markt

 

In den Herbstferien ist die Grundschule Pfaffenstieg in das von Grund auf sanierte Gebäude der früheren Hauptschule Alter Markt gezogen und heißt ab sofort Grundschule Alter Markt. „Die Schülerinnen und Schüler, die Schulleitung und das Kollegium freuen sich sehr über das neue Schulgebäude, das großzügig ausgelegt ist und optimale Raumverhältnisse für uns bietet“, so Schulleiterin Ursula Oehlschläger. „Wenn auch die Aula fertiggestellt ist, werden wir die neue Schule entsprechend offiziell einweihen“, kündigt Oehlschläger an.

„Mit dem Umzug der Grundschule in die neuen Räumlichkeiten wird ein wichtiger Teil unserer Schulentwicklungsplanung auch mit Blick auf die Herausforderungen der Inklusion Realität. Zum Wohl unserer Kinder haben wir hier viel und nachhaltig investiert“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer die Bedeutung der umfangreichen Sanierung, deren Kosten sich auf rund 2 Mio. Euro belaufen. „Ich bin sehr zuversichtlich, demnächst auch den Durchbruch in Sachen Schulneubau am Weinberg verkünden zu können und damit eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte unserer Zeit zu verwirklichen.“

Mit der Sanierung des Schulgebäudes Alter Markt ist zunächst einmal ein Meilenstein erreicht: „Die Raumsituation der Grundschule am alten Standort Pfaffenstieg war sehr beengt und unbefriedigend. Da sich in dem dreigeschossigen Gebäude kein Fahrstuhl befindet, war der Standort auch nicht inklusionsgeeignet. Das wird nun anders: Die große, helle und freundliche Mensa befindet sich jetzt im Erdgeschoss und hat eine ganz kurze Zuwegung, was sehr vorteilhaft ist. Der vorgesehene Fahrstuhl bietet zudem die Möglichkeit zur inklusiven Beschulung von körperlich beeinträchtigten Kindern“, berichtet Martina Donat (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiterin Familie, Bildung und Sport). Das neue Grundschulgebäude Alter Markt verfüge über hervorragende Raumverhältnisse für eine dreizügige Schule mit Schulkindergarten (derzeit elf Klassen und ein Schulkindergarten mit insgesamt 213 Schülerinnen und Schülern) sowie 80 Kindern in vier Hortgruppen. „Auch für Sprachförderung und Differenzierung sind jetzt die pädagogisch notwendigen Räume vorhanden“, so Donat.

„Selbstverständlich wurden nicht nur die vorliegenden Baumängel beseitigt, sondern auch eine zeitgemäße, intakte Lernumgebung  für Schüler und Lehrer geschaffen. Neben einer allgemeinen  qualitativen und  optischen  Aufwertung des Gebäudes umfasst dieses unter anderem auch die Verbesserung der Energie- und CO₂-Bilanz“, erläutert Heiko Wollersheim (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement) die Umsetzung des Großprojekts. Mit Ausnahme der Elektroplanung seien sämtliche Planungsleistungen von der Stadt

selbst erbracht worden, betont Wollersheim, der sich freut, das Schulsanierungskonzept, für das in den nächsten drei Jahren rund 15 Mio. Euro zur Verfügung stehen, auch an weiterführenden Schulen im Stadtgebiet fortsetzen zu können.

 

Doch auch an der GS Alter Markt sind noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen: Die grundschulgerechte Umgestaltung des Außengeländes befindet sich derzeit in der Planungsphase und soll 2016 umgesetzt werden. Hier entsteht ein schöner, innenliegender Schulhof mit vielen attraktiven Angeboten, welcher auch als „Multifunktionsfläche“ von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Michaelisviertels genutzt werden soll. 

 


Im Beisein von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften durchtrennten Heiko Wollersheim (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement), Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, Schulleiterin Ursula Oehlschläger und Martina Donat (Fachbereichsleiterin Familie, Bildung und Sport) das rote Band am Eingang der von Grund auf sanierten Schule anlässlich des ersten Schultages der GS Alter Markt. (C) Stadt Hildesheim

Die großzügigen, lichtdurchfluteten neuen Klassenräume bieten eine moderne Lernumgebung. (C) Stadt Hildesheim

Schreibe einen Kommentar