Log in

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 21.September 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm

HILDESHEIM.

 

Betrunkener beleidigt Polizeibeamt

Zu einem Polizeieinsatz kam es am Freitagabend, 18.09.2020, gegen 22.45 Uhr. Ein erheblich alkoholisierter 48-jähriger Alfelder weigerte sich eine Alfelder Lokalität in der Leinstraße zu verlassen. Die daraufhin gerufenen Polizeibeamten sprachen gegenüber dem Alfelder einen Platzverweis aus.

Diesem kam er zögerlich nach und verließ das Lokal. Gegen 01.50 Uhr fiel der 48-jährige erneut negativ, dieses Mal in der Fußgängerzone, auf. Er schrie lautstark herum und störte die Nachtruhe der Anwohner. Die erneut gerufenen Polizeibeamten beleidigte er anschließend massiv mit einem unerschöpflichen Wortschatz.

Da der Alfelder zudem nicht in der Lage war, seinen Heimweg allein fortzusetzen, wurde er in polizeilichen Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch in einer Polizeizelle ausschlafen.

 

Einsatz des Rettungshubschraubers

Am Freitagabend, 18.09.2020, gegen 18.30 Uhr, kam es in 31079 Sibbesse/OT Eberholzen zum Einsatz des Rettungshubschraubers.

Ein 72-jähriger Sibbesser war bei der Reparatur eines PKW in eine ca. 2 Meter tiefe Montagegrube gefallen und hatte sich Kopfverletzungen zugezogen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der Sibbesser mit dem Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen in einen Klinik nach Hannover geflogen.

 

Betrunkener Fahrradfahrer

Am Samstag, 19.09.2020, um 03.20 Uhr, wurde durch eine Funkstreifenbesatzung der Alfelder Polizei ein Fahrradfahrer auf dem Walter-Gropius-Ring kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 34-jährige Alfelder erheblich unter Alkoholeinfluss stand.

Ein Test ergab einen Wert von mehr als 2 Promille Atemalkohol. Der Alfelder musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen und die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurd ihm untersagt. Ab einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 1,6 Promille begehen auch Fahrradfahrer eine Straftat.

 

Feuer auf Friedhofstoilette

Unbekannte haben vermutlich zwischen Montagnachmittag, 14.09.2020, und Dienstagmorgen, 15.09.2020, auf der Herrentoilette des Alfelder Friedhofs Papierhandtücher angezündet.

Die Asche/Glut fiel in einen Kunststoffeimer, der dadurch beschädigt wurde. Offensichtlich ist das Feuer dann allein erloschen. Entdeckt wurde die Tat von Mitarbeitern der Friedhofverwaltung. Insgesamt entstand nach einer ersten Einschätzung kein größerer Sachschaden.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizei Alfeld, Tel. 05181/91160 zu wenden.

 

Heyersum - Zeugenaufruf zu Verkehrsunfallflucht

Am 19.09.20 um 15:50 Uhr nähert sich über die Landstraße 480 von Betheln kommend ein 60-jähriger Hildesheimer auf seinem Motorrad der Kreuzung zur B1 in Heyersum. Vor dem Kreuzungsbereich erkennt er eine dunkle Verfärbung auf der Fahrbahn, die er für eine Bremsspur hält.

Als er über diese fährt, rutscht er mit seinem Zweirad unvermittelt aus und stürzt. Er bleibt unverletzt, nur sein Gefährt nimmt Schaden. Bei genauerer Betrachtung stellt er fest, dass es sich bei der Verfärbung um eine Diesellache mit Verteilspur auf der Fahrbahn handelt, auf der er ausgerutscht ist. Da jeder Verkehrsteilnehmer gem. StVO dazu verpflichtet ist, von ihm verursachte Verunreinigungen zu beseitigen sucht die Polizei nun den Hauptverantwortlichen zu diesem Unfallgeschehen.

Eine mögliche Erklärung für die Dieselspur auf der Fahrbahn wäre ein fehlender oder defekter Tankverschluss. Bei einem kräftigeren Bremsmanöver in der Zufahrt zur Kreuzung könnte so der Treibstoff aus einem Tank geschwappt sein. Wer Hinweise auf einen möglichen Verursacher der Verunreinigung geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850 zu melden.

 

Groß Lobke - Zeugenaufruf zu Verkehrsunfallflucht

Am 19.09.20 zwischen 11:00 Uhr und 11:15 Uhr stößt beim Rangieren ein blauer Transporter gegen einen Wasserhydranten und entfernt sich unerlaubt und unerkannt vom Unfallort. Der Hydrant wird derart beschädigt, dass es zu einem ungewollten Wasseraustritt kommt. Möglicherweise kann es sich bei dem Transporter um einen Schrottsammler gehandelt haben.

Wer Hinweise zum Unfall-Flüchtigen oder dem Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850 zu melden.

 

Sarstedt - Rettung eines Kakadu

Am 18.09.20 gegen 13:31 Uhr rückt die Polizei zu einer Gefahrenstelle auf der B6 Höhe Hasede aus. Dort soll ein Kakadu herumlaufen, der wiederholt die B6 betrete. Ebenfalls im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr aus Asel. Die konnte den Vogel, bei dem es sich um die Gattung des Nymphensittich handelt, einfangen.

Da das Tierheim keine Vögel aufnehmen kann, fand der Sittich eine vorübergehende Bleibe beim einem Einzelhandelsgeschäft für Züchterbedarf in Asel. Der Tierhalter zu dem Vogel konnte bisher noch nicht ausfindig gemacht werden. Sicherlich würden sich beide freuen, wenn sie wieder zueinander finden. Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter 05066/9850 entgegen.

 

Sarstedt - Zeugenaufruf zu Verkehrsunfallflucht

Am 18.09.20 gegen 19 Uhr parkt ein Sarstedter seinen Pkw der Marke BMW parallel zum Fahrbahnrand. Als er am Folgetag, 19.09.20, gegen 12:15 Uhr sein Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen möchte, fällt ihm ein frischer Unfallschaden an der vorderen linken Fahrzeugecke auf. Vermutlich hat ein anderer Kraftfahrzeugführer beim Einparken in die Parklücke vor dem beschädigten BMW diesen gestreift und den Schaden verursacht.

Wer Hinweise zu dem Verkehrsunfall-Flüchtigen oder dessen Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850 zu melden.

Schreibe einen Kommentar