Log in

Am Pferdemarkt wird auf kompletter Länge Anfang Juni wieder freigegeben

(0 Stimmen)
Am Pferdemarkt wird auf kompletter Länge Anfang Juni wieder freigegeben. Asphalteinbau im letzten Abschnitt ist für Mitte Mai geplant / Alte Leitungen sorgten für Mehraufwand. © Carl-Marcus Müller Am Pferdemarkt wird auf kompletter Länge Anfang Juni wieder freigegeben. Asphalteinbau im letzten Abschnitt ist für Mitte Mai geplant / Alte Leitungen sorgten für Mehraufwand.

Langenhagen (pm). Die Arbeiten in der Straße „Am Pferdemarkt“ befinden sich auf der Zielgeraden. Aktuell wird der nördliche Gehweg im letzten, westlichen Abschnitt gepflastert. Dort soll Mitte Mai der neue Asphalt eingebaut werden. Im Zuge der Asphaltarbeiten kann es zu stundenweisen Sperrungen des Kreuzungsbereichs Gaußstraße / Am Pferdemarkt kommen. Alle Anlieger werden gebeten den Bereich zu umfahren.

Es folgen dann lediglich ein paar Restarbeiten etwa an den Nebenflächen. Läuft alles nach Plan, könnte die wichtige Verbindungsachse in Ost-West-Richtung Anfang Juni wieder für den gesamten Verkehr freigegeben werden. Der öffentliche Nahverkehr nimmt ab dann auch wieder seinen regulären Busbetrieb auf.

Seit Mai 2021 lässt die Stadt Langenhagen die viel befahrene Straße ausbauen. Dabei wurden unter anderem jene Mängel beseitigt, die nach Jahren einer starken Nutzung entstanden sind. Mehr als 12.500 Fahrzeuge fahren täglich über die Straße. Gut 500 davon sind LKW.

Eine wichtige Verbindungsachse ist die Straße „Am Pferdemarkt“ auch für Versorgungsleitungen. Ein Grund dafür sind die vielen Gewerbeflächen sowie der nahe Flughafen.

Diese Besonderheit hatte die Stadt bei der Planung des Straßenausbaus berücksichtigt. An neuralgischen Punkten wurden deshalb im Vorfeld sogenannte Suchschachtungen durchgeführt. Dabei wird der genaue Verlauf von Leitungen bestimmt. Allerdings zeigte sich auch abseits dieser Stellen, dass mitunter ältere Leitungen nicht in der vorgegebenen Tiefe verlegt waren, ohne dass diese Änderungen dokumentiert wurden. Die Folge: Im Zuge der Maßnahme mussten Fundamente errichtet werden, um die Verkehrslasten bei geringerer Überdeckung auf einen größeren Bereich verteilen zu können. Solche Arbeiten sind zeitaufwendig; konnten aber jetzt und damit im geplanten Gesamtzeitraum der Maßnahme abgeschlossen werden.

Für die Umsetzung des 1,8 Millionen Euro kostenden Straßenausbaus hatte die Stadt einen Zeitraum von Mai 2021 bis Juni 2022 veranschlagt.

Schreibe einen Kommentar