Log in

Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann besucht Corona-Testzentrum am Flughafen Hannover

(0 Stimmen)
Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann informiert sich über die Abläufe im Corona-Testzentrum am Hannover Airport. © Carl-Marcus Müller Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann informiert sich über die Abläufe im Corona-Testzentrum am Hannover Airport.

LANGENHAGEN. Am heutigen Dienstag, 04. August 2020, informierte sich Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann über die Lage vor Ort, im Corona-Testzentrum am Hannover Airport.

In den Gesprächen und Interviews verdeutlichte die Gesundheitsministerin nochmal die Wichtigkeit der bisher noch freiwilligen Testungen auf das Corona-Virus und appellierte dabei nochmal an die Reiserückkehrer diese wichtigen Tests durchführen zu lassen.

Dr. Carola Reimann: „Das Angebot für die Reisenden ist vor allem niedrigschwellig und gut organisiert. Hat man sich mit dem Virus infiziert, kann der Test einen wichtigen Beitrag leisten, andere nicht zu gefährden und anzustecken.“

Der Test stelle allerdings lediglich eine Momentaufnahme dar, ruft die Gesundheitsministerin weiter zur Vorsicht auf: „Wir haben es alle in der Hand, dass es nicht zu einer zweiten Welle kommt. Egal ob auf Reisen oder im Alltag zu Hause, wir müssen weiter auf Abstand und Hygiene achten!“

Reisende aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich in häusliche Isolierung zu begeben und das Gesundheitsamt am Wohnort zu informieren.

Begleitet wurde die Gesundheitsministerin bei ihrem Besuch von Dr. Raoul Hille, Geschäftsführer Hannover Airport, Cora-Jeanette Hermenau, Dezernentin der Region Hannover und Uwe Beyes, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter im Landesverband Niedersachsen/Bremen.

Dr. Carola Reimann würdigte bei ihrem Besuch auch insbesondere die Leistung aller Beteiligten bei der kurzfristigen Einrichtung des Corona-Testzentrums am Flughafen in Langenhagen und bedankte sich für die schnelle Umsetzung der als überaus notwendig erachteten Corona-Testungen.

Corona-Testzentrum am Hannover Airport

Erst am letzten Dienstag, 28. Juli 2020, wurde die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (Regionalverband Niedersachsen Mitte) durch die Region Hannover mit dem Aufbau und dem Betrieb des Corona-Testzentrums am Hannover Airport beauftragt. Bereits in der Nacht zu Donnerstag wurden die ersten Rückkehrer aus der Türkei (70 Personen) getestet.

Die Bilanz nach einer Woche Testungen zeigte bei 16 Fluggästen eine vorliegende Infektion. (Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung)

Kostenlose Tests für Rückreisende


vo. li.: Dr. Raoul Hille, Geschäftsführer Hannover Airport, Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann, Cora-Jeanette Hermenau, Dezernentin der Region Hannover. © Carl-Marcus Müller

Besichtigung der Registrierungsstrecke für die Reiserückkehrer. vo. li.: Cora-Jeanette Hermenau, Johanniter Einsatzleiter Helge Vogelsang, Dr. Carola Reimann © Carl-Marcus Müller

Uwe Beyes, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter im Landesverband Niedersachsen/Bremen bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in kürzester Zeit dieses Testzentrum möglich gemacht haben. © Carl-Marcus Müller

Registrierungsstrecke im Corona-Testzentrum am Flughafen Hannover © Carl-Marcus Müller

Dr. Carola Reimann im Gespräch mit einem Mitarbeiter der Johanniter Unfallhilfe an der Testrecke für den Rachenabstrich. © Carl-Marcus Müller

Der Rachenabstrich ist völlig schmerzfrei und dauert nur wenige Sekunden. © Carl-Marcus Müller

Seit dem 1. August kann sich jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten wird zurzeit auf Bundesebene vorbereitet; das teilt das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mit.

Die Kosten dafür werden seit dem 1. August vom Bund übernommen, wenn der Test innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise gemacht wird. Reisende sollten sich an ihre Hausarztpraxis bzw. außerhalb der Sprechzeiten an den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 oder ihr Gesundheitsamt wenden.

Weitere Testzentren

Neben dem Testzentrum am Flughafen wird die Kassenärztliche Vereinigung flächendeckend Testzentren einrichten. Diese werden in den nächsten Tagen sukzessive in Betrieb gehen.

Reisende, die sich nicht direkt als Fluggast am Flughafen testen lassen können, müssen in der Arztpraxis beispielsweise durch einen Boarding-Pass, ein Ticket oder eine Hotelrechnung glaubhaft nachweisen, dass ein Auslandsaufenthalt stattgefunden hat.

So läuft die Testung vor Ort ab

Zum Schutz von Reisenden und Mitarbeitern gelten auf dem abgesperrten Gelände des Testzentrums strenge Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

Reisende durchlaufen im Corona-Testzentrum 3 Stationen:

  • Nachweis der Berechtigung zum Test durch Flug- oder Bordkarte
  • Registrierung der persönlichen Daten (z.B. Krankenversichertenkarte), dazu Angabe von Flug und Sitznummer sowie einer Telefonnummer mit Erreichbarkeit in Deutschland
  • Probeentnahme durch Rachenabstrich

Nach etwa 24 Stunden ist das Testergebnis dann über einen QR-Code im Internet abrufbar (über die Corona-Warn-App). Für Personen die diese App nicht nutzen oder einen schriftlichen und personalisierten Nachweis benötigen, gibt es eine entsprechende Downloadmöglichkeit. ( https://www.mein-laborergebnis.de/ )

Das Corona-Testzentrum am Hannover Flughafen wird in drei Schichten mit jeweils 15 Mitarbeitern, also rund um die Uhr, betrieben.

Reisende finden alle wichtigen Informationen zum Testzentrum am Flughafen unter:

https://www.hannover-airport.de/rund-ums-fliegen/coronavirus-passagierinformationen/

Schreibe einen Kommentar