Log in

Kostenlose Energieberatungen in Peine weiter verfügbar

(0 Stimmen)
Kostenlose Energieberatungen in Peine weiter verfügbar v.l. Martin Komander (Klimaschutzmanager), Kreisbaurat Wolfgang Gemba (Landkreis Peine), Sascha Kagelmacher (Klimaschutzmanager, Techniker), Florian Lörincz (Energieberater VZN), Anja Lippmann (Geschäftsführerin Klimaschutzagentur) (C) Stadt Peine
Kostenlose Energieberatungen in Peine weiter verfügbar

Am vergangenen Freitag informierten sich viele Bürger in Peines Fußgängerzone zum Thema Energieberatung. Die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine und die Verbraucherzentrale Niedersachen waren mit einem E-Auto aus dem Fuhrpark des Landkreises vor Ort, um Interessierte zu beraten. Auf dem St.-Jakobi-Kirchplatz wurden bereits zahlreiche Anmeldungen für Energie-Checks entgegen genommen und Informationsmaterialien verteilt.

„Eine unabhängige Energieberatung ist immer der richtige erste Schritt, wenn ein Haus modernisiert werden soll“, so Anja Lippmann, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Klimaschutzagentur, „man will schließlich wissen, was für die Sanierung und die Energiebilanz des Hauses wirklich wichtig ist, und nicht blindlings Verkaufsinteressen bedienen.“

Für Bürger aus dem Landkreis Peine übernimmt die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine die Eigenanteile von 5 bis 45 Euro. In Kombination mit der Förderung, die die Verbraucherzentrale Niedersachsen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erhält, kann das Beratungsangebot komplett kostenfrei angeboten werden. 

Bei der ‚stationären Beratung‘ in der Ilseder Beratungsstelle werden alle Fragen rund um das Thema Energiesparen geklärt: vom Wärmeschutz über Heizungs- und Anlagentechnik bis zum Einsatz erneuerbarer Energien und den Strom-Einsparmöglichkeiten. Kann eine spezifische Problematik hier nicht geklärt werden, bietet sich ein ‚Detail-Check‘ vor Ort an.

Zudem kommen Energieberater, wie Diplom-Bauingenieur Florian Lörincz, vorbei, wenn Interessierte sich zunächst einen Überblick über die energetische Situation ihres Zuhauses verschaffen wollen.  Mieter in Mehrfamilienhäuser erhalten einen ‚Basis-Check‘. Für Eigentümer von Ein- und Mehrfamilienhäusern bietet sich ein ‚Gebäude-Check‘ an. Wer sich speziell Gedanken um die Effizienz seiner Gas- oder Ölheizung macht, der kann einen ‚Heiz-Check‘ vereinbaren. Und wer überprüfen möchte, ob seine bereits installierte solarthermische Anlage auch die versprochene Einsparung bringt, für den eignet sich der ‚SolarwärmeCheck‘. 

Die Check-Ergebnisse und Handlungsempfehlungen erhält der Ratsuchende dann innerhalb von zwei Wochen in Form eines Kurzberichts per Post. 

Die Terminvereinbarung und Anmeldung für die Beratungen ist per Telefon bei 

 

  • der Klimaschutzagentur unter 05172 / 949 2574, 
  • der Verbraucherzentrale unter 0800 / 809 802 400 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und für Mobilfunk) oder 
  • direkt beim Energieberater Florian Lörincz unter 05121 / 877 131 möglich.

Schreibe einen Kommentar