Log in

VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft

Gelesen 396
(0 Stimmen)
VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (C) Volkswagen

WOLFSBURG. „Fußball, das sind wir alle.“ - Unter diesem Motto steht die erste Werbekampagne, die Volkswagen als neuer Partner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in diesen Tagen startet.


VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (C) Volkswagen

VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (C) Volkswagen

VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (C) Volkswagen

VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (C) Volkswagen

VW startet erste Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (C) Volkswagen

Herzstück der von der Berliner Werbeagentur DDB entworfenen 360-Grad-Kampagne ist ein 45 Sekunden langer TV-Spot, der in den kommenden Wochen in zahlreichen deutschen Sendern zu sehen sein wird. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen Pkw: „Die Kampagne soll den Start unserer Partnerschaft mit dem DFB dokumentieren und unser Grundverständnis vom Fußball ausdrücken. Volkswagen unterstützt diese großartige Sportart in ihrer gesamten Breite: Profis und Amateure, Männer und Frauen, Erwachsene und Kinder, Fans und Ehrenamtliche. Wir bei Volkswagen teilen die zentralen Werte des Fußballs wie etwa Bodenständigkeit, Leidenschaft, Innovationskraft, Vielfalt und Fairness.“

Der Ansatz von Volkswagen wird von Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie des DFB, sehr begrüßt. „Er passt vollkommen zu uns. Schließlich sind wir eine große Fußball-Familie. Auch wir in der Nationalmannschaft leben von kleinen Amateurvereinen, wo Fünf- und Sechsjährige ausgebildet werden. Die ehrenamtliche Arbeit an der Basis ist unverzichtbar. Und dazu zählen nicht nur Trainer, sondern auch Eltern, die Kinder zu den Spielen fahren, die die Trikots waschen, die Kuchen für das Jugendturnier backen. Wir brauchen dieses Engagement, damit unsere Gesellschaft diesen Sport weiter ausüben kann.“

Im Mittelpunkt der Kampagne von Volkswagen stehen elf Nationalspieler sowie das Trainerteam um Joachim Löw. An der Seite von Nachwuchskickern, Bolzplatzhelden, Ehrenamtlichen und Fans laufen die DFB-Protagonisten ins Olympiastadion Berlin ein, wo sie sich zu einem großen Gruppenbild formieren. Gedreht wurde der TV-Spot von der Berliner Werbefilmagentur Markenfilm an elf verschiedenen Orten. An insgesamt drei Drehtagen wirkten mehr als 250 Darsteller und Komparsen mit. Die Szenen mit den Nationalspielern wurden in einer Halle auf dem Werkgelände von Porsche in Leipzig aufgenommen.

Neben dem TV-Spot gehören zur Kampagne auch Motive, die auf Plakatwänden in den deutschen Erst- und Zweitligastädten plakatiert werden. Darüber hinaus wird die Kampagne online ausgespielt, insbesondere im Umfeld von Fußball-Webseiten und über Social Media.

Volkswagen unterstützt neben dem DFB weltweit noch zahlreiche weitere Landesverbände, unter anderem in Frankreich, Schweiz, Österreich, Finnland und den USA, ist darüber hinaus Partner der Fußball-Ligen in Schweden und Kanada. Zudem ist Volkswagen seit 2018 auch Mobilitätspartner des Europäischen Fußball-Verbandes UEFA für die Nationalmannschaftswettbewerbe. Außerdem unterstützt das Unternehmen diverse Vereine, insbesondere an seinen Produktionsstandorten.

Dieses umfassende weltweite Fußball-Engagement wird unter dem Claim „We drive football“ als Kommunikationsplattform genutzt. Jochen Sengpiehl, Marketing-Chef der Marke Volkswagen: „Dadurch können wir zeigen, dass Volkswagen sich ändert und sich als Marke neu aufstellt. Zudem soll das Fußballsponsoring dazu beitragen, der E-Mobilität zum Durchbruch zu verhelfen und Werbung für unsere künftige E-Modellfamilie zu betreiben.“

Entwickelt hat Volkswagen seine weltweite Fußball-Strategie gemeinsam mit der Kommunikationsagentur „brands and emotions“.

 

Medien

Schreibe einen Kommentar